trotz zusage eines maklers,das keine kosten auf mich zukommen,gab es am ende eine hohe rechnung,auf die ich nicht hingewiesen wurde,ist das rechtens?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Mündliche Absprachen, ohne Zeugen, ist schon leichtfertig.

Erst mal der Rechnung schriftlich widersprechen. Wenn Widerspruch abgelehnt wird:

- Beratung bei Verbraucherschutzzentrale oder

- Rechtsanwalt oder

- gerichtliches Mahnverfahren abwarten und da dann der Forderung widersprechen.


Aber eine Maklerleistung ohne Bezahlung ist leider unlogisch, grade aufgrund der geänderten Vermittlungsgesetze.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?