Trockenfutter als Hauptnahrungsmittel?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo AngiBrunsch,

ist deine Katze denn nicht kastriert ? Warum ?? Wenn sie Trächtig ist, musst du ja was am Futter ändern.



Tragende Katzen:

4 – 5 Portionen, Nährstoffreiches gutes Futter, über den Tag verteilt. Auch ruhig mal Leckerli zwischen durch.


Säugende Katzen:

benötigt etwa 450g pro Tag, auf mehrere Mahlzeiten verteilt.


Zum Trockenfutter:

Trockenfutter,schlimmer noch wenn es als einziges Futter gegeben wird, ist absolut Falsch und kann für die Katze sogar Lebensgefährlich werden. Auch

von TroFu, das immer zusätzlich zum Nassfutter bereit steht, ist dringend ab zu raten. TroFu ist der größte Mist und die Futterindustrie nutzt ganz bewußt, die Unwissenheit und die Gedankenlosigkeit vieler Katzenbesitzer, nur des Geldes wegen, schamlos aus. Und was sehr traurig ist, das es leider immer noch Tierärzte gibt, die per Provision am Gewinn beteiligt sind und TroFu oft sogar noch empfehlen.

TroFu entzieht dem Katzenkörper erhebliche Mengen Wasser. Wenn die Katze überwiegend, oder ausschließlich nur TF frisst, so muss der
Wasseranteil dabei höher sein, als der Trockenfutteranteil. Da aber
Katzen die meiste Flüssigkeit über ihre Nahrung zu sich nehmen, ist die Katze nicht in der Lage so viel zu trinken, um das ausgleichen zu können. Außerdem besteht TroFu bis zu 80% aus Getreide, was von Katzen nicht richtig aufgespalten und verdaut werden kann.

Ein Wassermangel kann sich schädigend auf die Nierenfunktion auswirken, ein Nierenversagen auslösen oder auch Steinerkrankungen wie Struvit und Harngrieß fördern. Gerade auch älteren Katzen, bei denen die Nierenfunktion nachlässt, ist es noch wichtiger, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten und auf TroFu zu verzichten. Kitten, die zu früh oder ausschließlich TroFu bekommen, erleiden oft an Verstopfungen. Diese können im schlimmsten Fall auch tödlich sein.

Der Mythos
, das TroFu die Zähne reinigt, ist absoluter Blödsinn. Denn das absolute Gegenteil ist hier der Fall. Die meisten Trockenfutter haben versteckten Zucker drin und steigern so die Kariesgefahr, fördern zudem Zahnstein und es verursacht Mundgeruch. Was den angeblichen Zahnputzeffekt von TroFU angeht, was die TA auch leider oft anpreisen, der muss nur mal genau zugucken, wie das TroFU gefressen wird. Die Katze beißt höchstens einmal drauf. Wirklich gekaut wird da nichts. Wenn man jetzt noch weiß, das Katzen kein Mahlgebiss haben, denn sie können z.B. den Kiefer nicht wie wir großartig seitlich verschieben und haben auch keine Mahlzähne, muss doch selbst auf die Frage kommen, wie dann ein Zahnputzeffekt entstehen soll.

Katzen sind nun mal
Carnivoren , also Fleischfresser !
Die Neu-Isenburger Tierärztin Dr. Bettina Brabänder z.B. empfiehlt für Stubentiger, zur gesunden Zahnpflege, ein saftiges Stück Rindfleisch oder ein Rinderherz. Oder man gewöhnt die Katze ans Zähneputzen....ja, das gibt es auch.

Natürlich mögen Katzen TF, leider ! Aber wir Menschen mögen auch oft Dinge, die nicht gut für uns sind. Trockenfutter ist das Fastfood der Katzenernährung und sollte, wenn überhaupt, NUR als Leckerchen oder zur Belohnung beim Clickertraining gegeben werden.

