Tudor BBB Crown Tube Aluminium zu Stahl wechseln?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde mich bei Änderungsvorschlägen direkt beim Hersteller, Tudor melden.

Zur Info: Die Tudor Black Bay hat einen Kronentubus aus farbig eloxiertem Aluminium. Dabei handelt es sich um einen farbigen Ring, der den Tubus abdeckt und zwischen Gehäuse und Krone liegt. Der Hauptgrund liegt in der Ästhetik.

Immer wieder wurden Probleme gemeldet, dass das verwendete Material nicht widerstandsfähig sei. Das Material wird in Kontakt mit Salzwasser porös und weist wie kleine Schrammen auf.

Tritt der Fehler während der Garantiezeit auf, wird der Ring (nur von Tudor) ersetzt. Andernfalls spätestens beim nächsten Service.

Laut inoffiziellen Angaben, ist das Problem bereits bekannt und es werde an einer Lösung gearbeitet. Bisher gab es nur einzelne Vorfälle dieser Art.

Meine Theorie: Wenn man durch diesen Ring die Krone nicht einfacher führen, bzw. auf den Tubus drauf schrauben kann, ist der Nutzen tatsächlich fraglich.

Fakt ist, das Aluminium leichter und weicher ist als Stahl. So ein Ring aus Aluminium zwischen Gehäuse und Krone aus Edelstahl kann diese besonders schützen. Aluminium ist das weichere Material und gibt leichter nach als Edelstahl, so kann man Kratzer oder Beschädigungen vorbeugen. Den Ring zu ersetzen, ist dann wahrscheinlich leichter.

Ist Stahl die Lösung? Wir haben hier eine Uhr für ein paar Tausend Euro. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man nicht schon an dieses Ersatzmaterial gedacht hat. In einem Post wird davon geredet, dass der Tubus bereits aus Edelstahl besteht und das sich der andere verwendete Begriff einfach nur besser anhört.

Fazit: Wenn es so einen Ring nicht von vorne rein von Tudor gibt, kann man diesen in Stahl anfertigen lassen bei einem Uhrmacher und einsetzen lassen.

Ich würde es aber nicht tun, denn dieser Aufwand ist mit Mehrkosten verbunden und es gibt keine Garantie, dass dadurch Abhilfe entsteht. Natürlich leidet hier auch die Originalität der Uhr, mögliche Garantieansprüche schwinden und eine Annahme seitens Tudor im Reparaturfall ist fraglich.

Nichtsdestotrotz kann ich dir empfehlen dich direkt bei Tudor zu melden! Hier beim Support auf Tudors Internetseite melden:

https://www.tudorwatch.com/de/retailers/germany#place=ChIJa76xwh5ymkcRW-WRjmtd6HU

Gerne Fragen!

U7rmacher

Woher ich das weiß:Beruf – Angestellt als gelernter Uhrmacher seit 2013.

Herzlichen Dank für die ausführliche, gute Antwort! Ich habe mich gefragt, ob es vielleicht möglich sei, den Tubus gegen den der Black Bay GMT Pepsi (Stahl-Tubus) umtauschen zu lassen.. Die Erklärung mit dem weicheren Aluminium wäre in dem Fall die einzig sinnvolle, schätze ich. Am besten wäre meiner Meinung nach einfach eine Keramiklünette mit Keramik-Tubus gewesen, auch wenn hier dann der Retro-Charme etwas verloren ginge. Und ich glaube, die Krone ist nicht so hohen Belastungen ausgesetzt, die den Keramik-Tubus brechen ließen.. Naja, nur paar Gedanken. Danke nochmal für die Antwort! Mit freundlichen Grüßen

0
@swotan

Danke für den Stern! ;-)

Ja müsste das im Einzelfall klären, welches Material dann am besten dafür geeignet wäre. Keramik kann halt schnell brechen/platzen, was man auch bei Keramikbändern oft sieht.

Ich denke, dass Tudor dran ist und die nächsten Modelle vieleicht schon am überarbeiten sind...

0

Der Stern ist verdient! :) ja, davon haben die Besitzer der jetzigen BBs leider nichts :,D ich hätte lieber Keramik verbaut, die leichter bricht, als Aluminium, das in Verbindung zu Stahl Korrosion vorantreibt. Das hängt dann natürlich von den eigenen Vorlieben ab.. Wäre aber lobenswert, wenn Tudor den Kunden hier verschiedene Optionen bieten würde. Wahrscheinlich gibt's für sowas aber viel zu viele BBs.

1

Hallo! Ich stolpere über die Aussage „wie Kratzer“ in der Eröffnung. Da es nicht ganz klar Kratzer zu sein scheinen, kann es sich um eine seltene Foliformkorrosion handeln, das sieht aus wie Kratzer die wie Wurmfraß die Richtung ändern. Ein Chloridproblem (Schweiß, Seewasser), meist von den Kanten ausgehend. Wenn schon die Möglichkeit besteht so einen Tubus fertigen zu lassen, gebt bitte unbedingt die Legierung (seewasserfestes Aluminium) vor. Bitte nicht das EN AW AlMg4.5F27 aus dem Ostblock verwenden, sondern EN AW- AlMg4.5Mn0.7, es enthält noch Mangan. U.u kann man sich Wellentuben aus Alu auch im Uhrmacherbedarf auf Vorrat kaufen und jährlich selbst wechseln, aber beim Uhrmacher (es werden immer weniger...heul...) oder nem geschickten Liebhaberbastler dürfte der Tubuswechsel in besseren Händen sein. Die Uhrenproduzenten legen mehr Wert auf die Werkstoffe an sich als auf das Korrosionsverhalten bei Kombination derselben.

1

MarkusHamburg64, auch an dich ein herzliches Dankeschön für deinen Beitrag! Klingt interessant, bei einem solchen Wert einer Uhr würde ich aber den Konzessionär/Hersteller und deren Teile denen eines Hobbybastlers deutlich vorziehen.. Tudor sollte einfach für einen kleinen Preis Keramiklünette und Keramik-Tubus anbieten.

1

Was möchtest Du wissen?