Trump droht mit dem Einsatz von Atomwaffen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Natürlich muss man das ernst nehmen. Und weil die Situation so ernst ist, ist ja bisher noch kein Gegenschlag erfolgt. Man wird - wie das in jeder Situation sein sollte - erst mal mit anderen Mitteln versuchen, einen Krieg zu vermeiden. Auch ein Trump weiß, dass eine Gegenmaßnahme nur das - sowieso schon hungernde - nordkoreanische Volk trifft und eher nicht die Strippenzieher, die die Provokation verursacht haben. Außerdem müssten sich wohl die mit den USA Verbündeten an so einer Vergeltungsmaßnahme beteiligen und das will sicher auch keiner. Von daher: gut, dass es bisher nur bei Drohungen geblieben ist. Aber es ist "sehr dünnes Eis"...

Lies dir das hier durch und mach dir mal klar, wie Abschreckung funktioniert.

https://warontherocks.com/2017/09/welcome-to-the-h-bomb-club-north-korea/?utm_content=buffer05f69&utm_medium=social&utm_source=twitter.com&utm_campaign=buffer

Trump und die USA können sich aktuell in Sachen Nordkorea nur auf die Brust trommeln und mit leeren Gesten wild durch die Gegend masturbieren, aber keinen Krieg anfangen. Und genau das ist natürlich das Ziel von Nordkorea bzw dem Kim-Regime, die hatten selbstverständlich nicht vor, jemand anzugreifen oder einen Krieg anzufangen - davon hätten sie nichts, im Gegenteil.

Deine Frage ist ein schönes Beispiel dafür was passiert, wenn zu viele Menschen fast nur noch die Schlagzeilen in den Medien lesen und sich diese Medien darauf eingestellt haben, um Stimmung zu machen.

Tatsächlich steht in den aktuellen Schlagzeilen bei den üblichen Verdächtigen Süddeutsche, Stern, Spiegel, ect. groß und bedrohlich " Trump droht mit Einsatz von Atomwaffen ".....: jeh weiter man aber in den jehweils folgenden Artikel dann nach unten liest, desto mehr wird diese angebliche Atomwaffendrohung dann relativiert.

Ziemlich weit hinten im Artikel der Süddeutschen findet man z.B. dann nämlich folgendes....:


US-Verteidigungsminister James Mattis hatte Reportern noch am Sonntag
nach einem Treffen mit Trump, Vizepräsident Mike Pence und
Sicherheitsberatern erklärt, die USA würden mit einer "massiven
militärischen Antwort" reagieren, sollte Nordkorea die USA oder seine
Verbündete bedrohen.


"Wir haben viele militärische Optionen", sagte Mattis. Die USA
trachteten nicht nach einer "völligen Vernichtung" Nordkoreas, sagte
Mattis. "Aber wie ich sagte, wir haben viele Optionen, genau dies zu
tun." Er sprach allerdings noch nicht explizit vom Einsatz
atomarer Waffen.



Da ist dann plötzlich lediglich von einer "  massiven militärischen Antwort " die Rede, vom Einsatz von Nuklearwaffen hat aber keiner was gesagt....

Das wird dann noch weiter hinten im Artikel aus einer Äußerung des weißen Hauses von vor einigen Wochen hergeleitet, in der der Einsatz von Nuklearwaffen gegen Nordkorea im Notfall nicht ausgeschlossen wird.


Alles in allem also wieder einmal ein  Beleg dafür, daß man sich mit deutschen Medien nicht einmal mehr den Hintern abwischen kann weil man Angst haben muß, sich noch schmutziger zu machen als man schon ist....


Die sollen lieber auf den Vorschlag der Schweizer Repraesentantin reagieren, die eine Vermittlerin abgeben will.

Hau drauf sind die Schlagzeilen, von Diplomatie kein Wort, wenn wir das alles so durchgehen lassen, sitzen wir bald allesamt in der Bredouille.

Wenn die USA Haendel mit Korea anfaengt, dann ist es hier nicht noetig vom Buendnisfall zu schwadronieren, denn es ist keiner.

Trump droht doch allen und jeden

 und dann ändert er seine Meinung wieder, das ist doch nicht mehr ernst zu nehmen.

Säbelrasseln gehört nunmal dazu.

Aber die USA werden keinesfalls einen Erstschlag mit Kernwaffen führen.

Ja mit was soll er denn sonst drohen? 

Glaube ich nicht, nein.
Dann verstrahlt er auch die Nachbarstaaten.

Was möchtest Du wissen?