Trotz wahrscheinlicher Glutenunverträglichkeit einmal die Woche etwas mit Gluten essen?

8 Antworten

Man kann das ja austesten lassen ob und was man alles nicht verträgt. Musste mich mal 1,5 Jahre Glutenfrei ernähren. Inzwischen gibts ja allerlei Ersatzprodukte die gar nicht so schlecht schmecken. Zb Amaranthbrot finde ich richtig lecker das hat nix von Verzicht.

Schwierig wirds halt wenn man unterwegs was essen will, eingeladen ist oder in die Kantine einkehrt. Ist ja nicht mit Brot weglassen getan.

Wenn dir aber nicht übel wird oä dann machst du nichts falsch wenn du hin und wieder glutenhaltiges konsumierst.

Letztlich ist dein Körper/-empfinden der beste Ratgeber!

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Das ist nicht richtig. Man muss immer gucken, WARUM eine Person kein Gluten verträgt. Wenn jemand eine echte Zöliakie hat, muss diese ihr Leben lang Gluten meiden!!!

Die Darmzotten können das Zeug einfach nicht verarbeiten und könnten langfristig geschädigt werden.

2

Ich esse aus den gleichen Gründen seit 3 Jahren (fast völlig) glutenfrei. Die Nudeln sind für mich mittlerweile genauso schmackhaft wie die mit Gluten. Beim Brot, auf das ich nicht verzichten möchte, nehme ich nur noch welches, von dem ich weiss, dass nur das natürliche Gluten drin ist. Die Backketten mischen alle Gluten zum natürlichen dazu.

Aber 1 - 2 x wöchtenlich darf es auch bei mir eine normale Butterbrezel geben oder eine Lebenkässemmel.

Natürliches Gluten????

Weißt du eigentlich, was du da schreibst?

In den Getreiden: Weizen, Roggen, Dinkel, Gerste, Grünkern und noch ein paar seltenen ist überall NATÜRLICHES Gluten drin.

Sogar Hafer könnte glutenhaltig sein, da durch Ernte und Verarbeitung verunreinigt.

2

Hi.

Das Gluten setzt leider bei bestimmten Menschen langfristige Entzündungsprozesse in Gang.

Deswegen ist einmal die Woche leider viel zu oft.

Ich empfehle dir das Buch "Die Paläo Therapie" der Biophysikerin Dr. Sarah Ballantyne dazu.

Speiseröhre, Gluten, Allergi

Hallo,

Ich leide seit einem halben Jahr unter reflux. Wollte wissen ob es mit der Ernährung zusammenhängt und habe dann angefangen glutenfrei zu essen. Habe kein Brot und Sierras gegessen aber habe nicht immer gründlich nachgeschaut ob irgendwo ein wenig Gluten drin war. Vor 1-2 Wochen habe ich dann alles gründlich nachgeguckt und überhaupt kein Gluten mehr gegessen. Meine Speiseröhre hat sich dann nach einer Woche beruhigt. Gestern habe ich dann wieder ein Brot gegessen und habe dann auch nichts gemerkt aber heute ist die Speiseröhre wieder gereizt. Kann das eine gluten Unverträglichkeit sein? Und kommen die Symptome dann nicht sofort und nicht erst nach einem Tag? Und können die Symptome wieder so stark werden von so wenig Brot?

Würde mich über antworten freuen. Und würde gerne wissen ob jemand Erfahrung damit hat.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?