TTIP scheitert - wen freuts noch?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hoffentlich bleibt Trump dabei TTIP nicht zum Zug kommen zuu lassen, dann ist auch in diesem Punkt seine Präsidentschaft nicht umsonst. Du selbst bist nicht oder nur unzureichend über dieses Freihandelsabkommen informiert, daher lies mal meine Auflistung durch:

Wenn TTIP und CETA durchkommt, dann wird es richtig schlimm!

Vorsorgeprinzip: noch muß ein Unternehmen in der EU beweisen, dass

sein Verfahren oder Produkt unschäflich ist, bevor eine Maektzulassung

erfolgt. Mit TTIP steht das Vorsorgerprinzip auf frm Spiel

Chemikalien: In der EU muß bisher für die Zulassung von Chemikalien

der Nachweis erbracht werden, dass sie sicher sind. In den USA gilt

eine Unverdenklichkeitsvermutung. Bis zum Nachweis des Gegenteils geht

man davon aus, dass die Stoffe unschädlich sind.

Energie und Klima: Beschränkungen und Nachhaltigkeitsstandards für

klimaschädliche Energieträger, z.B. Öl aus Teersand könnten als

Handelshemmnisse abgeschwächt werden

Textilien: es besteht die Gefahr, dass die Entgiftung von Textilien so unterlaufen wird, die Grenzwerte sich verschlechtern

Ernährung: weniger Schutz vor Pestizidrückständen, gerntechnisch

veränderten  Produkten, sowie unsicheren und unnötigen

Lebensmittelzusätzen. Diwese und andere Verschlechterungen (u.a.

Chlorhühner) sind zu befürchten

Landwirtschaft: durch TTIP massenhaft billige Lebensmittel von

billigen nordamerikanischen Industriefarmen. Hiesige kleinbäuerliche und

ökologische Betreibe geraten so unter Preisdruck und sind dadurch in

ihrer Existenz gefährdet.

Kosmetika: durch TTIP und CETA werden niedrigere Standards gesetzt,

so dass wir dann vermehrt schädliche Substanzen in den Kosmetika wieder

vorfinden, die zuvor verboten waren.

Umwelt und Artenvielfalt: durch den Atlantik überschreitenden

Verkehr, erhöhen sich die Zahl der Transporte. Die Folge: höhrerer

Treibstoffverbrauch, klimaschädliche CO2-Emissionen.

Privatsphäre: die Konzerne wollen noch mehr Daten von uns. Durch TTIP wird der persönliche Datenschutz noch mehr verringert.

Daseinsvorsorge: Bereiche der Daseinvorsorge wie Wasserversorgung,

Müll, Gesundheitswesen sowie Bildung sind meist noch in öffentlicher

Hand. Geht das Handelsabkommen durch, dann wird eine große

Privatisierungswelle einsetzen, Profitrinteressen dominieren dann

ausschließlich über öffentl. Bedürfnisse.

private Streitschlichtung: verklagt ein Investoreinen Staat nach

der Investor-Staat-Streibeilegung sollen private Schiedsgerichte aus

jeweils 3 Streitrichtern i neinem außergerichtlichen Verfahren

entscheiden. Der dann zu zahlende Schadensersatz könnte dann in

Milliardenhöhe zugusnten der Konzerne erfolgen, zu Lasten hingegen der

Steuerzahler.

Nachhaltige Entwicklungen: sie werden dann z.B. den USA nicht mehr

ratifiziert. Dies hat dann eine negative Signalwirkung für andere

Staaten.

Demokratie und Transparenz: Die Bevölkerung wird über den

Verhandlungsstand in Sachen TTIP nur unzureichend informiert. Ob die

nationalen Parlamente einen bedeutsamen Einfluß auf die Verhandlungen

nehmen können, ist mehr als zweifelhaft. Geht das Abkommen durch, wird

es ein entsprechendes Organ geben, dass außerhalb der sonst üblichen

demokratischen Strukturen entscheidet.

Arbeitsplätze und Standards: etliche Arbeitsplätze werden

verlagert. Es werden mehr Waren aus den USA kommen, dadurch gehen

Arbeitsplätze zusätzlich verloren. Der so entstehende erhöhte Wettbewerb

wird die Löhne in Europa verschlechtern, Arbeitnehmer-Rechte werden

eingeschränkt, die Arbeitssicherheit wird abgebaut.

Fazit: mit TTIPund CETA wird nur die Macht der multinationalen
Konzerne gewaltig gestärkt, die Umwelt geschädigt, das Lebensmittel
verschlechtert, sowie sonstige Nachteile für die Masse der Bürger
eingehandelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

TTIP war schon vor Trump mausetot. Der hat damit nichts zu tun. Ich finde, es war richtig, dass die EU dieses Abkommen nicht unterzeichnet hat. Versteht mich bitte nicht falsch! Ich bin für den freien Handel. Aber TTIP war viel mehr als das. Mit TTIP wäre unsere Demokratie am Ende gewesen. Wäre es zustande gekommen, dann hätten z. B. US Firmen den Französischen Staat verklagen können, weil es in Frankreich ein Gesetzt zum Schutz der heimischen Film- und Musikindustrie gibt. Die Konzerne hätten unser Arbeitsrecht ausgehebelt und unsere Umweltstandards geschreddert. TTIP hätte in jeden Bereich unseres Lebens eingegriffen. Egal ob Gesundheitswesen, Landwirtschaft, Umwelt oder Bergbau (Fracking). Wie schon gesagt, mit diesem Abkommen wäre unsere Demokratie am Ende gewesen und die Konzerne hätten machen können was sie wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Sorge, das Freihandelsabkommen kommt, hat dann nur einen anderen Namen. Freund Trump rudert doch bei all seinen Versprechungen schon zurück, das wird ein super Präsident, warts mal ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Find ich auch gut... Merkel hatte bestimmt einen Tobsuchtanfall als sie vom Wahlergebnis gehört hatte xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apfelkind86
24.11.2016, 19:13

Da Merkel im Gegensatz zu Trump dem Kleinkindalter entwachsen ist, wohl kaum. Dass du dir das wünschst zeigt allerdings auch, dass du ebenfalls noch nicht darüber hinaus bist. Lächerlich!

0

Die Chinesen freuen sich darüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Freihandel ist "pfui-bäh"  ----

lernt man das nicht schon im Kindergarten ???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?