Leider gibt es auch viel zu viele Tierärzte die Trockenfutter anpreisen, aus dem einfachen Grund, da sie mit diversen Firmen zusammenarbeiten und Provision erhalten. Gewisse Futtermittelfirmen sponsern, in nicht unmaßgeblichen Teilen, das Veterinär-Studium und sie verdienen an dem verkauften Futter. Und weil TÄ oft unzureichendes Wissen über Katzenernährung vorweisen. Leider sind nur sehr wenige TÄ kompetent. So gibt es 3 TÄ die sich dazu öffentlich äußern:

1: Zitat Lisa A. Pierson
(DVM = Doctor of Veterinary Medicine):
Es
ist unglaublich frustrierend, dass meine Kollegen eine
Trockenfutter-Diät empfehlen anstatt Dosenfutter mit zugesetztem

Wasser.

2: Zitat Dr. Ian Billinghurst: Die traurige Wahrheit ist, dass Fertigfutter hilft, Tierärzte mit Patienten zu versorgen.


3: Zitat Dr. med. vet. Dorsie Kovacs: Ungeachtet
der irreführenden Werbung kann Trockenfutter wesentlich mehr
Probleme verursachen als beseitigen. Die Hersteller machen den
Haustierbesitzern das Gegenteil glauben, da buchstäblich Milliarden
Verkaufswerte auf dem Spiel stehen. Trockenfutter, fütterungsbereit
verpackt, ist speziell für die Bequemlichkeit des Tierbesitzers
designed, nicht für das Haustier.


Alles Gute
LG


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NaniW
26.08.2016, 01:14

Vielen lieben DANK für den Stern :-)

Alles Gute

LG

0

Hallo Angi...,
zuerst ist es vielleicht ganz interessant zu erfahren, dass Katzen Wüsten- und Steppentiere sind.
Da gibt es nicht viel zu saufen und Katzen sind organisch so eingerichtet, dass sie ihren Feuchtigkeitsbedarf hauptsächlich aus den Beutetieren decken, die ja im Schnitt zu 60% aus Wasser bestehen. Katzen trinken also gewöhnlich nur sehr wenig oder eben, wenn Not am durstigen Kater herrscht.

Gedankensprung:
Auch, wenn einige es nicht gerne lesen: Das Hauptintertesse von Tiernahrungsherstellern besteht im Geldverdienen...! *bittewirkenlassen*
Und, was verdient besser Geld als Produkte, die dem Käufer gefallen, dem Menschen...? Eben, die Katzen fallen dabei hinten herunter: Trockenfutter ist ja so schön sauber und praktisch und... Quatsch! Katzen würden diese völlig unnatürlichen und alles andere als 'artgerechten' staubtrockenen Brocken nicht einmal bemerken, wären diese nicht bis oben hin voll von irre reizenden Aromastoffen...! Damit würden Katzen auch nährstofflosen Mist fressen. Sie werden mit Aromatricks betrogen!

Oben schrieb ich vom Feuchtigkeitsbedarf der Katzen, hm? Trockenfutter liefert nicht nur keine Feuchtigkeit, wie normale Nahrung, es verbraucht(...!) sogar noch die Feuchtigkeit der Katze, um den Trockenkram überhaupt zur Verdauung aufzuweichen! Verstehst du, das Trockenfitter 'raubt' dem Vieh sogar noch Wasser! Darum steht ja auch auf allen Packungen, dass "genügend Wasser" dazu gegeben werden soll. Hallo...! Du erinnerst dich, wie häufig und selbstverständlich und wie 'natürlich' Katzen eigentlich saufen?
So, damit sollte über Trockenfutter das Wesentliche gesagt sein! Es kommt bei mir NIE in die Schale!

...schau mal in der Suche, was hier schon überall zu Trockenfutter gesagt wurde.
Und bitte auch über Dosenfutter, denn da gibt es auch so manches zu berücksichtigen. :- )


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Naiver
16.08.2016, 14:42

Ach, ich vergaß, ...zur Ergänzung:
Das gerne verwandte Argument, dass Trockenfutter "gut für die Zähne" sei ist nicht nur sachlich falsch, es ist bitter gelogen!
Dazu muss man wissen, dass das Gebiss einer Katze gar nicht zum Kauen geeignet ist. Das Katzengebiss kann Fleischstücke aus dem Ganzen 'reißen' und zerteilen, jedoch es kann gar nicht kauen!

Katzen schlingen ihre Nahrung ungekaut!

