Trump,Erdogan,Putin,Kim Yun Un?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Im Prinzip ist Kim Jong Un der angenehmste für Deutschland, weil er mit uns so gut wie gar nichts zu tun hat. Für die Leute im eigenen Land ist er aber natürlich der schlimmste...
Ich bezweifle, dass ein Weltkrieg bevorsteht. Im Grunde sind sich alle diese Parteien einig, dass die Probleme im nahen Osten die oberste Priorität haben. Trump ist auch eher für eine Annäherung an Russland, und Erdogan wäre zu einem Krieg gegen einer dieser Parteien nicht in der Lage... Zumal ich auch bezweifle, dass das in seinem Interesse liegt.

schmerberg 19.01.2017, 09:38

Vernünftig analysiert und dargestellt!

0

Angesagt sind bedrohliche Dinge immer ... von zukunftsängstlichen Menschen, Pubertierenden, religiösen Fanatikern (Endzeit), Verschwörungstheoretikern und Populisten. Aber der dritte Weltkrieg kommt und kommt nicht. Er kam nicht, als das Risiko wirklich hoch war und er kommt wohl auch nicht jetzt (wo eigentlich niemand in der Lage wäre, einen Weltkrieg zu führen). In Syrien ein Jahr lang Bomben abzuwerfen bedeutet nicht, dass die Wirtschaft des Landes in der Lage wäre, Tausende von Panzer, Lastwagen und anderes mehr auf die Straßen zu bringen. Die effektive militärische Potenz von Russland und seine Wirtschaftskraft, wird vermutlich überschätzt. Desgleichen ist die Nato nicht wirklich auf Krieg gebürstet. Was Kim anbelangt, wenn der seine vielleicht 10 A-Bömbchen verschossen hat, dann hat er zwar noch viele Soldaten, aber weit kommen würde er damit nicht.

schmerberg 19.01.2017, 10:01

In den letzten Jahren war Putins Reich immer in der Spitzengruppe der Krieger (Krim, Ostukraine, Tschechenien, Syrien, Bergkarabach usw.). Sieht nicht sehr impotent aus!

Dagegen erscheinen selbst Amis und NATO als friedliche Burschen.

1
Shiftclick 19.01.2017, 10:07
@schmerberg

Ja, aber das sind lokale Konflikte, die man mit dem, was rollt und funktioniert bewältigen kann. Wir wissen von der Bundeswehr, dass, 110 Transall-Flugzeuge zu haben, nicht bedeutet, dass auch 110 fliegen können. Hierzulande wird darüber sofort berichtet, wenn es Pannen gibt. Dass Russland ökonomisch auf der Erfolgswelle schwimmt, kann füglich bezweifelt werden, es wird aber nicht kommuniziert. Ich nehme einfach mal an, dass immer genausoviel vorgeführt wird, wie man gerade noch zeigen kann.

0
schmerberg 19.01.2017, 10:44
@Shiftclick

Vielleicht ist es sinnvoller, die aktiven Einsätze und die Folgen (Tote, Zerstörung, Landnahmen) zu vergleichen.

0
Zarebrius 19.01.2017, 10:53
@schmerberg

Dann recherchier mal in wieviele Konflikte USA in letzten Jahren und momentan involviert sind, wo überall auf der Welt US Bomben fallen und Spezialkräfte am Werk sind. Du wirst unangenehm überrascht werden. Russland agiert nur lokal.

0
schmerberg 19.01.2017, 13:24
@Zarebrius

Da ich die Zahlen recht gut kenne, ist die Überraschung nicht so hoch, eher über die Unkenntnis der realen Zahlen mancher Agitprop-Aktivisten.

Ja, nach Zar Putins Verständnist reicht "lokal" weit über die Landesgrenzen hinaus. Da ist auch Syrien fast schon vor der Haustür (Grenze/Grenze nur knapp 1000 km und nur 2 - 3 Staaten dazwischen) und Nachbarstaaten wie Ukraine, Georgien, Aserbeidschan gehören selbstverständlich zum Hofstaat.

OK, die USA sind zwar imer noch in Afghanistan, Irak, Pakistan, Somalia, Jemen, Libyen und Syrien im Einsatz, aber kochen da doch auf sehr kleiner Flamme. Immer noch zu viel, doch inzwischen hat Russland alle Rekorde locker gebrochen.

Abgesehen davon sind in den o.g. Ländern bei den Gegnern vorzugsweise russische Waffen im Einsatz, fast schon Stellvertreterkriege, von denen Friedensfürst Putin natürlich nichts weiß.

0
W4hrheitsf1nder 19.01.2017, 10:21

Desgleichen ist die Nato nicht wirklich auf Krieg gebürstet. 

