Trump zieht sein Ding durch - Brauchen wir so einen als nächsten Bundeskanzler in Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Trump hat gerade mal eine Woche gebraucht um zu beweisen, dass er ein Präsident ist der

  • die Verfassung seines eigenen Landes nur unzureichend kennt.
  • weder politisch Denken noch Handeln kann.
  • das Volk spaltet anstatt zu einen und dadurch die Nation schwächt.
  • auf elementaren Grundrechten der Menschen herumtrampelt.
  • persönliche Interessen zum Maßstab seiner Entscheidungen macht.

Ein Mensch mit diesen "Qualitäten" ist für das Amt eines Bundeskanzlers der Bundesrepublik Deutschland nicht geeignet.

atzef 30.01.2017, 10:23

Und das sehen Umfragen zuufolge knapp 90 % der Deutschen genauso wie Schnoofy.

10
hauptklaeger 30.01.2017, 15:29
@atzef

Quelle? Was der Deutsche so sieht interessiert auch nicht, Trump ist US Präsident. 

1
kayo1548 30.01.2017, 19:56
@hauptklaeger

"
Was der Deutsche so sieht interessiert auch nicht,
"

"
Was der Deutsche so sieht interessiert auch nicht,
"

ich finde schon das das sehr interssant ist, nicht nur im innenpolitische Vorgänge in Deutschland zu verstehen sondern auch für die Außenpolitik

1
Zicke52 31.01.2017, 10:29
@hauptklaeger

@hauptkläger: "Was der deutsche so sieht interessiert auch nicht"

Doch, den FS interessiert das. Denn das war der Inhalt seiner Frage.

0
Misrach 30.01.2017, 23:08

@ schnoofy.  das kann man auch Talent nennen.  eines muss man ihm lassen, das was er macht kann er gut :-) kann nicht jeder in so kurzer Zeit 

0
rumar 23.05.2017, 17:39

Wissen hätten die amerikanischen Stimmbürger das aber auch schon vorher können. Aber es gilt hier wohl auch die Regel:

"Die Amerikaner machen alles richtig, nachdem sie alle anderen Möglichkeiten vorher ausprobiert haben."

Das Ausprobieren dauert nur manchmal schrecklich lange, so mindestens etwa zwei, drei Kriege lang ...

0

Die Sehnsucht nach dem "starken Mann", der endlich mal "durchgreift" und "Ordnung schafft" ist aus meiner Sicht infantil und rückständig.

Menschen die einen "Führer" wollen, haben meiner Meinung nach kein Rückgrat und sind zu feige, oder zu faul, politische Verantwortung zu übernehmen.

Als Teil eines geistig unselbstständigen Mobs, die von Chef-Ideologen verbreiteten, schmissigen Parolen zu wiederholen, ist ja auch viel leichter.

Dieses devote Bedürfnis nach "zeig uns wo es lang geht" kommt diesen vermeintlichen "Lichtgestalten" natürlich sehr entgegen.

Einfache Botschaften, einfache Feindbilder, einfache Versprechungen - und schon jubeln die Massen ihm zu.

Dank des "Alphamännchens" wird auch noch beim letzten Feigling die kollektive Überzeugung geweckt "Gemeinsam sind wir stark".

Das Ergebnis sind brennende Häuser, Übergriffe auf gesellschaftliche Minderheiten und Kriege - der "Führer" hat es ja schließlich so gewollt.

Dabei ist es völlig egal, ob es sich um einen massenmordenden Diktator, den Stammtischparolen-Aufhetzer auf der Straße, oder um den Nadelstreifen-Saubermann einer Partei handelt - sie alle sind geistige Brandstifter.

So jemanden will ich ganz sicher nicht als Staatsoberhaupt, Regierungschef, oder in sonst irgendeiner gesellschaftlich relevanten Funktion sehen.

Zum Schluss fühlt sich dann nämlich niemand als Täter - "die Zeiten waren halt so" und "es war ja nicht alles schlecht".

Danke, solch eine Entwicklung will ich hier nicht.

Zum einen halte ich es nur für Sekundär wichtig ob jemand sein Ding genau so durchzieht wie er das behauptet hat, viel wichtiger ist  doch was dieses Ding genau ist.

