Trunkenheit am Steuer in der Probezeit unter 21 Jahren?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das Beste, was Du tun kannst, ist einen erfahrenen Rechtsanwalt einzuschalten. Der kann Akteneinsicht nehmen und Dich optimal beraten und vertreten.

Es wird schwierig werden, den Führerschein zurückzubekommen. Strafen wegen der Alkoholfahrt und den gefundenen Drogen stehen ebenfalls im Raum.

Deine Einlassung, dass Dir jemand anderes die Drogen in die Tasche getan haben könnte, ist wenig plausibel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Princymausi
24.04.2016, 16:31

Wie viel kostet denn so ungefähr einen Anwalt, und meinst du er kann meine Strafe mindern ?

0
Kommentar von aongeng
24.04.2016, 16:54

Was kann der Anwalt für ihn machen wenn die Rechtslage eindeutig ist? Das einzige wofür der gut ist wäre um noch mehr Geld aus dem Fenster zu schmeißen.

Wenn keine Fehler bei der Blutentnahme vermutet werden und er nichts anfechten kann kann er ihn für viel Geld Beistand leisten. Das Geld wäre aber deutlich besser für die MPU Vorbereitung zu nutzen.

0

Hallo,

es wurde jetzt schon einiges über Fahrverbot und "Bußgelder" geschrieben.

Ganz wichtig ist diese Aussage des Fragestellers: "Ich habe nun einen Brief bekommen, indem steht, dass mir der Führerschein vorläufig entzogen wird."

Dies bedeutet es besteht der Vorwurf gem. Trunkenheit im Verkehr § 316 StGB. Mit 0,7 Promille befindest du rechtlich in der relativen Fahruntauglichkeit. Nun kommen mehrere Faktoren hinzu. Im Fahrzeug roch es nach Alkohol (durchaus normal, wenn vorher konsumiert wurde. Dafür muss "nicht" im PKW getrunken worden sein), weiter wurden Schlangenlinien beobachtet. Diese als "Ausfallerscheinungen" zu wertende Faktoren begründen den Verdacht einer "Straftat"!

Die 500 € Bußgeld sowie ein Fahrverbot werden hier "nicht" angewendet. Es droht ein Strafverfahren mit einer möglichweise deutlich höheren Gelstrafe, sowie die Entziehung der Fahrerlaubnis (mindestens 6 Monate).

Durch den Verdacht des Mischkonsums (Drogen und Alkohol) könnten sich die Folgen verschlimmern. Weiter ist zu beachten, dass der Fragesteller eine Anzeige wegen Drogenbesitz (§ 29 BtMG) bekommt. Das Gericht kann später von einer Bestrafung eventuell absehen (geringe Menge). Die Polizei wird gem. § 2 Abs. 12 StVG Meldung an die Fahrerlaubnisbehörde machen. Die weitere Entscheidung ob und wann der Führerschein wieder ausgehändigt wird (unabhängig von der gerichtlichen Entziehung der Fahrerlaubnis), obliegt der Fahrerlaubnisbehörde (Aufbauseminar, MPU etc.)

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Princymausi
24.04.2016, 17:54

Und wie lange dauert es bis ein Urteil gefällt wird ?

0
Kommentar von LifeProtector
24.04.2016, 18:35

Sobald das Ermittlungsverfahren abgeschlossen ist, wird die Staatsanwaltschaft Anklage erheben. Wie lange das im Einzelfall dauert, kann ich nicht sagen.

Es könnte sinnvoll sein sich in dieser Sache anwaltlich beraten zu lassen.
Die Zeit bis zur Verhandlung, in welcher sie bereits ihren Führerschein abgegeben haben, wird bei dem späteren Urteil berücksichtigt werden!

0

Bis 21 gilt das 0,0 Gesetz für Fahranfänger das hat nichts mit der Probezeit zu tun .

Das wird nicht billig da der Schein dann auch weg ist und zwar nicht für       1-3 Monate das ist nur ein Fahrverbot danach bekommt man den Schein Automatisch zurück . 

Dich hat der Führerscheinentzug getroffen das geht von 0,5-5 Jahren bzw. Lebenslänglich bei viel Vorstrafen in der gleichen Richtung .  

