Trotz Heizung und regelmäßigem Lüften starke Kondenswasser-Bildung an den Fenstern

3 Antworten

el. Raumluftentfeuchter beschaffen

Je kälter es draußen ist, desto mehr Kondensat wird sich auf deiner Scheibe bilden!

Schwitzende Fenster stellen eigentlich überhaupt kein Problem dar. Häuser werden so geplant, dass die Fenster der kälteste Punkt sind. Denn Luftfeuchtigkeit hat die Eigenschaft, an kühlen Oberflächen zu kondensieren. Wenn nun die Wände kälter wären als die Fenster, käme es durch Kondensation an den Wänden zu Schimmelbildung.

Da das Wasser aber an den Scheiben kondensiert, kannst du es gut weg wischen und hast außerdem ein gutes Indiz dafür, dass es mal wieder Zeit für eine kurze Stoßlüftung ist. Je kälter es draußen ist, desto mehr Kondensat wird auf deiner Scheibe auftauchen. Erst wenn es innen gefriert an der Scheibe, kannst du dir Gedanken machen. Bis dahin vielleicht mittels Hygrometer die Luftfeuchtigkeit kontrollieren, welche nicht über 55% steigen sollte.

Da hilft nur, die Raumluft so trocken, wie möglich halten. Viel lüften, denn jetzt ist draußen sehr trockene Luft.

Jetzt sieht man, wie gut die Fenster isolieren.

Bildung von Kondenswasser am Schlafzimmer-Fenster verhindern

Das entsteht anscheinend nur durch die schlafenden Personen.

...zur Frage

Ich habe Stockflecken an der Zimmerdecke, an allen Fenstern läuft das Kondenzwasser...

was kann ich bloß dagegen tun? Meine Fenster halten scheinbar so dicht das sich jede Menge Kondenswasser bildet. Ich lüfte und wische auch die Fenster immer wieder trocken, aber das kann es ja wohl nicht sein! Ich wohne zur miete. Ist das ein Baumängel den ich der Wohnungsgesellschaft anzeigen muß oder mache ich was falsch? Was kann ich tun damit ich kein Kondenswasser mehr an den Fensterscheiben bildet!!! Bitte keine Späße wie Lüften bei den Minusgraden geht das nicht über Stunden!

...zur Frage

Kondenswasser und (teils starker) Schimmel trotz lüften?

Ich bin im Dezember ausgezogen.
Jetz habe ich folgendes Problem: Jede Nacht bildet sich an meinen Fenstern (und zwar an allen) Kondenswasser. Manchmal mehr, manchmal weniger, aber es ist schon ziemlich viel. Ich putze es zwar morgens immer weg, aber doch ist es wohl noch feucht genug, damit sich unten an den Fensterrändern Schimmel bilden kann. Ihr sehr, teilweise trotpt es richtig. Ein weiteres Problem ist halt, dass ich in 3 Zimmern einen Holz-Fenstersims habe, der halt durch das Tropfen total durchnässt wird und durch die Feuchtigkeit auch schwarz wird.
Ebenfalls habe ich einen Rand der wie ich die Tage bei etwas näherem Betrachten total zugeschimmelt ist. Dieser Rand wird nicht durch das Getropfe nass, da er etwas hineinversetzt ist, aber scheint trotzdem feucht zu sein.

Ich lüfte immer morgens und abends einmal, indem ich kurz jedes Fenster öffne. Also zu wenig lüften kann es meiner Meinung nach nicht sein. Und auch sonst bin ich eigentlich eine ordentliche Person und hätte jetz auch sonst nirgendwo schimmel.

Hat mir vielleicht jemand einen Tipp wovon das kommen kann, was ich machen kann oder wie ich ihn langfristig wegbringe??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?