Zudem halte ich als ein Freund der Demokratie, nicht von Einzel Personen die so viel Entscheidungsgewalt wie z.b. der Amerikanische Präsident haben. Denn Demokratie zeichnet sich doch dadurch aus das eben nicht eine Person über alles bestimmen kann, sondern viele gewählte Vertreter Kompromisse finden mit denen dann der Grossteil der Bevölkerung leben kann.

Was Donald Trump jetzt tut mag zwar die meisten seiner Wähler und Fans zufriedenstellen doch es spaltet auch die amerikanische Gesellschaft.

PS:

Der Bundeskanzler hat nebenbei wie weniger Möglichkeiten Gesetzte in Eigeninitiative Durchzusetzten, als der US-Präsident. Ein Trumpartiger Bundeskanzler ist also gar nicht möglich.

Wieso nehmen sich die "besorgten" Bürger immer das Recht heraus mit "wir" zu kommen. Nein, ich will nicht zu euch gehören und nein, ich will keinen Bundeskanzler, der die Verfassung und das Völkerrecht missachtet.

Liebe "besorgten" Bürger, Einbildung ist eben keine Art von Bildung!

GoodFella2306 30.01.2017, 10:35

Naja die leben halt in ihrer Filterblase und umgeben sich sowohl in sozialen Netzwerken als auch im echten Leben mit ihresgleichen.

Wenn sich da ein paar Spinner treffen, fühlt man sich nicht mehr so allein und denkt irgendwann:

"Wir sind das Volk!"

Obwohl sie nur ein paar Tausend unter 86 Millionen sind.

6

Ja, der Mann ziehst sein Ding durch, ohne Rücksicht auf Verluste .
Jetzt versteht man erst, warum Putin, im Amerikanischen Wahlkampf diesen Herrn "unterstützt" hat.
Präsident Trump demoliert Amerika im Alleingang und wenn dann das Land in Trümmern liegt, kann Russland wieder seine "Räume" ungestört erweitern.

So einen brauchen wir bestimmt nicht.

voayager 30.01.2017, 17:50

Du solltest froh sein, wenn so der US-Imperialismus geschwächt wird!

0
earnest 30.01.2017, 18:21
@voayager

Wir sollten froh sein, wenn ein auf Krawall gebürster Irrer überall neue Fronten errichtet und überall Gräben vertieft?

1

Ein/e Bundeskanzler/in in Deutschland kann nun einmal nicht per Anordnung Gesetze außer Kraft setzen oder eigenmächtig Anweisungen geben.

Bei uns werden Gesetze immer noch im Bundestag verabschiedet, kommen dann zur Beratung in den Bundesrat, falls das Gesetz der Zustimmung des Bundesrats bedarf, und dann anschließend zum Bundespräsident zwecks Unterschrift.

Von daher stellst sich deine Frage so gar nicht!

Abgesehen davon, nein, so einen peinlichen Kasper braucht Deutschland als Bundeskanzler nicht! Noch nimmt man Deutschland in der ganzen Welt ernst.

Es ist eine Frage der Zeit, wann die ganze Welt über Trump lacht. Offensichtlich nehmen seine Beliebtheitswerte innerhalb der USA ja schon drastisch ab.

whabifan 30.01.2017, 10:46

Doch die Frage stellt sich. Der deutsche Regierungschef hat an sich sogar mehr Kompetenzen als der amerikanische Präsident.

0
Knastduscher 30.01.2017, 11:31
@whabifan

Na, dann nenne doch mal Beispiele dafür.

Ich stelle mir gerade so vor, wie Frau Merkel im Herbst 2005 an ihrem neuen Schreibtisch im Bundeskanzleramt gesessen hätte und mal so eben per Unterschrift, ohne den Bundestag darüber abstimmen zu lassen, zwei oder drei Gesetze der rot-grünen Vorgängerregierung außer Kraft gesetzt hätte.

Womöglicherweise noch welche, die auch durch den Bundesrat zustimmungspflichtig waren und diese Zustimmung auch bekamen.

Das heißt, Frau Merkel hätte mal eben so den Bundestag außer Kraft setzen können?

