TU BERLIN! Brauche einen guten Rat

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi,

ich habe selbst vor 20 Jahren Architektur studiert - zunächst war mein Wunsch design, aber da hat mein Talent nicht ausgereicht!!! Für Architektur brauchst Du in jdem Fall ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen (Darstellende Geometrie) und auch handwerkliche Fähigkeiten für das Bauen von Modellen...Zeichnen sollte man schon ein wenig können - da aber vieles (fast alles) mittlerweile mit dem Computer in 3D gezeichnet wird ist das nicht mehr ganz so wichtig wie früher als noch alle Pläne per Hand gezeichnet wurde. Ich würde Dir ein Praktikum in einem Architekturbüro dringend empfehlen, da siehst Du den Arbeitsalltag und auch was Dich nach dem Studium erwartet....

LG

baerbel262 23.02.2012, 17:36

Danke ich hab mir gedacht das ich nach dem Abitur einen Zeichenkurs belege und dann für 3 Monate ein Praktikum mache. Wird auf einer technischen Uni dann eher ein Schwerpunkt aufs Technische gelegt?Und was kann man sich unter dem Fach Darstellende Geometrie vorstellen? Geht es da um komplexe Zeichnungen von geometrischen Figuren?

0
NiniNY64 23.02.2012, 17:45
@baerbel262

...ein einer TU werden vorwiegend Ingenieurstudiengänge angeboten und hat hier ihren besonderen Schwerpunkt - vor allem in der Forschung...

In der Darstellenden Geometrie wird das räumliche Denken trainiert (ein Quadrat ist 2 dimensional dargestellt ein Quadrat - 3 dimensional ist es ein Kubus). Für Architekten ist es besonders wichtig einem Bauherr darstellen zu können, wie sein Gebäude im "Raum" wirkt oder wie sein Wohnzimmer im Inneraum aussieht - daher wird sehr viel mit Isometrien und seltener mit perspektivischen Zeichnungen gearbeitet...

0
baerbel262 23.02.2012, 18:10
@NiniNY64

Also sollte man schon gut zeichnen können? Ist es eigentlich eine gute Idee nach einem Bachelor in Architektur oder Stadtplanung einen Master in Immobilienwirtschaft zu machen? Oder welcher Master ist am besten geeignet um seine Berufschancen zu verbessern wenn man nicht unbedingt als typischer Architekt arbeiten will?

0
NiniNY64 24.02.2012, 10:37
@baerbel262

Hallo,

wie schon gesagt das Zeichnen sehe ich eher als untergeordnet...

Ich kann mit Deiner Frage nur von mir ausgehen - als Architekt möchte man auch als Architekt arbeiten...aber da gibt es sehr unterschiedliche Möglichkeiten. Ich habe einen Master in Altbauinstandsetzung gemacht und arbeite nun in der Denkmapflege... Die Architektur im Betsand ist momentan noch ein Bereich der nicht von so sehr vielen Architekten abgedeckt wird, was u.a. auch an der Ausbildung zum Architekten liegt (Planen auf der freien Wiese...).

deshalb nochmals den Tip: ein Praktikum in einem guten Architekturbüro oder besser in 2 mit unterschiedlichen Schwerpunkten..

0
baerbel262 24.02.2012, 10:52
@NiniNY64

Vielen Dank für die netten Antworten Gibt es denn spezielle Seiten wo man als Schüler einen Praktikumsplatz finden kann, denn ich hab nur grössten Teils veraltete Anziegen gefunden

0
NiniNY64 24.02.2012, 12:26
@baerbel262

...ich würde mir ein Architekturbüro (Internet / Gelbe Seiten) aussuchen und dann direkt anrufen und einen Termin zum vorstellen vereinbaren...

0
Literaturius 25.02.2012, 16:12
@baerbel262

Das kann man so nicht sagen! Liegt an den jeweiligen Professores und Dir selbst. Siehst Du Dir einmal die Bauten von Mies van der Rohe an, wirst Du entdecken, daß Technik und Schönheit kein Gegensatz sein müssen. Das, was in unserem Beruf an technischem Verständnis gefordert wird ist ja nicht so sehr viel. Man muß Bauphysik verstehen und sich in die Rolle eines Wassertropfens versetzen können, der "draußen" ist und "'rein" will. Ich glaube das Wichtigste ist, daß wir - wie in jedem anderen Beruf auch - nicht "hudeln", keine falschen Kompromisse eingeh'n und immer konsequent bis zum letzten Detail durchplanen. Dann wird unsere Architektur-Handschrift auch umgesetzt und bleibt erkennbar.

0

Leider wird auf's Zeichnen immer weniger Wert gelegt. Die meisten Architekten, Zeichner und Bauingenieure arbeiten inzwischen mit CAD, was auch unvermeidlich ist. Gleichwohl ist Zeichnen, Bleistift (verschiedener Stärken) auf Zeichenpappe (100 - 120 g) ist das Schwierigste überhaupt! Mit Tusche auf Transparentpapier ist dagegen sehr viel einfacher. Ich bin mir sicher, daß Du das alles lernen kannst! Aber auch, daß Du es lernen solltest. Schon deshalb, weil es kein einziges CAD-Programm gibt, mit dem man graphisch wirklich reizvolle Zeichnungen herstellen kann. Selbst ein von der ETH Zürich entwickeltes beachtliches CAD-Programm kommt en eine gute Zeichnung nicht wirklich 'ran. Ich bin mir ganz sicher, daß ein/-e gute/-r ArchitektIn auch gut zeichnen kann! Ein Meister ist noch nie vom Himmel gefallen, lern's doch einfach!

baerbel262 26.02.2012, 11:48

Danke für die hilfreiche Antwort. Ich möchte gerne lernen besser zu zeichnen ist es dann sinnvoll einen Zeichenkurs vor dem Studium zu belegen oder soll ich einfach abwarten, was so im Studium auf mich zu kommt?

0

Was möchtest Du wissen?