Trotz Terror nach London zu Massenveranstaltung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich denke mir, dass London sogar vergleichsweise sicher ist. Natürlich steht London auf der Anschlagsliste der Terroristen weit oben, aber man darf nicht vergessen, dass die Briten sehr viel Erfahrung mit Terror haben. Schon durch die IRA.

London ist praktisch durch Kameras überwacht, und ich weiß, dass man überall darauf aufmerksam gemacht wird, die Augen aufzuhalten.

Von daher würde ich relativ unbesorgt nach London fliegen. Wahrscheinlich unbesorgter als nach Berlin oder Madrid.

Ja da könntest du Recht haben. Berlin wäre momentan auch nicht meine erste Wahl ;).

0

Man soll sich ja vor den Terroristen nicht verstecken und sein ganz normales Leben weiterleben.  Wenn das Event erst im kommenden Sommer statt findet, ist es wahrscheinlich okay, daran teilzunehmen. Momentan würde ich aber an keinen Massenveranstaltungen teilnehmen.

Danke für deine Antwort!

So dachte ich auch erst, allerdings glaube ich schon, dass in naher Zukunft noch Terroranschläge folgen werden und selbst wenn nicht, hätte ich dann wiederum Angst, dass sie jetzt erst recht zuschlagen, weil sich alle in Sicherheit glauben ;).

0

Das Risiko ist immer noch gleich, die Wahrscheinlichkeit für einen Anschlag ist seit den letzen 10 Jahren nicht gestiegen, also keine Sorge.

Das hab ich eigentlich auch so verstanden, jemand sagte das Risiko sei nicht höher, sondern nur die Wahrnehmung, weil jetzt halt gerade das mit Paris passiert ist. Aber dann frage ich mich, warum überall die Sicherheitsmaßnahmen erhöht werden, wenn doch angeblich "alles beim Alten" ist :/

0
@Svenja278

Weil Terroralarm herrscht? Wenn sie hören das sich eine Bombe in einem Auto befindet, belassen sie es dabei oder was?

0
@Svenja278

Aber dann frage ich mich, warum überall die Sicherheitsmaßnahmen erhöht werden, wenn doch angeblich "alles beim Alten" ist :/

Das ist genau das Gleiche wie beim Atomausstieg. Es musste erst ein schreckliches Unglück in Fukushima passieren, damit die Leute "gemerkt" haben, dass die Erzeugung von Atomenergie lebensgefährlich sein kann. Leute, die schon Jahrzehnte davor dagegen protestiert hatten, wurden oft lächerlich gemacht. Aber durch den akuten Vorfall war die Gefahr "plötzlich" präsent (aber kein bisschen größer als vorher!) und man hat beschlossen, etwas dagegen zu unternehmen.

0

Was möchtest Du wissen?