Dann erkläre uns doch mal warum das Militärbudget der NATO 13 mal so hoch ist wie das von Russland und noch weiter erhöht werden soll? 

0
Shiftclick 19.01.2017, 10:28
@W4hrheitsf1nder

Weißt du noch, wie es um eine schnelle Eingreiftruppe im Baltikum ging? Nachdem man mit Schrecken feststellen musste, dass das nicht so ohne weiteres möglich ist, wurde hektisch daran gearbeitet. Letzten Juni schickte die Bundeswehr ein paar Hundert Soldaten zur Abschreckung nach Litauen. Maneuver wurden auch schon abgehalten. Natürlich wird da jetzt etwas nachgeholt, was man, wie man feststellen musste, 25 Jahre lang, versäumt hat. Aber ich hätte vor der Hand, also in den nächsten 10 Jahren, keine Angst vor der Nato an ihren Ostgrenzen.

0
schmerberg 19.01.2017, 10:51
@W4hrheitsf1nder

Logisch, die Zahlen der NATO (28 Staaten) sind ziemlich transparent, die von Russland (1 Staat) allenfalls grobe Schätzungen. Zudem unterstehen nich alle Truppenteile der USA und deren Einsätze dem NATO-Kommando. Also, wenn schon Statistik, dann die auch richtig lesen und verstehen!

1
atzef 19.01.2017, 10:52
@W4hrheitsf1nder

Die NATO umfasst gut 2 Dutzend der reichsten Länder der Welt. Russlands BIP pro Kopf rangiert dagegen auf Platz > 50 hinter den Seychellen...

Ferner halten Experten die offiziellen Zahlen des Kreml für den Militäretat für getürkt.

1
schmerberg 19.01.2017, 10:55
@Shiftclick

Schon per Satelliten- und Luftaufklärung kann man ziemlich gut erkennen, was diesseits und jenseits der NATO-Grenze aufgestellt ist. Gegen die russische Präsenz ist die NATO ein heiserer Husten.

0
schmerberg 19.01.2017, 11:07
@atzef

Abgesehen von den Militärausgaben im Vergleich zur Wirtschaft und zur Gesamtbevölkerung (RUS: 143,5 Mio, also weniger als D + GB) gehört Russland zu den Spitzenreitern.

Zudem ist die Erziehung in Russland schon von Kindesbeinen an auf Krieg programmiert (die nennen es "Verteidigung des Vaterlandes"). Militär hat einen enorm hohen Stellenwert.

Würde man Kinder in den NATO-Staaten so erziehen, gäbe es mit Sicherheit eine Revolution der Eltern und Heranwachsenden. Russische Gören werden auf Krieg programmiert!

0
Zarebrius 19.01.2017, 13:09
@schmerberg

Tut man das in der Nato nicht? Guck dir mal wie das in Führungsland der Nato USA ist. Jede Menge Militärschulen, Kriegswaffen im Privatbesitz, Drill auf "Verteidigung der Demokratie". In Russland wird die Erinnerung an den 2 Weltkrieg aufrechterhalten, damit so ein Überfall, der durch die Unvorbereitung der Bevölkerung erst ermöglicht wurde, nicht mehr passieren kann. Oder wie soll sich eine Nation verhalten, die im Laufe der Geschichte mehrmals vom Westen her überfallen wurde? Und eine Programmiereung auf Krieg, wo hast du denn diese Info her? Von der einen kleinen Militärschule für Jugendliche, die irgendwann mal bei Pro7 auf Galileo gezeigt wurde?

0
schmerberg 19.01.2017, 13:42
@Zarebrius

Bei der NATOführung sollte man sich mal etwas schlauer machen. da stehen zur Zeit ein Franzose an der Spitze (SACT) und den Vorsitz des NATO-Militärausschusses (oberste militärische Instanz der NATO) hat ein Tscheche. Erst in den Ebenen darunter spielen ein paar Amis mit. Ganz oben war schon lange kein US-Krieger mehr. Auch bei der Entscheidungsfindung ist die USA auch nur ein Mitglied wie alle anderen und kann keine Sonderrechte beanspruchen.  Aus der Traum!

Pro7 gehört nicht in meinen Dunstkreis, aber im Frühjahr reise ich zum 9. mal nach Russland. Nicht Badeurlaub, Bergsteigen oder Sightseeing, sondern richtig rein ins Eingemachte, jeweils für 1 - 2 Monate. Da sieht man einiges und meinen Augen traue ich mehr, als frisierten Berichten oder gar der кремлеботы-Propaganda.

Also, Märchenbuch zuklappen und besser informieren!

