Trotz Ratenzahlung: Bei der SCHUFA als Uneinbringliche titulierte Forderung gemeldet?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Am besten solltest Du den Fall einem Anwalt geben. Wenn Du kein Geld für den Anwalt hast, steht Dir ein Beratungshilfeschein zu. Den kriegst Du auf Antrag bei Deinem zuständigen Amtsgericht, unter Vorlage von Einkommensnachweisen. Erwähne dort, dass es um einen widerrechtlichen Schufa-Eintrag geht. Die Amtsgerichte mauern bei titulierten Forderungen, aber hier geht es eben nicht primär um die titulierte Forderung an sich, sondern um den widerrechtlichen Eintrag. Du musst dem Amtsgericht klarmachen, dass der Eintrag die primäre Sache ist, um die es geht (und nicht die Titulierung, denn die bestreitest Du ja nicht).

Ohne Anwalt geben sich erfahrungsgemäß sowohl die Schufa als auch die Inkassobüros äußerst stur. Ein Anwalt kann der Sache aber den nötigen Nachdruck verleihen, etwa durch Androhung von Schadenersatzforderungen aus widerrechtlicher Kreditgefährdung (§ 824 BGB), und wenn die merken, dass da ein Anwalt im Spiel ist, dann kann man diese abgestumpften Kreaturen eher flott machen.

Grundsätzlich wäre ein Schufa-Eintrag über eine titulierte Forderung zulässig, wenn jedoch nachweislich eine Ratenzahlung vereinbart wurde und die Raten auch nachweislich gezahlt werden, dann ist es klar unzulässig, die titulierte Forderung als "uneinbringlich" zu bezeichnen.

Letzten Endes ist für Deine Kreditwürdigkeit der Unterschied marginal. Auch wenn die Bemerkung "uneinbringlich" fehlen würde, wäre Deine Kreditwürdigkeit sowieso extrem schlecht. Allenfalls ginge es um den Score-Wert, der nach Löschung des Eintrags (6 Jahre nach vollständiger Zahlung) wohl besser wäre, als wenn da "uneinbringlich" steht.

mepeisen 17.03.2014, 16:16
Letzten Endes ist für Deine Kreditwürdigkeit der Unterschied marginal.

Und deswegen ist es auch die Frage, warum man dagegen vorgehen sollte. Ich würde der Schufa deutlich schreiben, dass sie gefälligst den Passus "uneinbringliche Forderung" rauszulöschen hat, die Forderung wegen stetiger Ratenzahlung demnächst erledigt ist. Normalerweise macht die Schufa das nach kurzer Zeit, ohne dass man einen Anwalt bemühen muss.

Noch ein Tipp: Lass dir einmal eine genaue Forderungsaufstellung vom Inkasso zukommen. Schaue genau nach, ob du übers Ohr gehauen wirst (Kontoführungskosten und anderer Quatsch). Ggf. hier nochmal nachfragen.

0
Goofy62 17.03.2014, 18:56
@mepeisen

Richtig. Dabei auch folgendes im Auge behalten: wenn ein Inkassobüro die Forderung aufgekauft hat, dann darf es keine Inkassogebühren mehr berechnen - weil es dann die Forderung in eigener Sache betreibt.

Auch überhöhte Zinsen werden gern mal bei solchen Gelegenheiten berechnet. Es muss aber der gesetzliche Basis-Zinssatz angesetzt werden (z.Zt. ca. 5 Prozent), und Zinsen verjähren im übrigen auch (im 4. Jahr). Ggf. Schuldnerberatung fragen.

0

Was möchtest Du wissen?