Trump ist Präsident. Ist TTIP damit wirklich tot?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei CETA haben ja noch alle mit Bauchschmerzen zugestimmt, aber gegen TTIP gab es sowohl in den USA als auch in der EU in den einzelnen Regierungen Widerstand. Am meisten natürlich in den Ländern in denen Wahlen anstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Clinton und Trump waren beide gegen TTIP. Das Freihandelsabkommen mit Kanada hatte die USA wohl viele Arbeitsplätze gekostet. Politisch hätte man das in den USA eh nicht durchbringen können.

Trump ist nur zusätzlich noch gegen ALLE Freihandelsabkommen weltweit... obwohl er für den Bau seiner Kasinos selbst den Stahl in China hat produzieren lassen...

Da die USA in den letzten 1 - 2 Jahren zu einem der wichtigsten Exportabnehmer für Deutschland geworden sind, bleibt abzuwarten welche Konsequenzen es auf die deutsche Wirtschaft und Arbeitsplätze haben kann...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Jack98765 09.11.2016, 10:41

Es wird keine Auswirkungen auf Arbeitsplätze ind Deutschland haben, denn die meisten Artikel die Deutschland an die USA verkauft, werden garnicht mehr in Deutschland sondern in einem günstigeren EU-Land oder, um den Zoll zu umgehen, bereits in den USA produziert.

0
Busverpasser 09.11.2016, 11:30

Vielleicht wacht Deutschland dadurch endlich auf, stärkt die Binnennachfrage und fährt sein Exportüberschuß zurück.

In Zeiten von Fiatgeld mit fragwürdigem Wert, ist es echt das aller dämlichste ein Exportüberschuß zu haben... ;-)

0

Nein, TTIP war schon vorher sowas von tot, nur der Leichnam wurde uns als lebendig verkauft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke das wird die weitere wirtschaftliche Entwicklung aller Länder zeigen. Voraussichtlich wird man jetzt mal 2 - 3 Jahre abwarten und dann notfalls noch einmal neu verhandeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?