1
Zarebrius 19.01.2017, 21:11
@schmerberg

Was ist die Nato ohne die USA? Wessen Militär(-gerät) ist in die meisten Konflikte involviert?

Es kommt drauf an in welchen Kreisen man verkehrt. Wenn ich in gewisse Orte nach Sachsen reise werd ich Deutschland angeblich als Naziland wahrnehmen, in bestimmten Vierteln in Berlin oder Duisburg als arabisiert.

0

Korea liegt weit weg. Also relativ uninteressant.

Erdogan geht und deutlich mehr auf die Nerven, da mannigfaltige Beziehungen zur Türkei nicht abgebrochen werden können (Wirtschaft, Touristik, Flüchtlingsproblematik, Erdoganfans in D ...)

Trumpete ist hier bisher nur als Großmaul wahrgenommen worden. Das sehen eine Menge Amerikaner anders und ab morgen muss er beweisen, was er von seinen Versprechen halten kann. Möglicherweise wird EU und Deutschland eher zum Nebenschauplatz degradiert und sein Einfluss auf Europa dürfte eher sinken, da der Jubel seiner Kollegen hier ziemlich verhalten ist.
Als Putin-Kumpel hätte er in Moskau Chancen, aber beide sind so
eigensinnig, dass sie sich wohl bald in die Wolle kriegen werden. Trump
wird sich schwer tun, Russland als gleichwertige Weltmacht anzuerkennen.
Damit trifft er Putin tief ins Herz und da ist Wladimir Wladimirowisch sehr sensibel.

Tatsächlich halte ich den machtbesessenen Möchtegern-Zar für uns am gefährlichsten. Er sitzt uns auf der Pelle, träumt von einer kapitalfaschistisch orientierten Großmacht im UdSSR-Format mit Warschauer-Pakt-Einfluss und geht mit seinen Nachbarn und "Freunden" sehr respektlos um. Auch mit seinen Bürgern spielt er, aber die hat er durch perfekte Propaganda immer noch gut im Griff.

Weltkrieg ist ein dummer Begriff. Die Welt ist groß und überall ist immer wieder mal Krieg.
Wir zählen nur das, was vor unserer Haustür passiert als Weltkrieg, also Europa und nähere Umgebung. Wer auf den Globus schaut, stellt fest, dass diese Welt sehr klein ist.

Die Heldenarmee - (Politik, Präsident) Die Helden - (Politik, Präsident)

Das ist völlig egal, weil wir nicht aussuchen können, mit wem wir zusammenarbeiten. Erdogan und Kim sind für uns unwichtig, Putin schon deutlich wichtiger und Trump leider sehr wichtig.

schmerberg 19.01.2017, 14:01

Korea liegt weit weg. Also relativ uninteressant.

Erdogan geht und deutlich mehr auf die Nerven, da mannigfaltige Beziehungen zur Türkei nicht abgebrochen werden können (Wirtschaft, Touristik, Flüchtlingsproblematik, Erdoganfans in D ...)

Trumpete ist hier bisher nur als Großmaul wahrgenommen worden. Das sehen eine Menge Amerikaner anders und ab morgen muss er beweisen, was er von seinen Versprechen halten kann. Möglicherweise wird EU und Deutschland eher zum Nebenschauplatz degradiert und sein Einfluss auf Europa dürfte eher sinken, da der Jubel seiner Kollegen hier ziemlich verhalten ist.
Als Putin-Kumpel hätte er in Moskau Chancen, aber beide sind so eigensinnig, dass sie sich wohl bald in die Wolle kriegen werden. Trump wird sich schwer tun, Russland als gleichwertige Weltmacht anzuerkennen. Damit trifft er Putin tief ins Herz und da ist Wladimir Wladimirowisch sehr sensibel.

Tatsächlich halte ich den machtbesessenen Möchtegern-Zar für uns am gefährlichsten. Er sitzt uns auf der Pelle, träumt von einer kapitalfaschistisch orientierten Großmacht im UdSSR-Format mit Warschauer-Pakt-Einfluss und geht mit seinen Nachbarn und "Freunden" sehr respektlos um. Auch mit seinen Bürgern spielt er, aber die hat er durch perfekte Propaganda immer noch gut im Griff.

0

Kim Yun Un

Putin unterstützt die rechtsextremen Parteien in Europa finanziell (Front National, Partij voor de Vrijheid, AfD). Trump unterstützt sie verbal. Beide üben somit einen (schlechten) Einfluss aus.

Kim Yun Un würde gerne, kann aber keinen Einfluss ausüben, weil er selbst zu einflusslos ist.

Kim Yong Un. Er kann von den Vieren am Wenigsten tun, was negative Auswirkungen auf Deutschland haben könnte.

Was möchtest Du wissen?