14 Antworten

Der eigentliche Streit geht nicht um den Klimawandel, der schließlich evident und empirisch beweisbar ist, sondern um die Frage, ob der anthropogene Anteil relevant ist und ob die möglichen Folgen einer positiven Überlagerung von natürlichem und anthropogen Faktoren zu einer Änderungsrate führt, die für die Menschen Probleme bereiten könnte.

In erweiterten Modellen geht es darum herauszufinden, ob bei positiver Überlagerung auch Rückkopplungseffekte auftreten könnten, die in einer Klimakatastrophe (für den Menschen) führen könnten. Hier ist der spekulative Anteil naturgemäß sehr hoch  und dadurch wird der Diskurs offen für Angriffe durch Hetzer, die oft nicht einmal im Ansatz das Prinzip der naturwissenschaftlichen Arbeitsweise verstehen (oder vielleicht eher nicht verstehen wollen)

Trump leugnet wie gesagt nicht den Klimawandel, sondern die Relevanz des anthropogenen Anteils und er  ist in meinem Augen auch zu egomanisch und zu ungebildet, um naturwissenschaftliche Argumentationen überhaupt zu zulassen, geschweige denn zu verstehen. Dazu kommt, dass er eine Klientel vertritt, die sich durch die Leugnung des Klimawandels von einer oft unerträglichen, pseudo-intellektuellen, politisch korrekten Besserwissergesellschaft distanzieren möchte. Der naturwissenschaftliche Diskurs bleibt dabei auf jeden Fall auf der Strecke.

Die Hysterie von Seiten der Gutmenschenfraktion hilft dabei genau sowenig.

100 % d'accord (s.u.)

0

Es geht auch um den amerikanischen Lebensstil und Wachstum. - Das ist natürlich n seiner jetzigen Form nicht vereinbar mit dem Klimawandel-

0

Es ist ein Irrtum Trump als dumm zu verkaufen.

Der Mann vertritt den Willen der Industrie, diese muesste sich gewaltig umstellen, von Fracking, Kohekraftwerken usw. und das kostet Geld, welches sie mit dem Einwand, von Wettbewerbungsfaehig zu bleiben, nicht ausgeben wollen.

Warum ist denn Kalifornien so einsichtig und will das Pariser Protokoll unterschreiben?

Die haben begriffen, ihr Wassermangel, die Waldbraende usw. haben eine Ursache.

Trump ist nur Erfuellungsgehilfe, hinter ihn stehen andere "Groessen".

Der Herr T. ist zwar nicht das hellste Licht am Himmel, aber so blöde das zu glauben ist er vermutlich nicht.

Er ist einfach ein Populist und gewissenlos genug, das vorzuplappern, von dem er denkt, daß seine Anhänger es positiv aufnehmen. 

T. ist auch egomanisch genug zu denken, daß er irgendwelche Folgen des Klimawandels ja ohnehin nicht erleben wird. Und was seine Kinder und Enkel betrifft, so werden die auch nicht darunter zu leiden haben - mit einem Vermögen von mehreren Milliarden Dollar kann man sich sicher eine schicke Villa in den Rocky Mountains kaufen und relaxen, wenn New York absäuft.

Es wirft aber ein bezeichnendes Licht auf seine Anhänger, daß sie ihm diesen Unsinn abnehmen !!

Gruß

Bereits die Spiegel-Überschrift ist eine Lüge. Auch ein Trump bestreitet nicht den Klimawandel, denn diesen gibt es solange es die Erde mit einer Atmosphäre gibt.

Die Frage was ist anthropogen und was nicht beim Klimawandel. Hier streiten sich die Geister.Prognosen in die Zukunft zu stellen, ist schwierig.

Wenn ich aber die Wissenschaftler, die sich im Club vom Rom versammelt haben, mit ihren Aussagen vergleiche, dann wäre die Küstenländer schon längst überflutet und das Erdöl seid Jahren verbraucht.

