TSH-Werte leicht erhöht, fT3 und fT4 normal gleich T-Thyroxin mit Kaliumiodid nehmen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Laufkatze,

der Hausarzt ist für Schilddrüsenpatienten definitiv der falsche Ansprechpartner. Ein TSH-Wert von 6,26 ist nicht leicht erhöht, sondern zeigt eine deutliche Unterfunktion an. Die neue laborunabhängige Obergrenze des TSH liegt bei 2,5. Gute Ärzte behandeln bei Symptomen bereits bei einem TSH von 2,0.

Eine Verordnung eines Kombipräparates mit Jod ohne eine vorherige ordentliche Schilddrüsendiagnostik ist schon eine Art Körperverletzung. Jod sollte nur dann - und wirklich nur dann - verordnet werden, wenn ein Jodmangel anhand eines 24-Stunden-Urintests und Blutanalyse nachgewiesen und eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse sicher ausgeschlossen wurde. Diese Untersuchungen macht jedoch nur der Facharzt (vorzugsweise Endokrinologe). Dazu müssen die Blutwerte TSH, fT4, fT3 sowie die Antikörperwerte TPO-AK (MAK), TG-AK (TAK), TR-AK bestimmt werden. Darüber hinaus ist eine Ultraschalluntersuchung zwingend notwendig bei der die Gewebestruktur und die Größe der Schilddrüse untersucht werden.

Das Präparat, das Du verorndet bekommen hast, kann nicht L-Thyroxin heißen. L-Thyroxin ist ein Monopräparat und enthält Thyroxin (=T4). Die gleiche Firma stellt jedoch ein Kombipräparat mit Jod her, nämlich Thyronajod. Ist es das, was Du verordnet bekommen hast?

Deine Symtpome wie starke Antriebslosigkeit und andauernde Müdigkeit, fehlende Motivation und Dinge nicht zu Ende zu bringen sind typische Unterfunktionssymptome. Da Dein Arzt dies auf Deinen Zyklus zurückführt, obwohl er festgestellt hat, dass Du Dich in einer Unterfunktion befindest, kann ich nur feststellen, dass der Arzt absolut inkompetent ist. Ich kann Dir nur dringend raten, den Arzt zu wechseln!

Meine Empfehlung an Dich ist, dass Du mit der Einnahme des Schilddrüsenpräparates noch wartest und Dir eine Überweisung zum Endokrinologen geben lässt (Du kannst dort auch direkt hingehen und nochmal die 10 Euro Praxisgebühr zahlen, sofern Du Dich nicht an das Hausarztmodell angeschlossen hast). Warte erst die dortigen Untersuchungen ab und lasse Dir bitte immer eine Kopie des Befundes geben, denn leider kann man sich als Schilddrüsenpatient nicht mehr auf die Aussage "alles im Normbereich, alles ok" verlassen. Es ist besser, selber noch einmal einen Blick auf die Werte zu werfen.

Solltest Du die Tabletten schon einnehmen, dann ist für die nächste Kontrolluntersuchung folgendes zu beachten: Eine Blutabnahme sollte nicht früher als 6 Wochen nach der letzten Dosisänderung (oder Beginn der Einnahme) erfolgen, da sonst die Werte nicht aussagekräftig sind. Termin für morgens zur Blutabnahme vereinbaren und morgens die Schilddrüsentablette NICHT einnehmen, da sonst auch die Werte verfälscht sind. Du kannst die Tablette zum Arzt mitnehmen und nach der Blutabnahme dann einnehmen (so mache ich das immer).

Ich persönlich würde auf keinen Fall das Kombipräparat mit Jod einnehmen, ohne die ordentliche Schilddrüsendiagnostik vom Facharzt gemacht zu haben! Es gibt noch eine Alternative, bis Du zu einem Facharzt gehst: Du könntest die Tabletten beim Apotheker in ein Monopräparat, z. B. L-Thyroxin umtauschen. Dann könntest Du praktisch mit der Therapie schon anfangen. Und denke daran: Blutabnahme immer erst 6 Wochen nach einer Dosisänderung.

Noch etwas ist zu beachten: Schilddrüsentabletten sollen unbedingt eingeschlichen werden! Welche Dosierung hat der Arzt Dir denn verordnet? 25er sind die kleinste Dosierung. Sollte man dennoch Probleme mit der Dosis haben, dann kann man die 25er auch halbieren. Dosis dann 10 Tage halten und dann auf 25 erhöhen, usw.

Aber gleichgültig, wie Du Dich jetzt entschieden hast, würde ich auf jeden Fall den Arzt wechseln. Du bist bei ihm definitiv nicht gut aufgehoben!

