Trump ist gut, aber warum hassen alle ihn?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

"Bitte keine kurze Sätze oder aggressive Sätze schreiben." Ok, dann beantworte mir, warum du das hier schreibst: "Warum merken Leute es nicht?" (das kommt bei mir etwas aggressiv rüber) [Die Unterstellungen gegen Clinton waren Teil des Trump'schen Propagandafeldzuges, der auch offenkundig bei dir Erfolg hatte. Damit will ich nicht behaupten, dass Clinton eine ideale Lösung gewesen wäre.]

Die Normalisierung der Beziehungen mit Russland ist an sich nicht schlecht, aber es gibt da ein paar Punkte, die ich bedenken würde: zum einen ist nicht ganz klar, wie weit die Einmischung Russlands in US-Angelegenheiten ging (und noch weiter geht), zum anderen dürfen wir auch den Konflikt in der Ostukraine nicht vergessen (und die Bedrohungssituation für das Baltikum). Es ist nun mal leider nicht so, dass Russland der reinste Hort des Friedens wäre (schön wäre es ja, aber man muss da auch realistisch bleiben).

"Ich denke, man muss China zeigen..." Es ist schon komisch: gegenüber Russland willst du sanftes Gesäusel hören, aber den Chinesen muss man (deiner Ansicht nach) zeigen, wo der Hammer hängt? Das passt nicht recht zusammen. Man sollte auch diesen Konflikt nicht unterschätzen. Von einem Handelskrieg haben weder China noch die USA dauerhaft etwas, das schädigt beide. Und das wird nicht zum Frieden beitragen (den du ja auch willst, wie ich deinen Ausführungen entnehme).

"Ich verstehe nicht, warum Leute Trump nicht mögen." Ich nehme an, du hast die Sprüche verfolgt, die er losgelassen hat. Gegen Frauen, Schwarze, gegen Leute, die anderer politischer Meinung sind. Aus seinem Stab hört man manchmal auch antisemitische Verlautbarungen (nicht von ihm direkt).
Er wollte gegen das "Establishment" vorgehen, nun baut er sein Trump-Establishment (inklusive Familienbeteiligung) auf.

Trump ist gut

Ich habe noch nicht einen Satz von dem gehört, der mich annehmen lassen würde, dass der "gut" sein könnte.

aber warum hassen alle ihn?

Niemand hasst, man mag ihn nur nicht sonderlich.

Trump hat Interesse, Beziehung mit Russland zu normalisieren. Ist das nicht toll?

Vordergründig ist Verständigung immer gut, nur halt nicht um jeden Preis.

Wenn man so weiter eskalieren, wie Clinton wollte, würde, dann hätten wir vielleicht im dritte Weltkrieg versunken.

Quatsch.

USA würde EU als Schild benutzt....

Aha. Ist mir neu. Wie kommst Du auf den Gedanken?

ist das wegen Russenphobie?

Nicht verallgemeinern. Gegen die Bevölkerung hat niemand was, nur gegen den despotischen Obermotz.

Dazu will Trump mit China Handel abgrenzen.

Das sagt auch aus, vie viel der Pleitegeier (4 mal Konzerne in den Sand gesetzt) davon versteht, nix!

Ich denke, man muss China zeigen, dass sie keine Arbeitsplätze stellen sollte!!!

Tun sie nicht, die haben einfach viele Arbeitsplätze und stellen Zeugs billiger her als andere. Die bekommen die Aufträge dazu freiwillig, die klauen nichts.

Heute schicken viele Unternehmen ihre Fabriken nach China wegen den
billige Arbeitskräfte und die Folge - wir kriegen weniger
Arbeitsplätze!!

Heute schicken viele Unternehmen ihre Fabriken nach China wegen den
billige Arbeitskräfte und die Folge - wir kriegen weniger
Arbeitsplätze!!

Ach ja, Du willst wohl auch in Zukunft für ein paar Schuhe 300 Euro ausgeben.

Kaufst Du jetzt bereits nur Zeugs aus heimischer Fertigung? Weil wenn nicht, heul nicht rum, denn Du entscheidest darüber, nicht die Chinesen.

