Was bedeutet es, wenn ich trotz Krafttraining keinen Muskelkater bekomme?

6 Antworten

Hallo Marvin! Offenbar wissen viele nicht was Muskelkater ist :  Ein nicht oder ungenügend trainierter Muskel wird angeregt. Der überbelastete Muskel weist feine Risse (Mikrorupturen) in seinen Muskelfasern auf. Durch diese Risse dringt langsam Wasser ein, so dass sich nach einiger Zeit (24-36 Stunden also mindestens 1 Tag) kleine Ödeme bilden. Die Muskelfaser schwillt durch das eindringende Wasser an und wird so gedehnt. Der wahrgenommene Dehnungsschmerz ist der Muskelkater den Du verspürst. Laufen oben genannte Prozesse bei Dir nicht mehr ab so wird das bedeuten dass die angesprochenen Muskeln bereits recht gut trainiert sind. Nur in / an einem Muskel dessen Qualität einem Training (noch ) nicht gewachsen ist entsteht ein Muskelkater.

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.

vielen dank für diese informative und lange Antwort!hilft mir sehr weiter :) und wann sollte man viele Proteine zu sich nehmen?vor oder nach dem training? MFG ,Marvin.

0

Es kommt darauf an.

Wenn Du locker noch mehr als 12 Widerholungen geschafft hättest, war die Belastung zu gering.

Hast Du gerade so die 12. Wiederholung hinbekommen, dann war Belastung ok - wobei auch hier ich langasam mit der Last nach oben gehen würde

Günter

Du musst keinen Muskelkater bekommen. Muskelkater ist ein Warnsignal, dass der Muskel ÜBERbeansprucht wurde. 

Mit der Zeit lernst du, in deinen Körper hineinzuhören und den Zustand deiner Muskeln zu beurteilen. Dann merkst du am Grad der Erschöpfung deiner Muskeln, "Jawoll, der Muskel hat heute eine ordentliche Packung abbekommen, der kann für die nächsten zwei Tage nicht mehr."

Aber dazu ist kein Muskelkater notwendig. 

danke für die Antwort :) sollte ich heute mehr Gewichte drauflegen?Und in welchen Abständen sollte ich trainieren,dass es gesund ist?

0
@AnimeFanUzumaki

Beantworters Antwort erklärt das sehr gut, und auch Günter nennt wichtige Aspekte. 

Deine Wiederholungszahl liest sich schon mal ganz gut. Und ob du bei einem Zweitagesrythmus bleibst oder verlängerst, müssen dir deine Muskeln beantworten (wie gesagt, hör in sie hinein). 

Wie Günter schon sagte: Im letzten Satz einer Übung hängst du soviele Wiederholungen dran, bis der Muskel versagt (er wird dann "zu Stein"). Schaffst du im letzten Satz zwei Wiederholungen mehr (oder gar noch mehr), kannst du nächstes Mal die Wiederholungszahl jedes Satzes um mindestens eins erhöhen.

Ab ca. 15 Wiederholungen baust du verstärkt Ausdauer und kaum noch mehr Kraft auf (also auch weniger Muskelwachstum). Das ist alles andere als schädlich. Aber wenn du auf verstärkten Muskelwachstum setzt, solltest du nun das Gewicht erhöhen, sodass du wieder "nur" acht bis zwölf Wiederholungen schaffst (acht ist Minimum, zwölf laut vielerlei Meinung die Idealzahl für Muskelaufbau). 

0

Was möchtest Du wissen?