Trotzalter - mein Sohn wirft sich auf den Boden, wenn es nicht nach seinem Kopf geht - was tun?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

ich kann die antwort von katzentatze nur bestätigen.von einer kollegin der sohn verhielt sich damals auch so.ich habe ihr den tip gegeben und er hat sich ruck zuck besonnen.denn es war ihm sehr peinlich als er da so auf dem boden im geschäft lag und seine mutter nicht mehr in der nähe war aber alle anderen haben gesehen was er für einen zirkus macht.gruß mia

ja dasselbe von mir. chronisch ignorieren. wenn du darauf eingehst hast du verloren! unter umständen auch konsequenzen aufzeigen. z.b. beim einkaufen wenn er was haben möchte aber schon was bekommen hat und er dann heult. einkaufswagen stehen lassen und einkauf beenden. oder z.b. beim einkaufen dem kind nichts mehr geben beim nächsten mal.

Ich kenne das auch...Zuerst lasse ich ihn machen und toben, achte aber darauf, dass es sich dabei nicht ernsthaft wehtuen kann. Zuhause haben wir eine Kuschelecke, da lege ich ihn dann drauf. So kann er auch seinen Kopf aufschlagen ohne größere Schäden :o) Ansonsten mach ich dann neben ihm was Interessantes und wenn er guckt biete ich ihm an, mitzumachen. So kommt er dann auch wieder raus aus der Wut. Den "Anfall" Selbst sollte man nicht dramatisieren, sonst hat er ja mit seinem Verhalten Erfolg.

Ihn einfach lassen, ignorieren und weggehen. Auch ruhig im Geschäft oder sonst wo. Aber im Auge behalten. Zeig ihm ganz deutlich, dass du dieses Verhalten absolut nicht magst und er damit nicht weit kommt.

so bald du deine Aufmerksamkeit erkenen lässt und unter Umständen auch noch tröstest, hast du im Pronzip verloren. Dieses Herumtrotzen ist ja nichts anderes als ein test, wie weit er gehen kann um seinen Willen durchzusetzen. Ignorieren und anschließend so tun, als wäre nichts geschehen..auch wenn es ab und zu peinlich ist..(Kasse im Supermarkt mit den Süßwaren als bekanntestes Beispiel)..auch nicht Schimpfen, nur klar machen, dass dir das gar nicht gefällt, wie er sich benimmt...

genauso ging es mir mit meinem ersten sohn. mitten auf dem gehsteig warf er sich schreiend hin, leute schauten aus den fenstern und dachten wohl, dem kind geschieht etwas, und mir war es entsetzlich peinlich. auch daheim - wenn er zornig wurde - warf er seinen kopf gegen wand oder boden, dass es MIR weh tat. zum glück vergeht das nach einigen jahren von selbst wieder, und erstaunlicherweise halten die kinderköpfe solchen belastungen ohne schädigung stand.

...am besten so gut wie möglich ignorieren, keinesfalls nachgeben, sonst wird das kind in seinem fehlverhalten bestärkt!

0

liegen lassen, ignorieren, sonst erpresst er dich immer damit!!!!

Da gibts n gutes Buch von Bob Fray zu dem Thema. Musst mal bei Amazon guggn, is so ne Art Step-by-Step Buch :-)

Was möchtest Du wissen?