Ich verstehe nicht, warum Leute Trump nicht mögen.

Einer, der sich hinstellt und verlautbart, dass er Frauen  überall hin greifen darf, alleine das ist bereits Grund genug für dessen komplette Disqualifikation.

Zudem weil er spaltet statt vereint, Hass schürt, Mauern bauen will statt Brücken, weil er religiöse Idioten in Regierungsämter bestellt, Auf Minderheiten herumhackt und es mit der Wahrheit nicht genau nimmt - siehe Streit um die Besucherzahlen bei seiner Amtseinführung.

Und weil das so weitergeht und der, wenn der so weitermacht, das Ding runterwirtschaftet.

Deswegen mag man ihn nicht - naja zumindest die, die weiter denken als der Zeugs quatscht.

Das gefährliche mit Trump und allen anderen Politikern die einfache Lösungen für komplexe Probleme anpreisen sind die verherrenden Folgen dieser einfachen Lösungen.

Beispiele?

Trump möchte hohe Strafzölle auf im Ausland ( nicht in den USA) hergestellte Autos und vergisst dabei ( oder er weiss es nicht) das auch viele in den USA hergestellte Autos ins Ausland exportiert werden.

Trump möchte die USA von Energieimporten befreien und erlaubt die hoch riskante Suche nach Öl und Gas in Naturschutzgebieten anstatt endlich Energiesparen und Energieeffizienz in den USA zu verankern.

Trump will die Einreise von Mexiko erschweren, dabei würde der Niedrieglohnsektor (Restaurants, Fastfood, Autowäschen, Haushaltshilfen) ohne diese, teilweise illegal eingereichten, Menschen gar nicht funktionieren.


Ontario 23.01.2017, 08:16

Trump ist ein Mensch der das Herumgeiere, endlose Konferenzen ohne Ergebnis eben nicht mag. Er sagt was er denkt. Man kann alles kompliziert machen, wenn es dazu einfachere Lösungen gibt.

Wenn Trump Strafzölle auf Autos vorschlägt, die im Ausland hergestellt werden, so haben andere ja auch die Möglichkeit, Waren oder Autos die aus den USA kommen, mit Strafzöllen zu belegen. Die EU hat da alle Möglichkeiten gegenzusteuern. Wenn der EU Markt für die USA wegfallen würde, stünde Trump dumm da. Als Geschäftsmann weiss er, wie ein Markt funktioniert und das besser als all die Politiker.

In den USA gibt es deutsche Automobilkonzerne die dort Tausenden US Bürgern Arbeitsplätze geben. Das wird Trump sicher bewusst sein. Mit den Strafzöllen halte ich eher für Wahlkampfgetöse. Trump will Arbeitsplätze schaffen, d. h. er will im eigenen Land die Produktion ankurbeln und das haben die USA bitter nötig. Wer schon mal in den USA gewesen ist, der weiss wovon ich rede.Würden die deutschen oder andere Automobilhersteller ihre Produktion in den USA einstellen, würden Tausende ihre Arbeitsplätze verlieren. Das wäre aber nicht im Sinne von Trump.Er will eben, dass die in Mexiko billiger hergestellten Autos in den USA hergestellt werden.

Wie sieht das denn bei uns aus. Würde man alle Waren die in China für uns hergestellt werden, aus den Regalen nehmen, wären unsere Regale fast leer. Egal ob Food oder Non Food Artikel. Wir hätten keinen einzigen Arbeitslosen, wenn alles bei uns hergestellt werden würde. Es wäre eben alles teurer. Hier geht es doch nur um den Moloch Geld. Ich lasse in China 1 Paar Sicherheitsschuhe herstellen. Da kostet das Paar im Einkauf je nach Mengenabnahme um die 3 €. In Baumärkten werden diese Schuhe für 19.95 € verkauft. Merkst du was ?