Es gibt hier ein erbitterter Streit zwischen Gegner und Befürworter des menschen gemachten Klimawandel

Dieser von dir beschriebene Streit zwischen den Gegnern und Befürwortern des von Menschen gemachten Klimawandels gab es vor 30 Jahren. Dieser Streit ist längst zu Ende. Nur ein paar Unbelehrbare halten noch immer ihr Fähnchen hoch. Kein Wissenschaftler von Rang und Namen würde heute noch behaupten, dass dieser heutige Klimawandel nicht vom Menschen verursacht wurde.  

3
@Fuchssprung

Nee, der Streit fängt gerade erst richtig an..., weil nämlich mittlerweile bekannt ist, wie DER SPIEGEL seit 30 Jahren die Öffentlichkeit an der Nase herumgeführt hat, dokumentiert in diesem Video:

https://youtu.be/6miQ21hKx1c

1
@Fuchssprung

Das ist Blödsinn, denn die Mehrzahl der unabhängigen Wissenschaftler lehnt die AGW-Theorie als Unfug ab.

0

Laut T ist der Klimawandel eine Erfindung der Chinesen...

0

Es gibt Wissenschaftler die der Meinung sind das die klimatisch nachweisbaren Veränderungen der letzten Jahre nicht vom Menschen verursacht wird und die Erde solch Wechsel schon öfter hatte, auch schon weit vor dem Menschen
Jedoch kann man anhand der Zahlen schon einen Zusammenhang zum Menschen herstellen
Aber glauben darf er was er will

Nein.

Es gibt keine seriösen Wissenschaftler, die diesen Namen verdienen und solch einen Müll behaupten.

3
@atzef

Ich empfehle hier einmal das Buch meines Freundes Dr. Heinz Hug: "Die Angsttrompeter". Im Übrigen zählt nicht die Mehrheit, sondern die Kompetenz der Wissenschaftler. Wer im 16.Jahrhundert die Erde nicht in den Mittelpunkt des Weltalls stellte, riskierte Kopf und Kragen, denn die große Mehrheit der Wissenschaftler glaubte an Sphären, auf denen Sonne, Mond und die damals bekannten Planeten un die Erde kreisten.

Das Phänomen der gegenwärtigen Erderwärmung ist außer Zweifel, doch der anthropogene Anteil daran wird weit überschätzt. Hug vergleicht die diesbezüglichen Bemühungen der Klimarettung durch Reduktion der CO2-Emission  mit dem Versuch, ein Containerschiff mit einem ins Meer gehaltenen Teelöffel vom Kurs abzubringen. Vielleicht ein wenig übertrieben.

Wenn wir dennoch an einen Ausstieg aus der Energiegewinnung mit fossilen Brennstoffen ins Auge fassen müssen, so hat das ganz andere Gründe. Die Gewinnung von Kohle, Erdgas und Erdöl wird langfristig immer teurer - und es ist einfach eine Frage des Anstandes, auch den nächsten Generationen genügend kostengünstige Rohstoffe zu bewahren. Die fossilen "Brennstoffe" sollten eben nicht zu CO2 und H2O verfeuert werden, sondern sie sind als recyclebare ROHSTOFFE viel zu wertvoll, und darum muss man sich an alternativen Energieträgern umsehen. Die Sonne ist ein nahezu unerschöpflicher Energielieferant.

Während des gesamten Erdmittelalters lag der CO2-Gehalt der Erdatmosphäre erheblich über dem heutigen Wert; die Dinosaurier sind DARAN nicht zugrunde gegangen

0
@PeterJohann

Wobei die Arbeit dieser Herren als ziemlicher Schwachsinn entlarvt wurde .

Soviel Schwachsinn wie die Arbeiten des IPCC kann es ja nicht sein!

0

Und DU bist derjenige der das entscheidet wer seriös ist und wer nicht?

2
@Dave0000

Und DU bist derjenige der das entscheidet wer seriös ist und wer nicht?