Alles Gute und liebe Grüße

Catlyn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laufkatze
06.04.2012, 09:44

Hallo Catlyn,

erstmal vielen Dank für die sehr ausführliche Antwort :-) Also ich habe 2 unverkäufliche Muster von ihm bekommen darauf steht "L-Thyroxin Henning 50 plus" Levothyroxin-Natrium x H2o/Kaliumiodid (kleingedruckt) Es ist somit nicht nur L-Thyroxin obwohl das auf der Verpackung steht! Da ich selbst jahrelang in der Medizinbranche gearbeitet habe, lese ich Verpackungen sehr genau, daher ist es mir aufgefallen. Ich fand es auch komisch, dass er keine Weiterüberweisung zum Facharzt gegeben hat, weil Freundinnen von mir sofort erstmal zum Facharzt überwiesen wurden und dann deren Hausärzte nach dem Befund entschieden haben ob mit Jod behandelt wird oder mit Hormonen.

Ich würde gerne die Tablette umtauschen aber da es sich um ein unverkäufliches Muster handelt wird das wohl nicht gehen.

Was mich jetzt auch stutzig macht ist, dass bei einer Freundin von mir garkeine Urinkontrolle gemacht wurde beim Facharzt, lediglich eine Blutentnahme und ein Ultraschall der Schilddrüse und sie bekam reines Jod verschrieben.

Was ich richtig schlimm finde an meinen Symptomen ist, dass ich sogar nach 9 Stunden Schlaf morgens manchmal noch total lange im Bett liegen bleibe weil ich keine Energie habe aufzustehen. Am schlimmsten ist eigentlich, dass ich mich zu mehr Bewegung regelrecht zwingen muss, keine Motivation habe obwohl ich genau das gerne tun würde, wie eine Depression hat sich das angefühlt aber ich konnte nicht glauben, dass ich depressiv bin, dass ist untypisch für mich, da ich sonst eine Frohnatur bin und schlagartig diese unkontrollierbaren Stimmungsschwankungen auftraten.

Ich habe typische PMS, daher war es zuerst meine Vermutung, dass alles mit dem Zyklus zusammenhängt, habe vor der Periode ca. 1 Woche davor 2 Tage, fast 48 Stunden Kopfschmerzen. Und 3 Tage davor werde ich sehr weinerlich, teils aggressiv und habe auch starke Unterleibsschmerzen beim Einsetzen der Periode. Ich weiß nicht ob diese starke PMS auch von der Schilddrüse enorm beeinflusst wird?

In meiner Jugend hatte ich jedenfalls nicht solche heftige PMS, lediglich Unterleibsschmerzen aber keine hysterischen Anfälle oder Weltuntergangsstimmungen.

Ich habe in meinem Leben auch schon viele starke Medikamente nehmen müssen (Aknenormin, Reductil, Rimonabant, alle Arten von Schmerztabletten wie Tilidin, Ibuprofen, Naproxen, Buscopan, ASS und natürlich Paracetamol. Nichts half mehr richtig gegen die Kopfschmerzen jetzt nehme ich nur noch Paracetamol, weil ich schon üble Magenschmerzen bekommen habe von ASS und Naproxen.

Ich würde wirklich 10 Kreuzzeichen machen wenn alles sich legen würde sobald ich die richtigen Medi's für meine Schilddrüse bekomme, ich denke für meinen Körper würde ein neues Leben beginnen, wäre ich nur früher darauf gekommen, dass ich etwas mit der Schilddrüse haben könnte...da meine Großmutter auch schon seit Jahren mit L-Thyroxin behandelt wird.

Jedenfalls habe ich einen Termin am 24. April bei einem Nuklearmediziner oder soll ich direkt zu einem Endokrinologen gehen und nach diesem Urintest fragen?

0

Hey,

Nein ...bei manchen Erkrankungen sollte man kein Jod nehmen ...daher würd ich das von nem Facharzt nochmal überprüfen lassen und auchn Ultraschall machen lassen.

Hatte die gleichen Smyptome und ich durfte gar kein Jod zusätzlich nehmen.

Liebe Grüße, Flupp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laufkatze
06.04.2012, 00:21

Ja das habe ich auch schon oft gelesen als Hausarzt müsste er doch wissen, dass man nicht einfach L-Thyroxin mit Jod verschreibt? Er hat mir ohne zu zögern gleich 2 Packungen gegeben und meinte ich soll nach 6 Wochen nochmal zur Blutentnahme kommen um zu schauen ob sich die Werte verbessert haben. Ich finde das verwirrend, dass überall zu lesen und mein Hausarzt nichts davon erzählt hat? Er meinte auch, eigentlich müsste man mich garnicht behandeln bei leicht erhöhten Werten? Schon merkwürdig.

0

Was möchtest Du wissen?