Trotz Alltagstrott, den Blick für Kleinigkeiten nicht verlieren. Aber wie?

2 Antworten

Ein direktes Patent kenne ich dazu auch nicht. Es geht meiner Meinung nach nur, wenn man sich antrainiert, anders zu schauen. Also bewusst (!) auf Dinge (zu kurze Hosen, etc.) zu achten. Kurz von der Person weg denkt u. mehr auf Äußerlichkeiten achtet, von außen schaut für Momente. (Ich schreibe "für Momente", weil ja wohl niemand oberflächlich werden möchte.) Müsste klappen, weil man sich in Beziehungen auch angewöhnen kann, auf die kleinen Dinge zu achten, Nettes zu sagen, etc.

Gewöhnung ist eine Gefahr, die alles das, was einem lieb und teuer ist, aufs Spiel setzt. Es hilft nur, sich jeden Moment wieder bewusst zu machen, sich aus dem Stress und aus dem Wiedererkennen (nach dem Motto:"Die kenne ich, da brauch ich nicht hingucken") zu lösen und zu versuchen, die Welt wieder ein wenig mehr mit Kinderaugen zu betrachten. Kinder können staunen, weil ihnen die Welt noch nicht so geläufig ist. Sie betrachten alles ganz anders, viel interessierter als wir, die wir glauben, die Welt und alle Antworten schon zu kennen.

schöne antwort! danke :)

0

Was möchtest Du wissen?