Nein. Das entscheidet sich z.B. :

  • in der fachbegutachteten Fachliteratur
  • auf Fachkonferenzen
  • Zusammenfassungen des Standes der Wissenschaft wie denen des IPCC

Dagegen entscheidet sich das nicht:

Das Machwerk von Gerlich und Tscheuschner wurde afaik 1 mal zitiert - von dessen Widerlegung: http://www.worldscientific.com/doi/abs/10.1142/S021797921005555X
Der Rest der wissenschaftlichen Welt hat diesen Unsinn schlicht ignoriert; aus gutem Grund.

0
@realfacepalm

Zusammenfassungen des Standes der Wissenschaft wie denen des IPCC

Danke für die Bestätigung, dass DU annimmst, dass Lobbyverbände wie der IPCC zu sagen haben wer seriös ist und wer nicht.

0

Was ne Sinnbefreite Unterhaltung

Wo wir alle einer Meinung zu sei. Scheinen ist doch das NICHT WIR festlegen wer als Wissenschaftler angesehen wird und wer nicht

Und ich sagte lediglich DAS es Wissenschaftler gibt die dieser Meinung sind
Und wenn man Google anschmeisst bekommt man sehr viele Namen die diese Ansicht vertreten
Ich selbst halte eine Flache Erde oder die klimalüge natürlich für Schwachsinn
Aber die Frage war wie Trump darauf kommt
Und meine Antwort war völlig richtig
Nur weil hier irgendjemand der Meinung ist die zitierten Wissenschaftler seien nicht seriös ändert das GARNICHTS an dem was ICH geschrieben habe

0

Prof. Richard S. Lindzen, Massachusetts Institute of Technology, schreibt in "Reconsidering the Climate Change Act Global Warming: How to approach the science" (Seminar at the House of Commons Committee Rooms; Westminster, London; 22.02.2012): "If one assumes all warming over the past century is due to anthropogenic greenhouse forcing, then the derived sensitivity of the climate to a doubling of CO2 is less than 1C".

 "Was trägt CO2 wirklich zur globalen Erwärmung bei?" von Prof. Dr. Hermann Harde, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg. Harde berechnet die Klimasensitivität des CO2 zu 0,6°C. Das bedeutet ebenfalls, dass in 250 Jahren die Globaltemperatur um weniger als 1°C steigt. Das "Zwei-Grad-Ziel" der Frau Merkel ist folglich Unsinn. 

Beide Wissenschaftler halte ich nicht  für unserös, denn es ist ein Fakt und belegt durch Sat. -Messungen sowie Ballonaufstiege, dass in den letzten 20 Jahren kein oder nur ein sehr geringer Anstieg der Globaltemperatur meßbar ist und das trotz gestiegenen CO2 Gehalt

1

Die Frage war wie Trump auf die Idee kommt
Antworten gibt es doch genug

Warum wird über Seriösität diskutiert?
Das war doch nicht die Frage und werden wir hier nicht klären können

0

Trump will "in der Kohleindustrie Arbeitsplätze schaffen"... noch Fragen warum ihm daß nicht paßt?

Nein, das hat Trump nicht gesagt. Er sagte genau das Gegenteil, denn er sagt, den Klimawandel hat es schon immer gegeben, womit er recht hat.

Natürlich von der "Vertrauenswürdigsten" und Patriotischsten Quelle überhaupt...

FOX NEWS

Weil nicht sein kann, was ihm nicht in den Kram passt.

Ich frage mich warum Trump kein Pfarrer geworden ist, denn in diese Kategorie gehört Glauben - in der Realität sind wissenschaftlich fundierte Fakten das Maß der Dinge.

Die USA manipuliert durch chemische Substanzen das Wetter sprich Wetter krieg , Man kann Dürre Regenfälle , Erdbeben verursachen .  Das kann man alles künstlich erzeugen . Das nennt man auch Geoengeneering . 

Wladimir schirinowski über Wetter Waffen .

Ach Trump ist ein Idiot

Weil es sich Ideologen ausgedacht haben, um die Bevölkerung auszunehmen.

Trump mag zwar eine riesen Knalltüte sein, aber auch er kann einmal Recht haben.

Was möchtest Du wissen?