Nach dieser Zeit mit Auflagen darfst Du den Schein dann ganz neu machen  .  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von melman86c
24.04.2016, 21:42

Ganz bestimmt wird er ihn nicht neu machen müssen.

0

Die Trunkenheitsfahrt für dich als Führerscheinneuling reicht für den Entzug schon mal aus.

Haben dich die Beamten mit zur Wache genommen und Blut abgenommen? Wenn noch herauskommen sollte das du noch unter Drogeneinfluss standest, wird es deutlich schwieriger wieder an einen Führerschein zu kommen.

Abstinenznachweise für 1 Jahr (Alkohol und Drogen), dann die MPU mit doppelter Fragestellung, dazu dann noch das Aufbauseminar und wenn der Führerschein länger weg ist als du ihn besser hast, kannst du mit einer erneuten Führerscheinprüfung rechnen. Und nicht zu vergessen die Verlängerung der Probezeit von 2 auf 4 Jahre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Princymausi
24.04.2016, 16:26

Ja, auf der Wache wurde mir Blut abgenommen 

0
Kommentar von aongeng
24.04.2016, 16:33

Dann kannst du davon ausgehen, das die bei dem Fund auch auf Drogen testen und nur weil du an dem Tag zwar nichts geraucht hast dürften deine Werte trotzdem hoch genug sein.

Dann kommen noch mal 8-12 Monate Sperrfrist hinzu, ca. 20-30 Tagessätze Geldstrafe, dann noch die 500 € für die Ordnungswidrigkeit, die Gebühren für die Blutentnahme, und die Kosten die dich wegen oben schon erwähnten erwarten.

Das ganze ist jetzt schon gute 2 Wochen her, rufe mal bei der Polizei an und frage nach den Werten der Blutentnahme. Danach kann man dir genauer sagen was dich wirklich erwartet.

0



"Für Alkohol am Steuer innerhalb der Probezeit bzw. unter 21 Jahren sind als Sanktionen vorgesehen:

von 200 bis zu 1.500 Euro Bußgeldmindestens zwei Punkte in FlensburgAnordnung der Teilnahme an einem AufbauseminarVerlängerung der Probezeit um weitere zwei Jahre"

http://www.fahrtipps.de/verkehrsregeln/probezeit-alkohol.php
Da dein Blutalkoholgehalt über 0,5 Promille lag, droht dir außerdem ein Fahrverbot. Möglicherweise musst du wegen Verdacht auf Drogenkonsum auch zur MPU.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aongeng
24.04.2016, 16:23

Wenn nur der Verdacht auf Drogenkonsum besteht würde es keine MPU sondern zuerst ein ÄG werden.

0

Ob der Polizist übertreibt oder nicht..

Fakt ist, du hattest getrunken, und das wärend der Probe zeit, denn da gilt 0,0, das lernt man auch in der Fahrschule.

Dir sollte man den Führerschein wegnehmen. Das nächste mal, lässt du sowas einfach sein. Dann kommt auch kein Polizist mehr, der unfreundlich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unter 21 Jahren gilt für alle, egal ob in der Probezeit oder nicht, 0,0 Promille! Der Polizist hat völlig richtig gehandelt. Mit sowas Verantwortungslosem wie dir würde ich auch nicht freundlich reden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von melman86c
24.04.2016, 21:41

Wüsste nicht, dass dich jemand nach deiner persönlichen Meinung gefragt hat.

0
Kommentar von Princymausi
24.04.2016, 22:42

Fehler passieren. Keiner kann sagen dass man perfekt ist genau wie jeder mal Verantwortungslos ist. 

0

Guten Anwalt besorgen. Das wird sehr teuer !! Auf deine Beifahrerin kommt denk ich auch was zu da sie dich nicht am fahren gehindert hat. Ich glaube der Eigenbedarf liegt deutlich unter 7g. Bei konkretem Verdacht darf dein Auto übrigens soweit ich weiß untersucht werden. 

Tut mir Leid aber das wird ne harte Nuss. Einige Aufbauseminare bzw. MPU und so kommen da sicher auch auf dich zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?