Trotz Gelenkschmerzen Halbmarathon laufen?

4 Antworten

Setze einen Tag aus, mach aber nicht einfach nichts, du könntest Krafttraining machen. Aber Aufgepasst nur so viel du verträgst. Arbeite auch an deinem Fuss und schau ob er nach innen knickt. Probiere einfach immer dran zubleiben, aufhören wäre der grösste Fehler!

Jeder ernstzunehmende Orthopäde und Arzt würde Dir sagen, dass Schmerzen ein Warnhinweis des Körpers sind.

Aber das ist doch alles Humbug: Schmerzen werden total überschätzt. Lauf richtig in die Gelenkentzündung rein! Das ist ne richtig gute Idee. Und wenn es doch ein wenig ziept, dann spritz das doch einfach weg.

schonen schonen schonen

800 Meter Lauf.. (Ausdauer trainieren, durchhalten) Tipps?

Hey Leute :) Ich (12 Jahre/weiblich) hab im Juli Sportfest und wollte den 800m Lauf laufen (weil man die meisten dadurch die meisten punkte erzielen kann). Ich weiß das es noch bisschen dauert bis zum Sportfest, aber ich wollte mich trz. schon einmal trainieren. Ich habe Probleme mit der Ausdauer und mit dem atmen, also in Ausdauer bin ich ziemlich schlecht und ich weiß ehrlich gesagt nicht wie ich während dem Lauf atmen soll. Wir (meine Klasse und ich) sind heute halt 800m gelaufen ich war 3. und hab 03:49 Minuten gebraucht was jetzt meiner Meinung nach nicht so gut ist aber immer wenn ich fast am Ziel bin will ich sofort sprinten, doch es klappt einfach nicht. Bei den anderen hat es total gut geklappt, aber bei mir garnicht obwohl ich die schnellste aus meiner Klasse bin. Warum ist das so? Und immer wenn ich am Ziel bin, bin ich extrem außer puste und komme mir vor als würde ich gleich umfallen und ohnmächtig werden. Ich verstehe einfach nicht warum. Ich würde mich unglaublich freuen wenn ihr mir Tipps geben könntet und meine Frage beantworten könntet. :) Liebe Grüße,

Ravina :)

...zur Frage

Oberschenkelschmerzen. Lauf- und Trainingspause? Laufexperten gefragt!?

Hallo Leute,

ich gehe seit 2,5 Jahren joggen. Im Schnitt drei mal pro Woche 60-80 Minuten. Ich trage richtige Laufbekleidung und die richtigen Laufschuhe.

Nun möchte ich für meinen ersten Halbmarathon trainieren.

Ich laufe normalerweise über Felder, Wiesen, Asphalt, Schotter, bergauf und bergab. Jetzt bin ich vor zehn Tagen zwei mal einen ebenerdigen Asphaltweg gelaufen. Seit dem habe ich Schmerzen im linken Oberschenkel, welche es mir nicht möglich machen normal Joggen zu gehen, ohne dass sich meine "Laufgangart" ändert.

Bei Belastung (vor allem beim Auftreten) schmerzt es ca. 5 cm oberhalt vom Knie. Es zieht, es drückt, ich kann es kaum beschreiben.

Ich habe dann mehrere Tage eine Laufpause eingelegt, weil ich von einer Überstrapazierung ausgegangen bin (wegen ungewohntem Untergrund/ monotones Laufen) und ich normalerweise so vorgehe. Beim dritten Mal Asphaltweg laufen tat es wieder sehr weh. Ich bin trotzdem weiter gelaufen. Der Schmerz war nach ca. 30 min kaum wahrnehmbar.

Ich habe die Tagen dazwischen immer wieder meinen Oberschenkel gekühlt, weil man bei Entzündungen so vorgehen sollte (laut Laufseiten im Internet).

Nach 5 Tagen Pause musste ich das Laufen nach 20 Minuten abbrechen. Ging garnicht!

Ich brauche eure Hilfe, andernseits gehe ich zum Arzt.

Es ist natürlich ein ziemlich blödes Timing so kurz vorm Halbmarathon, es kribbelt mir auch in den Beinen - ich will laufen! Ich laufe sehr gerne. Hatte in den letzten Jahren keine Sportverletzungen davongetragen.

War Kühlen das Falsche? Sollte ich meinen Oberschenkel doch mit Wärme behandeln? Sollte ich weiterlaufen, weil der Muskel bewegt werden muss? Darf ich mich mehrere Tage nur wenig bewegen?

Ich hoffe ich konnte es so genau wie möglich beschreiben und ihr erkennt dies als etwas typisches und es ist offensichtlich.

Vielen lieben Dank dasmash

...zur Frage

36 Wettkämpfe im Jahr (32 sicher) zu viel?

Hallo,

ich bin in einem Ausdauersportteam und mache sehr gerne bei Wettkämpfen mit.

