Trotz Schilddrüsenhormonen zu einer Therapeutin (Depressionen)

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eine Therapie kann ich dir nur empfehlen. Ich habe selbst eine Schilddrüßenunterfunktion und dadurch sind bei mir auch Panikattacken aufgetreten. Zu einem schlägt einem die fehelnde Körperfunktion total auf die Psyche und zum anderen spielt dabei die psychische Verfassung bestimmt auch eine sehr große Rolle. Ich denke, dass es wichtig ist sowohl den Körper (durch eine richtige Einstellung mit Hormonen) als auch die Psyche (durch eine Therpie) zu stärken und wieder miteinander in Einklang zu bringen.

Therapie = Schrott !!!

Ich habe mit der Zeit begriffen, dass man sich selber helfen muss um was zu ändern. Die Hilfe von Therapeuten kann manchmal nach hinten losgehen und alles schlimmer machen, weil man sich auf die Aussagen dieser Personen verlässt.

Man muss sich selbst helfen, indem man die nötigsten Medikamente nimmt, die man braucht, die Krankheit ignoriert/nicht beachtet.und weitermacht wie bisher. Selbstmitleid frisst einen nur auf.

Ein Beispiel:

Geht ein Schilddrüsenpatient zu seinem ersten Neurologentermin so ziemlich am Anfang der Diagnose. Keine 5 Minuten darüber geredet, meint der Neurologe, dass er psychische Probleme hat und verschreibt ihn knallhart Anti-Depressivum.

Der Hausarzt meint:,, Er persönlich würde statt Anti-Depressivum viel Sport treiben ( Joggen) Das lenkt ab und ist in jeder Hinsicht gesund. Die Krankheit wurde dadurch nicht geheilt, jedoch ging es ihm auf jeden Fall ein bisschen besser.

Ein mal Schilddrüsenpatient, immer Schilddrüsenpatient, Wenn man es akzeptiert, und lernt damit zu leben, kann es nur besser werden.

Hallo, eine Terapie lohnt sich immer. und spreche auf jeden Fall auch mit dem Schilddrüsenarzt/ärztin . Selbstveretzungen sind schlimm. Viel Erfolg und gute Besserung

also es ist quatsch, dass depressionen ausschliesslich durch körperliche erkrankungen ausgelöst werden und sind dementsprechend auch nicht mit medikamenten zu bekämpfen. bilde dir das nicht ein und suche proffesionelle hilfe, z.b eine gesprächstherapie beim psychologen. das ist keine schande und wird dir gut tun

wenn du an deinem leben hängst dann lohnt es sich auf jeden fall!!

frag bei deinem hausartz der soll das besser wissen.

Was möchtest Du wissen?