Trotz 34°C + nicht am schwitzen , ist das normal?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Körper wird nicht in erster Linie durch die Wärme belastet, sondern durch die feuchte Luft. Diese verhindert das die Lunge Feuchte an die Atemluft abgeben kann, denn über diese Verdunstung regelt der Körper seinen Wärmehaushalt.

Ist die Luft warm und trocken, kann der Körper über die Lunge Wasserdampf abgeben und damit Wärme. Ist die Luft warm und sehr feucht, so funktioniert die Wärmeabgabe über die Lunge nicht sonderlich gut, der Körper droht zu "überhitzen", man fühlt sich matt und von der Hitze erschlagen.

Da es in Italien sicherlich trockenere Luft als in Deutschland gibt, ist die extreme Hitze dort für den Körper besser zu ertragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FluxDaNightfury
28.07.2016, 18:44

naja anscheinend nur für mich :o wir sind hier an einem See und es regnet abends öfters mal mit Gewitter aber tagsüber sieht man den Dunst des Wasser ziemlich gut auf der anderen Seite des Sees. aber selbst meine Familie schwitzt sich abends trotz regen noch kaputt :/ trotzdem danke :)

0

Die Menschen sind nunmal verschieden.Der eine ölt wie ein Wasserfall bei nur 22°C, der andere erst bei 40°C.

Dickere Leute schwitzen im allgemeinen viel mehr, als dünne Bohnenstangen.

Auch wenn Du keinen Durst hast solltest Du mind. 4-5l am Tag trinken, sonst dehydrierst Du bei den 38°C schnell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FluxDaNightfury
28.07.2016, 18:42

ja das mit den dicken Mensch schwitzen allgemein mehr hab ich schon mal gehört ^^ ich bin auch sehr unter dem durchschnitt xD wenn man das so sagt ;D Momentan trinke ich aber auch genug so 3-4 Liter Eistee ( ich weiß nicht das beste für sen Körper ) aber Wasser schmeckt mir nicht :/ aber trotzdem danke für die Antwort :)

1

Was möchtest Du wissen?