Trotz BtmG (fallen gelassen) zur Polizei?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Absolut großartig. Die Einstellung nach § 170, Absatz 2 StPO kann man auch so übersetzen:  Unschuld.

Selbstverständlich kannst du jetzt weiter alle Berufe in Deutschland ausüben/erlernen. Die Sache steht nur in den Polizeiakten, dein Führungszeugnis bleibt ohne Eintrag und somit perfekt.

Lass aber gottverdammt die Finger von Drogen und begehe auch sonst keine Straftaten.

Frage:  Was machst du 2 Uhr früh an einer roten Ampel? Antworte ehrlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pwnfl4k3
15.02.2016, 12:37

Vielen Dank :) Selbstverständlich werde ich die Finger von Drogen lassen in Zukunft das war das dümmste was ich jemals in meinem Leben gemacht habe.

Antwort: Je nach dem wie übersichtlich die Stelle ist kucken ob ein anderes auto auf die Kreuzung zufährt, wenn ich nicht in eile bin bleibe ich natürlich an der Ampel stehn sollte ich es jedoch eilig habe z.B. in einem Notfall und es besteht keine große gefahr beim überfahren der roten ampel würde ich bestimmt über die kreuzung fahren auch wenn es verboten ist (was ich aber ungern mache da ich nicht noch mehr schwierigkeiten mit der Polizei möchte)

1

Wenn nicht dann könnte einem ja durch jede x-beliebige Anzeige die Karriere unmöglich gemacht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das wirst du erfahren wenn du dich bewirbst hier kann dir keiner eine genauere antwort geben es bleibt immer eine einzelfall entscheidung die chancen stehen gut aber man kann nie wissen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pwnfl4k3
15.02.2016, 12:33

Ich habe schon einem einstellungsberater angerufen und der meinte sofort nein (allerdings habe ich bei ihm nicht erwähn aufgrund was das verfahren eingestellt wurde) egal wo ich frage die meinungen dazu sind unterschiedlich manche sagen keine chance manche sagen meine karten stehen schlecht andere sagen sie stehen gut, und das ist das was mich so verunsichert. Ich bin gerade dabei mich zu bewerben aber ich habe keine ahnung wann (oder ob) ich rückmeldung bekomme ob ich ausgeschlossen werde oder nicht. wenn ich das erst kurz vor ausbildungsstart oder nach den ganzen bewerbungsschlüssen mitbekommen würde wäre das schlecht da ich in diesem fall keine stelle hätte

1
Kommentar von BestMoralAnwalt
15.02.2016, 12:37

azeri:  Sinnfreie Amateur Antwort = Punktesammler.

1
Kommentar von azeri61
15.02.2016, 12:40

ein verfahren das eingeleitet wurde ist immer schlecht für einen bewerber ich spreche aus erfahrung das verfahren wurde zwar eingestellt aber es existiert eine akte da wird auch drinne stehen was du zu dem vorfall gesagt hast ob du kooperativ warst oder eher abweisend das sind alles sachen die in die leumundsprüfung mit einfließen meine persönliche empfehlung beantrage eine löschung der akte dan gibt es nichts mehr zu diesem vorfall angeben würde ich es trotzdem das ist der 1. schritt deine charakterliche eignung für diesen beruf festzustellen (ich erinnere mich daran das ich zu einer tat mal erwähnt haben soll "es sei cool" gesagt zu haben völlig an den haaren herbei gezogen beweisen kann man es nicht und somit hatte es sich damals für mich erledigt SIE gehen auf jedes kleinste detail ein es kann eine schwere tat sein mit sehr viel reue und kooperation oder ein kavaliersdelikt ohne jegliche reue wenn stellen die wohl eher ein?)

0
Kommentar von azeri61
15.02.2016, 12:41

amateuer antwort also ? ich denke wohl eher erfahrung!

0

Was möchtest Du wissen?