Einer in unserem Team läuft die 10 Km in 32er Zeiten und ist damit sehr gut. Ich schätze seine Anzahl an Wettkämpfen auf 15 Stück.

Ich hingegen habe dieses Jahr schon meinen Plan gemacht und komme auf 32 sichere Läufe und 36, die ich Mal in Klammern gelassen habe, falls es zu viel wird.

Dabei sind zu 80% 10 Km Läufe und die restlichen 20% sind 2 Halbmarathons in Stuttgart und Ulm, sowie ein paar kürzere (5km AOK Firmenlauf, 6,5 Km Citylauf usw...)

Bei 52 Wochen im Jahr sind das mit den sagen wir 34 Läufen (52/34 = 1,5) jede 1 1/2 Wochen ein Lauf in diesem Jahr.

Ich bin 17 und werde Anfang des Sommers 18. Meinte 10Km Zeiten liegen bei 37 min während die Halbmarathon Zeiten (da ich nicht so oft Halbmarathons Laufe, sondern eher zum Spaß) bei 1:22 St. in Ulm.

Würdet ihr eher die Läufe reduzieren oder was ist eure "Professionelle" ;) Meinung.

Letztes Jahr hatte ich auch zirka 30 Läufe, und bin diese im Durchschnitt 38 min auf 10 Km gelaufen mit ein oder zwei Bestleistungen (36:52 min).

Seid ihr eher der Meinung, mehr Training oder eher mehr Wettkämpfe. Ich merke einfach selber, dass ich mich alleine nicht so oft zum Trainieren aufrappeln kann. Daher sind mir die Wettkämpfe oft Recht, da ich dort echt mit richtiger Motivation rangehe. Daher trainiere ich auch nur 1 Mal mittwochs eine Stunde mit meinem Lauftream, wo schnell, langsam, schnell, langsam, gelaufen wird. Also keine langen Distanzen ohne Pause. (Koordination...)

Wenn ich in der Woche nen Lauf habe, trainiere ich dann manchmal noch freitags (wenn der Lauf am Sonntag ist). Wenn der Lauf am Samstag ist, lass ich es meistens bleiben bei einem Training, oder gehe direkt nochmal am Donnerstag locker trainieren, damit ich auf jeden Fall einen Tag Regeneration habe.

Ich möchte mich natürlich verbessern von den Zeiten her, jedoch möchte ich auch viele Läufe bestreiten, da es mir echt Spaß macht, vorallem da ich zur Zeit kurz vor dem Podest bin und mein Ziel vor den Augen habe.

Danke euch.

...zur Frage

Nach 2 Kilometer Joggen schon schmerzen im Innenknöchel?

Ich (16) laufe mittlerweile seit einem Monat regelmäßig, davor ein Jahr nach Lust und Laune, und bereite mich auf ein Halbmarathon vor, welches schon am 21. Mai statt findet. Ich laufe pro Lauf immer zwischen 14-17 Kilometer und heute wären nur 10 km dran (Trainingsplan). Als ich vorhin los gelaufen bin sind mir nach einem Kilometer leichte schmerzen am linken Fuß aufgefallen. Nach knapp 1,5 Kilometer machten sich die Schmerzen sehr stark bemerkbar am Innenknöchel und dies nur am linken Fuß und das hat für mich das weiter laufen unmöglich gemacht. Ich bin gestern 17 Kilometer gelaufen und normalerweise ist mein Körper solche Strecken gewohnt, da ich das seit längerem durchziehe. Liegt es an den neuen Schuhen die ich mir vor 3 Tagen geholt habe (Kalenji Kiprun SD)? Habe davor ein Jahr lang ein neutralen Schuh benutzt und als ich dann bei Decathlon ein Lauftest gemacht habe wurde mir gesagt das ich Pronation-Schuhe brauche. Ich bin an dem selbem Tag 12 Kilometer auf dem Laufband gelaufen = ohne Probleme und gestern auch 17 Kilometer = ohne Probleme. Also wie oben gesagt bin ich schon öfter zwei Tage hintereinander solche Strecken gelaufen ohne Probleme und das hier hat mich halt etwas gewundert.

Deswegen wollt' ich hier fragen woran es liegen könnte.

MfG

...zur Frage

Zum Orthopäde ohne Überweisung?

Hallo!

ich habe mir einen Orthopädentermin ausgemacht, weil ich Gelenkschmerzen habe. Die HA würde mich sowieso dorthin schicken und Praxisgebühr gibt es ja nicht mehr...

Jezt frage ich mich, ob ich trotzdem eine Überweisung holen hätte sollen?!

Und falls ja, kann man die nachliefern? Termin ist nämlich schon am Dienstag.

LG, Hourriyah

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?