Trotzt Magenschleimhautentzündung(Gastritis) sein Pferd reiten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eins unserer Pferde hat auch Magenbeschwerden- leider sogar Magengeschwüre. Die hatte er wohl schon, bevor er zu uns kam. Immer wenn ihm der Magen weh tat, hörte er auf Kraftfutter zu essen und wurde sehr still und verhalten. Wir wären nie auf die Idee gekommen, ihn in diesen Phasen mit zum Turnier zu nehmen!

Dazu kommt, dass ein Pferd dann so oder so Medikamente braucht und allein schon aufgrund von Doping nicht Turnier gehen dürfte.

Wir haben uns sehr mit dieser Krankheit auseinandergesetzt und ganz viele, sehr wirkungsvolle Maßnahmen ergriffen. Das Pferd ist mittlerweile seit vielen Monaten ohne Symptome, es geht ihm gut und er startet auch wieder sehr erfolgreich im Turniersport. 

Doch keines unserer Pferde würden wir mit zum Turnier nehmen, wenn wir auch nur befürchten, es könnte nicht fit sein. Es sind Partner, Freunde und Familienmitglieder und die hat man verantwortungsvoll und fair zu behandeln!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, 

puh also meiner Meinung nach geht das gar nicht. Ich finde es einfach nur noch schlimm wie reitgeil manche Menschen sind und 0 auf ihr Tier achten. :( 

Bei mir geht Pferdewohl immer vor, ob Haltung oder Gesundheit. Ich könnte sowas nicht mit meinem Gewissen vereinbaren...

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm...ich würde da dadran denken, wies mir mit Bauchschmerzen geht. Ins Fitness Studio kann ich zwar trotzdem, wenn ich mir arg in den Hintern trete, aber unbedingt wollen und wohlfühlen dabei ist anders. Wobei ich mit mir selbst sehr streng bin und nicht immer sage, dass das, was ich mache, Vorbild sein sollte (ich arbeite auch mit Fieber etc.) und es verstehe, wenn andere nicht so handeln.

Beim Pferd würde ich in dem Fall nicht zum Turnier fahren. Ist immer, auch wenn das Pferd es kennt, Stress. Ein gesundes Pferd kann das ab, ohne Weiteres. Ein gesundheitlich angeschlagenes wird nicht schneller genesen, wenn ich die Energie für alles andere fordere. Leicht bewegen würde ich ihn auch, da spricht nix gegen, immerhin ist das Pferd nicht nur Magen und Speiseröhre, die ihr Wohlbefinden wollen, sondern auch Muskulatur, Gelenke..etc., die ja unabhängig davon auch ihre "Bedürfnisse" haben. Aber mir würde es da absolut reichen, wenn ich das Pferd etwa da halten könnte, wo es konditionell und leistungstechnisch gerade steht. Weitermachen und drauf aufbauen erst wenns gesund ist, weil bei mir kein Pferd zum Turnier geht, was nicht (meines Wissens nach) vollkommen gesund ist. Ich kann keine 100% verlangen, wenn gerade keine 100% da sein können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Urlewas
17.06.2017, 11:26

Was das Pferd angeht - völlig deiner Meinung.

Aber nebenbei: mit Fieber arbeiten, ist nicht vorbildlich, sondern leichtsinnig! Dadurch können leicht auch mal bleibende Schäden am Herzen entstehen.

2

Hallo,
du schreibst, dass ihm auch das Anfassen am Bauch und Hals wehtut, dann will ich gar nicht wissen, was für Schmerzen beim Reiten erst entstehen, wenn der Gurt angezogen wird und man beim Treiben gehen den Bauch kommt. Auch eine korrekte Stellung wird dabei wahrscheinlich Schmerzen verursachen...
Absolut unverantwortlich!! Schlimm, dass es immer wieder Tierhalter gibt, die sich Null um das Wohlbefinden des Tieres sorgen :(

In solch einem Fall würde ich leichte Bewegung in Form von Führen oder Freiarbeit machen, aber nicht Reiten und schon mal gar nicht Turnier!
Hast du den Besitzer schon mal drauf angesprochen?
LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man sowas mit bekommt, weiß man, warum sportpferde durchschnittlich nur NEUN Jahre alt werden....

Verantwortungslos!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?