Nein! Deswegen haben wir ja unsere Verfassung so mit dem Förderalismus, damit hier in Deutschland keiner mehr den "Trump" oder den "Hitler" machen kann.

Die Zeiten sind wirklich vorbei.

6
SturerEsel 30.01.2017, 20:59
@Knastduscher

Hoffentlich.

Für die Zukunft bin ich mir da leider nicht so sicher. Geschichte wiederholt sich (mal wieder).

1

Nein. In Europa verfallen wir wieder in ein absolutistisches Denken. Da ich in Frankreich lebe fällt es mir hier besonders auf, aber ich schätze in Deutschland ist es nicht anders. Man erhofft sich dass ein einziger Mann oder eine einzige Frau den Karren alleine aus dem Dreck zieht. Aber so läuft das nicht. Trump wird dafür wohl als perfektes Beispiel dienen. Ansonsten, man kann auch Obama als Beispiel nehmen.

Naja, ich denke das genügend Leute sich das wünschen. Wenns schief geht: Ob der Karre jetzt mit Vollgas gegen die Wand gesetzt wird oder langsam......spielt im Endeffekt keine Rolle.

Als das letzte mal ein Staatsmann in Deutschland "sein Ding durchgezogen" hat, hat das für recht viele Leute recht unerfreulich geendet, kann ich mich entsinnen.

Vielleicht sollte man nicht nur drauf achten ob jemand sein Ding durchzieht sondern sich näher betrachten was dieses "Ding" überhaupt ist.

Übrigens zum Thema "Trump hält seine Versprechen": http://www.independent.co.uk/news/people/donald-trump-latest-hillary-clinton-lock-her-up-we-dont-care-us-elections-campaign-promise-a7467071.html

NEIN.

Und wenn Trump so weiter macht, dann gebe ich ihm noch 2 Wochen - dann hat er genug republikanische Senatoren vergrätzt, daß im Senat eine Mehrheit gegen ihn steht und seine ganzen Executive Orders absägt.

Apfelkind86 30.01.2017, 11:17

Unterschätze nicht die Bigotterie und Rückgratlosigkeit der Republikaner!

6

die Merkel zieht wie Schröder seiner Zeit auch, ihr Ding durch. Das bedeutet Kriege führen, Bundeswehr-Auslandseinsätze, Aufrüstung, Sozialabbau, Aushöhlung der hiesigen form von Demokratie usw.

Es ist ein Irrtum anzunehmen, dass ein US-Präsident sich über die bestehenden Gesetze hinwegheben könnte. Was er kann, dass sind Dekrete erlassen, die keine Kongrweß-Zustimmung benötigen. Das ist in Deutschland nicht anders, auch die Knzlwerin kann Dekrete erlassen, die keine Parlamentszustimmung erheischen.

earnest 30.01.2017, 17:17

Könntest du bitte die "Merkel-Dekrete" benennen und sagen, worauf sich "Dekrete" in der deutschen Verfassung gründen?

Ich bin gespannt...

2
voayager 30.01.2017, 17:48
@earnest

So ziemlich alle Regierungschefs der sogenannten westl. Welt führen ihre Tagespolitik mittels Dekrete u.ä.m. aus. Wie anders wäre diese denn juristisch sonst zu stemmen? Kein Staatschef kann für all seine Tagespolitik stets das Parlament einschalten. Er oder sie wäre ansonsten völlig hjandlungsunfähig. Wenn es keine Dekrete sind, dann sind es halt Verordnungen oder sonstige Maßnahmen.

Fazit: der politische Alltag erfolgt keinesfalls via Parlament. Dieses ist vielmehr für die Gesetzgebung da, die allemal nicht Tagespolitik ausmacht.

Was so "tagsüber" in der Politk alles verordnet wird, dringt nicht oder selten in das Leben der Medien ein, daher isses schwierig, dies herauszufischen.

Diese kaprizieren sich bevorzugt auf das Spektakuläre, oder das dauerhaft Greifbare und das ist das in Gesetze Gegossene - oftmals.

0
earnest 30.01.2017, 18:20
@voayager

Wie ich sehe, bist du BEIDEN Aspekten meiner Frage ausgewichen.

Ich steige hier jetzt aus.

