Trockenestrich auf alten Estrich - Geht das?

4 Antworten

Trockenestrich auf normalen Estrich ist kein Problem. Achte darauf das du die Platten wirklich sehr gerade einbringst und nicht nachher nochmal ausgleichen musst.

Aufpassen würde ich bei deiner angesprochenen Dämmschicht. Achte darauf was der Hersteller des Trockenestrichs vorgibt, nicht das der Untergrund zum verlegen der Estrichplatten zu weich wird.

Das dürfte kein Problem sein.

Ich habe dir mel einen Link kopiert. Auf der Seite findest du jede Menge Anleitungen und Erklärungen zum Thema Trockenestrich.

Ich hoffe dir mit meinem Tipp weitergeholfen zu haben.

Viel Erfolg!

Wie dick soll der Aufbau werden? Sind das deine beschrieben 10 mm??? Dann kannst du deinen geplanten Aufbau vergessen.

Warum legst du die neuen Fliesen nicht einfach in ein Dickbett??

Für höhere Aufbauten musst du auch die Deckenstatik beachten!

Hallo, ich habe die alten Fliesen unserer Terrasse entfernt. Würde jetzt gerne statt den Fliesen. Terrassenplatten(Betonplatten) verlegen.?

Ich habe ca. 7 cm Platz für die Aufbauhöhe. Die Fliesen waren auf normalem Estrich verlegt.

Wie macht man das am besten. Auf Stelzlagern? oder ganz normal in einem Splittbett?

Verstehe ich das richtig , dass bei verlegen auf Stelzlagern die Zwischenräume nicht verfugt werden ? Das Wasser müsste dann durch die Fugen laufen und der Estrich müsste Gefälle haben um das Wasser abzuleiten? Bei Verlegung auf einem Splittbett müsste das Wasser aber doch auch abgeleitet werden oder nicht.

Danke

...zur Frage

Bautrockner für Estrich?

Moin Moin,

ich stehe vor einer schwierigen Frage: und zwar haben wir unser altes Haus komplett entkernt ( alles raus bis auf die Wände ) Neuer Estrich ist drin und die Wände sind auch schon fertig.

Ist es möglich, einen Bautrockner aufzustellen, damit der Estrich schneller trocknet? Ich weiß nicht ob es eine große Rolle spielt, aber das Wetter draußen ist zurzeit nicht sehr prickelnd, ca 8° C und regnerisch seit ca. 1 Woche.

Eine schnelle Antwort würde mir sehr helfen !! Vielen Dank und liebe Grüße

...zur Frage

Um was für Bodenbelag handelt es sich hier? Ist mit Asbest zu rechnen?

Wir haben gerade ein sehr altes Haus zur Miete bezogen, in dem vorher Menschen gewohnt haben, denen der Zustand scheinbar gänzlich egal war. Deren Katzen haben einfach ÜBERALL hin uriniert und der Gestank war kaum mehr auszuhalten.Dies haben wir aber leider bei der Besichtigung nicht bemerkt, weil wir da davon ausgingen, dass eben die Katzenklos nicht geputzt wurden. Bzw riecht eine bewohnte Wohnung ja auch immer noch anders, als wenn dann alles raus ist und sie eine Zeit lang leer stand.

Wie dem auch sei. Wir hatten keine andere Wahl als einzuziehen und die Renovierungs- bzw schon eher Sanierungsarbeiten selbst durchzuführen.

Leider ging der Geruch auch nach Entfernen des alten Laminats/Teppichs nicht weg und wir sahen uns gezwungen, den darunter befindlichen Belag abzufräsen, da dieser auf den Estrich geklebt war.Klar wollten wir den Staub nicht einatmen und haben MAsken getragen, aber an Asbest haben wir ganz ehrlich dabei nicht gedacht. Das ist uns leider erst im Nachhinein eingefallen.

Und umso mehr man dazu liest, umso verunsicherter wird man.Jetzt haben wir Panik, dass wir Asbest ganz fein geschliffen/gefräst üebrall im Haus als Feinstaub verteilt haben und wir und auch unser Kind diesen Staub eingeatmet haben.

Wie wahrscheinlich ist es wohl, dass in dem Boden, zu dem ich 3 Bilder eingestellt habe, Asbest drin war? Kennt jemand diesen Boden?Das Haus ist Baujahr und "Renovierungsstaujahr" 1950-1970. So genau kann uns das keiner mehr sagen. Aber somit genau die Asbest Hoch Zeit

...zur Frage

Wasserschaden im Keller gehabt - wie sicherstellen, ob wieder alles in Ordnung ist?

Wir haben unseren Waschraum im Keller. Der Wohn-Keller (incl. Schlafzimmer) ist eine wasserdichte Wanne ohne Wasserablauf, da der Keller im Grundwasser steht. In allen Kellerräumen befindet sich eine Styropordämmung mit Estrich und verschiedenen Bodenbelägen (Fliessen, Teppich, Parkett)

Im Juni 2010 war unsere Waschmaschine defekt und es lief längere Zeit Wasser auf den Fließenboden im Waschraum. Wir hatten zunächst die Hoffnung, daß das Wasser nicht unter den Estrich gelaufen war und haben daher nur den Fliessenboden getrocknet. Als es nach einigen Wochen zu muffeln begann, haben wir eine Trocknungsfirma beauftragt. Sie hat in allen Räumen Löcher in den Estrich gebohrt und mit mehreren Trocknungsgeräten über einen Zeitraum von 6 Wochen mehrere hundert Liter Wasser aus dem Estrich geholt. (s. Bilder). Der Holzboden in einem der Zimmer wurde ausgetauscht. Fließen und Teppichboden blieben drinnen. Die Löcher wurden wieder zugemacht. Die Firma hat nach den 6 Wochen die Luftfeuchtigkeit gemessen und festgestellt, daß der Keller nun wieder trocken ist. Insgesamt hat das ganze mehrere tausend Euro gekostet (Hat die Versicherung bezahlt).

Nun habe ich gelesen, daß in einer Turnhalle in unserer Region etwas ähnliches passiert ist und dort hat ein Baubiologe gemeint, man müsste den kompletten Bodenaufbau erneuern (Dämmung + Estrich + alle Böden) Grund wäre Schimmelbildung im Estrich, der mit anderen Möglichkeiten (normaler Trocknung) nicht in den Griff zu bekommen wäre --> Gesundheitsgefährung, die Turnhalle wurde sofort gesperrt.

Meine Fragen wäre nun: Hätten wir damals auch den ganzen Estrich erneuern müssen, daß hätte dann vermutlich mehrere 10000 Euro gekostet?
Könnte man zuverlässlich feststellen, ob eine Gesundheitsgefährung vorliegt?
Falls ja, wie könnte man eine seriöse Firma finden, die entsprechende Untersuchungen machen kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?