TU Dortmund oder Ruhr-Universität Bochum ~Maschinenbau~?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Gib nicht so viel auf Kommentare, die du im Netz liest. Was du da gefunden hast, hört sich eher nach Schuldzuweisungen einzelner frustierter Studierender an, als nach den tatsächlichen Verhältnissen.

Bei regelmäßig 90% Durchfallquote springt heutzutage an jeder Uni die Qualitätssicherung an und überprüft, was da los ist. Denn das ist weder normal noch von den Unis oder Dozenten gewollt. Hier verallgemeinern wahrscheinlich Einzelfälle ihre schlechten persönlichen Erfahrungen.

Auch der Hinweis, die Prüfungen seien nicht mit Fleiß, sondern nur mit Glück zu bestehen, ist Unfug. Jede Prüfung ist heutzutage anfechtbar und Studierende machen davon auch durchaus Gebrauch. Diesen Stress gibt sich kein Dozent gern, so dass die Prüfungen in den allerallermeisten Fällen absolut korret verlaufen.

Wenn du dich halbwegs objektiv informieren willst (ganz objektiv wird es nie gehen), dann schau dir über das CHE-Hochschulranking mal die Studienbedingungen an und setze dich in Verbindung z.B. mit den entsprechenden Fachschaftsräten. Die bestehen aus Studierenden des Fachs und wissen in der Regel sehr genau Bescheid, was gut und was schlecht läuft.

Und ganz zum Schluss: Wenn du dann weiterhin mit Dortmund ein schlechtes Gefühl haben solltest, dann fange eben in Bochum an. Es ist auch nicht gut, mit schlechten Erwartungen an die eigene Leistungsbewertung ein Studium zu beginnen. Denn eine "Ich schaffe das eh' nicht"-Haltung ist absolut gefährlich und verwirklicht sich in der Regel sehr schnell von selbst.

Und wenn du merkst, dass Bochum doch nicht das Wahre ist, dann kann man immernoch relativ unkompliziert die Uni wechseln und sich seine bereits gemachten Prüfungsleistungen anerkennen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?