1
voayager 30.01.2017, 18:49
@earnest

mal sehen, was demnächst die Recherchen ergeben

0

Unabhängig davon, dass meiner Meinung nach die Entscheidungen von Trump nicht diskussionswürdig sind folgendes: Das politische Entscheidungsverfahren in Deutschland unterscheidet sich von dem in den USA. So einen Alleingang könnte kein Bundeskanzler durchführen.


martinzuhause 30.01.2017, 10:15

im prinzip nicht. allerdings hat die kanzlerin da auch keinen gefragt als sie alle flüchtlinge eingeladen hat und rief "wir schaffen das"

1
GoodFella2306 30.01.2017, 10:28
@martinzuhause

Natürlich hat sich die Kanzlerin mit einem sehr großen Stab von Beratern zum Thema Flüchtlinge beraten, bevor die Entscheidung getroffen wurde:

  • Christoph Heusgen
  • Eva Christiansen
  • Uwe Corsepius
  • Alexander Dibelius
  • Lars-Hendrik Röller

und viele andere.

Wenn du meinst, dass sie dich persönlich nicht gefragt hat, oder nicht erst mal eine Volksbefragung hat durchführen lassen:

Zum einen braucht sie das nicht, weil sie durch die Wahlen ausreichend berechtigt ist, solche Entscheidungen zu treffen.

Zum anderen gab es überhaupt keine Zeit, so eine Befragung überhaupt durchzuführen.

Und drittens ist eine solche Befragung auch rechtlich weder notwendig noch vorgesehen.

9
Pucky99 30.01.2017, 10:28
@martinzuhause

Das Asylrecht ist in den Gesetzen verankert, das war also mal ganz generell keine Entscheidung von Angela Merkel. Auch die Entscheidung die Grenzen nciht dicht zu machen oder dieses oder jenes so zu handhaben ist keine Entscheidung von Merkel alleine gewesen. Ob man insgesamt vielleicht etwas anders hätte handeln können, lässt sich im Nachhinein einfach sagen. Meiner Meinung nach, waren die Entscheidungen alternativlos.

Das einzige was ich bemängele, ist diese "Wir schaffen das-Mentalität". Das war ein Zeichen an die Bürger, dass ihre Ängste nicht ernst genommen werden. Da hätte man sich anders positionieren müssen.

5
scatha 30.01.2017, 10:30
@martinzuhause

1 Millionen- auch 5 Millionen Flüchtlinge sind schaffbar. Aber gegen die Kriegstreiberei gewisser großer Nationen und deren Machteliten, dagegen kommen wir nicht an. Das ist nicht schaffbar.

4
Schnoofy 30.01.2017, 11:50
@Pucky99

Der Satz "Wir schaffen das." war in der Tat unvollständig. Es hätte folgenden müssen "Deshalb habe ich veranlasst, dass ....."

 

1
Zicke52 31.01.2017, 10:44
@martinzuhause

@martinzuhause: Geht's denn gar nicht ohne Lügen? Weder Merkel noch Europa haben jemals Flüchtlinge eingeladen. Die kommen ganz von selbst und ohne vorher zu fragen.

0

Dass die Menschen in Amerika Trump gewählt haben, ist die Antwort wie unzufrieden sie mit Obama waren.

Obama war uns ist auch nicht das Gelbe vom Ei.

Merkel ist auch nicht das Gelbe vom Ei.

Auch wenn das einen riesen Shitstorm entfachen wird:

JA. Alle lachen über Trump. Das haben Sie auch vor einem halben Jahr vor der Wahl gemacht. Und doch ist er jetzt Präsident. Immer nur labern und nichts machen. So hat Politik bisher funktioniert.
Jetzt wird gemacht. Ob das gut oder schlecht gemacht wurde sehen wir dann später. Aber besser als nichts zu machen. Auch wenn man mal ordentlich gegen die Wand fährt!

ErsterSchnee 30.01.2017, 10:11

Das Problem ist, dass Trump so viel Porzellan zerschlagen wird, dass man wesentlich länger als seine vier Jahre brauchen wird, um das alles wieder zu kitten.