Wenn sie jedoch zum Zermalmen von Trockenfutterbrocken missbraucht werden, leiden die Katzenzähne. Darüber hinaus leisten die Stärkeanteile im Trockenfutter leider ganze Arbeit bei der Zerstörung des Zahnschmelzes!

1

Informativer Artikel - https://www.drhoelter.de/tierarzt/ernaehrungsinfos/traechtige-und-saeugende-kaetzinnen-optimal-ernaehren.html

Tipps betreffend Trinken unter "Wieviel Wasser braucht mein Vierbeine" - http://www.joehr.com/ratgeber

Der Wasser- sollte zudem nicht zu nahe beim Futternapf stehen, da Katzen dies nicht mögen.

Als  "nur" Kater-Sitterin habe ich mit schwangeren Katzen pers. keine Erfahrung - würde ihr in Deinem Fall einfach Trockenfutter für Kitten geben (kenne viele die immer trocken füttern).
Im Internet findet sich ja beides pro nass / trocken (je nachdem wie Du suchst :)
Allenfalls kannst Du ja Rücksprache mit demTierarzt nehmen.

Wünsche Euch eine problemlose Schwangerschaft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von palusa
16.08.2016, 17:55

tierärzte sind keine ernährunsgexperten. die haben krankheiten studiert, nicht ernährung. was sie wissen, beschränkt sich oft auf das, was hill's und royal canin nebenher erzählt haben. beide sind nicht wirklich objektiv, wobei hill's wenigstens von trockenfutter abrät.


dein erster link zeigt rc und hill's. beides sind für ihre qualität furchtbar überteuerte futtermarken. man bezahlt die massive werbung, die die machen. bei rc ist das noch schlimmer, als bei hill's. darüber ist die qualität eher mies. das trockenfutter von rc enthält teilweise überhaupt kein fleisch mehr. fun fact: das hat ein tierarzt geschrieben. was wetten wir, dass diese beiden marken an seiner uni stände haben und er evtl das futter selbst verkauft?

dein zweiter link ist wenig hilfreich, er sagt nur, dass trockenfutetrkatzen mehr trinken. was er nicht sagt, ist, dass sie nahezu immer zu wenig trinken und man es nicht hinbekommt, ihre wasseraufnahme auf ein niveau zu heben, das akzeptabel ist. sieht man wunderbar an der menge abgesetzten urins oder, wenn mans medizinisch sehen will, an der harnkonzentration.

2
Kommentar von gschyd
16.08.2016, 18:22

Du hast eine Meinung - ich nun mal eine andere...


Es gibt heute genauso hochwertiges Trockenfutter (wie es auch minderwertiges Nassfutter gibt)

Denn auch mit Trockenfutter ist eine ausgewogene Ernährung möglich, bei der Ihr Stubentiger alle wichtigen Nährstoffe
erhält. Am Ende entscheidet er zudem selbst, was er am liebsten frisst.

http://www.einfachtierisch.de/katzen/katzenernaehrung/ernaehrung-mit-trockenfutter-ist-es-gesund-fuer-ihre-katze-id31956/


1

Unseren Katzen (Katze und Kater) bieten wir beides an. Da wir das von kleinauf so gemacht haben kennen und mögen sie es so. Ich bin auch der Meinung, dass Katzen im besten Falle Nassfutter bekommen sollten (oder eben beides), da ihre wilden Vorfahren ja auch Jäger waren und frisches Fleisch gegessen haben. Wenn deine Katze allerdings kein Nassfutter mag, dann ist es halt so... Du kannst ihr das Zeug ja nicht reinzwingen. Falls du dir aber Sorgen über eine Mangelernährung machst, frag doch einfach mal den Tierarzt.

PS: Du solltest sowieso mal zum Tierarzt mit ihr wenn du dir nicht sicher bist, ob sie schwanger ist :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unser Kater könnte den ganzen Tag Trockenfutter essen, wenn wir ihn lassen würden. Jedoch hatte er einmal zu viel gegessen und zu wenig getrunken, sodass er blutigen Urin hatte. Also vielleicht solltest du ihr nassfutter anbieten und vielleicht isst sie es, wenn sie keine Alternative hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?