Trump, welche Folgen hat Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Diese "Unabhängigkeitsgedanken" sind zwar weit verbreitet, sie beruhen aber auf der Unfähigkeit, zu verstehen, wie die moderne Welt funktioniert. Der einfache Mann von der Straße denkt, es wäre toll, wenn sein Land (oder sein Kontinent) "unabhängig" sei.

Die Realität ist aber, dass die Wirtschaft weltweit vernetzt ist. Das ist zum einen natürlich gut, weil wir Waren an die ganze Welt verkaufen können, und weil wir Waren aus der ganzen Welt kaufen können. Zölle verteuern dies.

Andererseits hat dies aber auch dazu geführt, dass es in vielen Branchen "Globalisierungsverlierer" gibt. Z.B. die Kohlegewinnung in den USA. Wenn man billige Kohle aus China kriegen kann, hat natürlich der Kohlekumpel in Kentucky (3 mal K) Nachteile. Also: Trump möchte hohe Zölle auf chinesische Importe drauf geben.

Aber das hat natürlich den Nachteil, dass auch die Handelspartner mit entsprechenden Gegenmaßnahmen reagieren.

Obwohl der Brexit noch nicht mal begonnen wurde, spüren die Briten schon die ersten Auswirkungen. Manche Waren sind teurer ("Toblerone"), andere werden schon nicht mehr im Tesco angeboten ("Marmite"). Das sind vielleicht nur harmlose Sachen, aber es wird auch Medikamente treffen.
Wenn diese nicht in UK hergestellt werden, dann wird der Import voraussichtlich teurer.

Erkläre mal jemandem, der auf Medikamente angewiesen ist, warum er nun mehr zahlen soll, weil du als Politiker den Brexit ganz toll findest.

Ungarn hat auch sehr stark diesen nationalen Gedanken. Aber wo würde Ungarn heute stehen, ohne Europa?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Problem ist, dass Deutschland mehr abhängiger von der NATO ist, als man denkt. Wir haben einer der schlechtesten Armeen der Welt, da wir in den letzten 70 Jahren nur Verbündete um uns heran angesammelt haben. Sollte ein Nachbar Krieg gegen D anfangen wollen und die Militärallianzen wären aufgehoben, so ist D in Rekordzeit erobert. Was das TTIP angeht, grundsätzlich ist ein Handelsaustausch nicht schlecht - solange die Standarts gegenseitig angehoben werden und nicht herabgestuft werden oder durch andere Standarts ersetzt werden. Eine Diskussion wäre also besser als grundsätzlich eine Absage zu erteilen. Zudem stellt sich eben auch die Frage, ob Trump überhaupt jetzt sein Wort halten wird oder ob er die Tradition vieler Politiker befolgt: "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fast 80 % der Deutschen hätten Hillary Clinton gewählt, jedoch war das nicht "unsere" Wahl sondern die der Amerikaner. Für Deutschland wird das wahrscheinlich keine Folgen haben, denn Donald Trump ist im indirekten Sinne selbst ein bisschen Deutsch (sein Urgroßvater war Deutscher, soweit ich das richtig aufgefasst habe). Sie zogen aus der Pflalz nach NY also halt seine Vorfahren. Natürlich kann niemand sagen ob das in Zukunft Folgen haben wird, jedoch hat Donald Trump gegenüber uns ein gutes Verhalten. Er ist zwar sehr sexistisch und findet Frauen "überflüssig" (zum Kinder kriegen und Spaß haben gut genug) und er findet alle sollten Rasse haben (sprich hellhäutig und so). Aber ja gut. Ändern kann man es leider erst mal auch nicht. Wobei ich das Wahlsystem der Amerikaner so oder so sehr ich sag mal kompliziert finde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man muss erst mal abwarten wie sich alles entwickeln wird ! Wir können jetzt noch nicht viel sagen aber wir müssen weiterhin mit den Amis zusammenarbeiten ! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?