6
Pucky99 30.01.2017, 10:13

Um bei deiner Metapher zu bleiben. Wenn man mit dem Auto 10 Meter vor einer Wand steht ist es also besser Vollgas zu geben? Das finde ich doch höchst zweifelhaft. Eher das Gegenteil wäre der Fall entweder stehenbleiben oder einsehen, dass dies nicht der richtige Weg ist und Rückwärtsgang einlegen.

5
Desox 30.01.2017, 10:39
@Pucky99

Ich sehe das eher so das man einen Blinden ans Steuer setzt. Entweder er Kracht wo dagegen oder Fährt mit Vollgas ins Ziel.

Und Frag jetzt nicht wieso man einen Blinden ans Steuer setzt. Das haben sich die Amis ausgedacht.

In deiner Auslegung hat man keine Wahl mehr auser dagegen zu fahren. In meiner ist es nur eine schmale Straße auf der sich links und rechst betonharte Wände befinden.

2

Nein, auf gar keinen Fall! (Und zum Glück ist das hier auch nicht möglich!)

martinzuhause 30.01.2017, 10:21

naja auf jeden fall ist es bisher nie passiert das alle wahlversprechen gehalten wurden

0

Werden wir nicht bekommen!Ganz im Gegenteil bekommen Kanditaten wie Merkel und Schulz!

Wieso ist die Presse so auf Trump spezilisiert Erdogan da gäbe es auch was zu berichten oder?

Er versucht wenigstens seine Wahlversprechen zu halten. Ob die nun gut sind oder nicht , muss jeder selbst entscheiden

DoktorPJ 30.01.2017, 10:30

Man hats den Leuten gesagt, man hat sie gewarnt. Is ja nicht so das Trump ein Blatt vor dem Mund genommen hätte. 

3
Apfelkind86 30.01.2017, 11:04

Hitler hat seine Wahlversprechen auch gehalten.... Als wäre das nun ein Gütesiegel.

7
voayager 30.01.2017, 17:53
@Apfelkind86

Moment mal, die Judenvernichtung stand sicherlich nicht in seiner Wahlagenda.

0

Nein.

Und welches "Ding" meinst du? bisher "beeindruckt" er mit sinnloser Symbolpolitik, die nichts positiv verändert, kein Problem löst, sondern neue schafft und alte verschärft.

Ach ne so ne Storch? So ne Petry? So ein Höcke? Die können  leider alle nichts 

Es ist mir unbegreiflich, dass dieser sexistische, selbstverliebte Egomane tatsächlich Fans hat. Nach nur einer Woche Trump sollte jedem klar sein, was auf die Welt zukommt.

Trump wird sein Land isolieren und in den wirtschaftlichen Ruin führen.

Aber selbst dann, wenn er ein paar Atombomben in Syrien einsetzt, werden seine Fans sagen: endlich mal einer, der hart durchgreift. Erinnert mich immer an die Ewig-Gestrigen: "Bei Hitler wär das nicht passiert!"

Nein: Deutschland und Europa brauchen Politiker, die Brücken bauen und keine Mauern.

Panzersperren 30.01.2017, 14:39

Genau Deutschland braucht Schlappschwänze die nicht Handeln können und ihr Volk mit Dauerreden zulabbern.

Diese nennt man auch Sabberbrücken die jedem Winde gleich zusammen knicken

Gutes Beispiel war doch dieser Amri

1
SturerEsel 30.01.2017, 15:26
@Panzersperren

Nein, Deutschland braucht weise Menschen wie dich, die reflektiert, besonnen und vor allen Dingen informiert unsere Politik bestimmen.

Und demnächst auch wieder Panzersperren, weil Russland das jetzt nicht soo toll findet mit der "Sicherung" der NATO-Ostgrenzen.

4
earnest 30.01.2017, 16:27
@Panzersperren

Wir brauchen in diesem Land PANZERSPERREN.

Vor allem solche gegen das Denken.

2
Panzersperren 31.01.2017, 17:27
@earnest

Alles ist Okay die Türen stehen offen alles darf zu uns herein .

Den Russen geht es auch nicht so gut --->  alles rein zu uns.

0
Panzersperren 31.01.2017, 17:33
@Panzersperren

Die Denkfabrik aus dem Lande der Prinzessin Lilifee wo nur Hohlkörper und Naiven  unser Land regieren.

0

Was möchtest Du wissen?