Thema Energie. Hier hat Obama noch kurz vor Ende seiner Amzszeit gewisse Gebiete unter Naturschutz gestellt, sodass dort kein Öl gefördert werden darf. Es gab endlose Klimakonfernzen. Alle im Ergebnis mit Absichtserklärungen, aber nichts was sofort umgesetzt werden müsste. Damit hat Trump nichts zu tun. Es gibt die sogenannten Schadstoffkontingente. Davon machen die USA reichlich Gebrauch. Sie kaufen so viel an Kontingenten auf, wie nur möglich, um die Umwelt belasten zu dürfen. Die Industrie davor verschonen, Filteranlagen ect. einbauen zu müssen. Solange es diese Möglichkeitten gibt, sind all die Klimakonfernezen für die Katz. Versagen auf der ganzen Liinie. Auch dafür kann Trump nichts. Er wird sich wohl, wie die vorherigen Regierungen dieser Möglichkeit bedienen, die eigentlich abgeschafft werden müsste. Dazu waren die Politiker auf ihren Konferenzen eben nicht in der Lage !

Ohne den Mindestlohn bei uns, sahe es doch bei uns auch nicht anders aus. Da mussten manche für 4 € pro Stunde buckeln. Zwar haben sich durch den Mindestlohn die Preise im Dienstleistungsgewerbe erhöht ( z. B. Friseure). Die Leute gehen dennoch zum Friseur. Alle die zu Billigpreisen Arbeiten verrichten, wie die illegalen Mexikaner, nehmen anderen die Arbeitsplätze weg, die zu diesen Bedingungen nicht arbeiten können. Mancher Amerikaner hat 2 oder 3 Arbeitsplätze, um überhaupt seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können. Der Billiglohnsektor ist pure Ausbeutung und kann nicht gutgeheissen werden.

Die mediengesteuerte Hasskampagne gegen Trump halte ich für völlig daneben. Dahinter steckt auch der Clinton Clan. Die Hillary kann eben nicht verlieren. Das Wahlsystem in den USA ist eben anders als bei uns, auch wenn die Hillary mehr Stimmen bekommen hat als Trump. Hillary steht für die Hochfinanz und geändert hätte sich da in den USA nichts. Die US Bürger hatten eben die Wahl zwischen der Pest oder der Cholera. Auf beide könnte man verzichten. Nun ist Trump Präsident und man sollte fairerweise ihm eine Chance geben. Nach einigen Monaten werden wir sehen, wohin die Reise geht.

1

Na ja, die Beziehung zu Russland war schon deutlich schlechter und ist jetzt auch nur so schwierig, weil sich Russland fremdes Land unter den Nagel gerissen hat. Und in der Vergangenheit standen wir schon mehrfach extrem knapp vor dem 3. Weltkrieg. Nur sehr besonnene Leute haben dies damals verhindert und Besonnenheit kann man Trump nicht wirklic nachsagen. Mir ist sehr übel bei dem Gedanken, dass so jemand den roten Knopf in der Hand halten kann. 

Und auch China ist eine Weltmacht, mit der man sich gut stellen sollte. Und solche Handelsfragen haben immer zwei Seiten, was in Amerika hergestellt wird, können sich die meisten gar nicht leisten, es ist viel teurer. Und Handel bedeutet auch immer Geben UND Nehmen. Aber jetzt ist er dran und man wird sehen, wie weit sein Konzept aufgehen wird. 

Warum ich ihn nicht leiden kann, das hat aber ganz andere Gründe. Da sehe ich ihn erst mal als Menschen und er ist frauenfeindlich, Rassistisch, denkt, er könne sich wegen seines Geldes alles herausnehmen, hat seine Gefühle nicht unter Kontrolle, ist aufbrausend und nachtragend und hat keinerlei diplomatischen Fähigkeiten (Verhandlungen und Kompromisse). Und mit so einem Menschen möchte ich nicht befreundet sein und ihn auch nicht als Kollegen oder Chef haben. Und als Politiker schon gar nicht. 

Trump ist der absolute Inbegriff für Frauenfeindlichkeit, Überheblichkeit, Arroganz,  für Rassistische Tendenzen und Ausländerfeindlichkeit.....

Mag sein das er das eine oder andere gut umsetzen will, trotzdem ist er der absolut falsche Mann für den Job. Mal abgesehen davon das er keinerlei politische Erfahrung hat. 

