Trotz fristgerechter Kündigung muss ich morgen arbeiten sonst bekomme ich kein geld das rechtlich?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Trotz fristgerechter Kündigung muss ich morgen arbeiten sonst bekomme ich kein geld das rechtlich?

Wann hast Du denn die Kündigung eingereicht und wie lange ist denn die Kündigungsfrist ?

Welche Vertragsstrafen sind denn vertraglich geregelt ?

Du hast zwar viel geschrieben aber das Wesentliche nicht erwähnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xJules94x
22.04.2016, 15:33

Kündigung heute für heute

Also es steht wie folgt:

1. Tätigkeitsbereich

Ordner (Platzbewachung und weiteres)

2. Vertragsdauer

Praktikum beginnt: 15.4-15.5

Probezeit beträgt einen Monat 

3. Kündigung

- Während der Probezeit kann der Praktikantenvertrag jederzeit gekündigt werden. Eine Kündigungsfrist ist dabei nicht zu beachten.

- Will der Praktikant/die Praktikantin das Praktikum nach Ablauf der Probezeit aufgeben, kann er/sie den Vertrag  mit einer Frist von 4 Wochen kündigen 

- bei Vorliegen eines wichtigen Grundes knn dad Vertragsverhàltnis außerdem von beiden Parteien fristlos gekündigt werden.

- die Kündigung ist schriftkich und - nach ablauf der Probezeit - unter Angabe der Kündigungsgründe zu erklären.

8. Hinweis

Auf das Praktikumsverhàltnis ist der Tarifvertrag.

0

Mit ist nun wichtig, wie soll ich es schreiben????

Drinnen sollte stehen das ich fristgerecht gekündigt habe || das ich nichts zahlen muss da es nicht im vertrag steht || und das sie verpflichtet sind mir mein gehalt zu überweisen || und sonst ich rechtliche schritte ein leiten werde

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

man kann das Praktikum immer kündigen

was bedeutet das genau? Natürlich, jeden Vertrag kann man kündigen - es kommt aber drauf an, mit welchen Fristen!

Das war jetzt zudem professionell geschrieben

Wenn der Text incl. Groß- und Kleinschreibung wirklich so aussieht, dann ist das zumindest höchst unprofessionell und zeugt davon, daß Dein Vorgesetzter sich nicht ausdrücken kann.

Vertragsstrafe ist zwichen meinen nun exbetrieb und dem hauptbetrieb für
das mein exchef arbeitet und bedeutet wenn einer nicht erscheint muss
er zahlen

Was Dein Chef mit seinen Auftraggebern vereinbart, braucht Dich nicht interessieren.

Vor etwa 1ner Woche meinten die wenn einer falsch angezogen kommt oder
gar nicht muss man 30€ zahlen - was jedoch nicht im Vertrag steht.

dann ist das auch nicht gültig. Wäre sowieso gesetzeswidrig. Wobei ich mir auch nicht vorstellen kann, daß jemand gar nicht angezogen zur Arbeit kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bartstoppel1902
22.04.2016, 15:33

Ich vermute das es ging dabei nicht darum das man nicht Nackt zur Arbeit kommt, sonder garnicht, also körperlich nicht anwesend ^^

in allen anderen Punkten gebe ich dir recht. Auch wenn die Rechtschreibung im "professionellen Text" nicht wäre, wäre dieser nicht professionell.

0
Kommentar von xJules94x
22.04.2016, 15:33

Also es steht wie folgt:

1. Tätigkeitsbereich

Ordner (Platzbewachung und weiteres)

2. Vertragsdauer

Praktikum beginnt: 15.4-15.5

Probezeit beträgt einen Monat 

3. Kündigung

- Während der Probezeit kann der Praktikantenvertrag jederzeit gekündigt werden. Eine Kündigungsfrist ist dabei nicht zu beachten.

- Will der Praktikant/die Praktikantin das Praktikum nach Ablauf der Probezeit aufgeben, kann er/sie den Vertrag  mit einer Frist von 4 Wochen kündigen 

- bei Vorliegen eines wichtigen Grundes knn dad Vertragsverhàltnis außerdem von beiden Parteien fristlos gekündigt werden.

- die Kündigung ist schriftkich und - nach ablauf der Probezeit - unter Angabe der Kündigungsgründe zu erklären.

8. Hinweis

Auf das Praktikumsverhàltnis ist der Tarifvertrag.

0

Deine Frage ist sehr schwammit formuliert.

Ohne jetzt mehr Infos zu haben, würde ich sagen das du allein schon aus moralischen Gründen antreten solltest (Das Praktikum geht eh nur einen Monat, ist es denn so schlimm?).

Allerdings steht soweit ich weiß bei einem Praktikum der Lehrauftrag im Vordergrund und nicht die Arbeitskraft. Deshalb denke ich das du, wenn es zu einer Verhandlung kommen sollte, keine Vetragsstrafe riskieren würdest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xJules94x
22.04.2016, 15:36

Man hat mir vorgeworfen ich würde nicht arbeiten wollen ich würde alles der konkurenz erzählen etc.ich habe meine meinung geäußert woraufhin man meinte ich wäre nicht tragwürdig

Mir geht es darum ob ich rechtlich dagegen vorgehen kann und WIE ich es formulieren soll das ich nicht kommen muss

0

Was möchtest Du wissen?