Er weicht vielen Nachfragen gekonnt aus, und erzählt den US Bürgern das blaue vom Himmel. Natürlich ist oder war das bei anderen richtigen Politikern oder Präsidentschafstkandidaten auch so, aber Trump spielt da schon in einer ganz anderen weit weit weit weg Liga.

Früher hatte man ja oft die Angst das irgendein Irrer mal einen Krieg vom Zaun bricht, oder auf das berühmte rote Knöpfchen drückt.

Man darf Gratulieren, denn jetzt haben sie einen der den Job übernimmt. Der gute hat nun nahezu Narrenfreiheit, und das ist bei einem wie ihn alles andere als glücklich.

Die Amerikaner werden sich noch wundern wen sie da gewählt haben.

Vieles an Kritik gegenüber Trump wurde hier schon genannt, daher schenk ich mir entsprechende Bewertungen.

Wenn Trump tatsächlich einen Schulterschluß mit Russland sucht und findet, dann ist das ihm hoch anzurechnen, denn eine Entspannung mit Moskau ist eine überaus gute Sache. Man wird sehen, ob seinen Worten die entsprechenden Taten folgen. Noch weiss man nicht, wie es dsbzgl. aussehen wird.

Ich denke, man muss China zeigen, dass sie keine Arbeitsplätze stellen
sollte!!! Heute schicken viele Unternehmen ihre Fabriken nach China
wegen den billige Arbeitskräfte und die Folge - wir kriegen weniger
Arbeitsplätze!!

Buhu! Die Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg! Buhuhu! :(

Also ich bin teils deiner Meinung.Es ist aber nicht möglich das Russland gute Beziehungen führen wird,da Russland auf Distanz bleibt .Trump ist außerdem rassistisch und sexistisch.Er ist sehr frauenfeindlich.Mit ihm ist aber echt ein Krieg nicht so wahrscheinlich wie bei Clinton.Sie ist machtsüchtig.

Trump= Narzisst, Rassist, ein Lügner, er hat keine Ahnung von Politik oder Armut und wird es vermutlich auch nie haben. Das Wort "Respekt" scheint ihm ebenfalls fremd zu sein. 

Außerdem hat auch keinen Bezug mehr zur Realität.

Schau dir doch mal seine Rede an. Die war ekelhaft, mehr nicht.

Kann ja sein das viele ihn einfach automatisch nicht mögen weil andere gegen ihn sind, oder weil er nicht ganz ruhig ist wenn er spricht :D 

Hacker48 22.01.2017, 22:13

Ich habe mir seine Rhetorik bei seinen Auftritten angesehen, genauso wie die Auftritte der Menschen in seinem Kabinett. Das genügt mir ...

1
Jeditb 22.01.2017, 22:16
@Hacker48

xD Außerdem benutzt er bewusst oder nicht die Sprache eines nicht vollwertig entwickelten Erwachsenen

0

Tja, Genosse. Freu dich bei diesem unberechenbaren Clown mal nicht zu früh für Mütterchen Russland.

Du hast scheinbar auch nur die Beziehungen der USA und Russland auf dem Schirm, daher erspare ich mich eine weiterführende Antwort. Denn dir entgehen so mal eben 90% der potentiellen gefahren dieses Mannes.

Naja gut. Es ist alles eine Ansicht des Betrachters.

Trump ist ein "Geschäftsmann"

Diesen Begriff verwendet man in Hamburg für zwielichtige Gestalten im Rotlichtgewerbe....

Politischen Verstand hat er NICHT, und ist für Putin nicht mehr als eine Lachnummer.

Das "America FIRST", die Isolation, wird den USA noch viel Kummer bereiten....

---------

PS das Gefasel von "3, Weltkrieg" sollte sogar DIR lächerlich vorkommen!

Weil er ausser Parolen und dummes Geschwätzt bis jetzt nichts in die wege geleitet hat.

Trump ist ein egozentrischer frauendiskriminierender rassistischer Psychopath ganz einfach. Hast du dir die reden angehört? Wie kann man so einen Menschen gut finden. Ja bauen wir doch eine Mauer zu Mexico ach ja hab ne super Idee die zahlt ihr am besten selber. Was soll das? Verstehen ich nicht

Was möchtest Du wissen?