Trockener Mund+Zunge, Kloß im Hals, verkrustete Nase, Atemprobleme: Was tun?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Du wirklich überhaupt nicht schlucken kannst, solltest Du auf jeden Fall sofort zum Arzt gehen, weil die Gefahr groß ist, dass Du austrocknest und Deine Elektrolyte im Blut durcheinander geraten.

Du könntest aber probieren, kaltgeschleuderten Honig zu lutschen. Das ist bei beginnenden Erkältungen und insbesondere bei Halsentzündungen das Mittel der Wahl. Im kaltgeschleuderten Honig sind entzündungshemmende und antibiotische Wirkstoffe enthalten, welche gerade bei Rachenentzündungen, aber auch bei oberflächlichen Hautentzündungen sehr gut anschlagen.

Deine 1,5 Liter sind beim besten Willen nicht viel zu wenig, sondern genau richtig. Mehr braucht ein gesunder Mensch nicht zu trinken, weil man ja über die Nahrung auch noch Flüssigkeit aufnimmt. 4 Liter hingegen sind für einen gesunden Menschen zu viel. Da kann es zu Elektrolytverschiebungen kommen.

Das mit dem schluckweise trinken ist super. Nicht zu viel auf einmal, sondern immer wieder mal einen kleinen Schluck. So kommt man auch auf seine Flüssigkeitsmenge, läuft aber nicht Gefahr, dass einem übel wird.

Was Deine Depressionen angeht, da hilft langfristig gesehen nur eine Psychotherapie, welche Du hoffentlich schon bekommst. Wenn nicht, solltest Du Dich schnellstens darum kümmern, einen guten Psychotherapeuten zu finden, damit die Ursache Deiner Probleme angegangen wird. Es bringt nichts, immer nur die Symptome zu behandeln, wenn die Ursache nicht behandelt wird.

Leider haben gute Psychotherapeuten meist eine sehr lange Wartezeit, aber für Notfälle hat ein guter Psychotherapeut in der Regel immer noch ein Plätzchen frei. Zumindest das Erstgespräch sollte zeitnah erfolgen, damit sich der Psychotherapeut erst mal ein Bild von Deinen Problemen machen kann.

Ich habe von meinem Psychotherapeuten gelernt, dass man sich bei Schlafproblemen nicht lange im Bett herumwälzen sollte, sondern dann besser aufsteht und es 1-2 Stunden später nochmal versucht.

Abends solltest Du Fernsehen eher vermeiden und auch spannende Bücher sowie rhythmische Musik sind tabu, weil sie einen eher puschen, als runterfahren. Auch Wannenbäder sollte man vor dem Schlafengehen nicht mehr machen, weil sie den Kreislauf hochkurbeln. Gut sind hingegen abendliche Spaziergänge an der frischen Luft.

Ich kann Dir auf jeden Fall die progressive Muskelentspannung empfehlen. Als ich mal diese Phase hatte, wo ich nachts überhaupt nicht zur Ruhe kam, habe ich mir eine CD besorgt und genau die Anweisungen darauf befolgt. Keine 10 Minuten später lag ich in süßen Träumen.

https://www.weltbild.de/artikel/musik/progressive-muskelrelaxation-nach-jacobson_13622504-1

Kann ich nur empfehlen, auch wenn man hier eigentlich keine Werbung machen sollte. Mir hat das aber geholfen.

Ansonsten sind auch Autogenes Training oder Yoga gute Entspannungsmethoden. Erkundige Dich doch mal bei Deiner örtlichen Volkshochschule, welche Entspannungskurse dort angeboten werden und ob noch Kurse in nächster Zeit frei sind. Es lohnt sich.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Was die Infektanfälligkeit angeht ... iss viel rohes Gemüse und Obst und bewege Dich viel an der frischen Luft. Das ist das beste Mittel gegen hohe Infektanfälligkeiten.

1

Zum Arzt gehen.Lg Retlawx

Was möchtest Du wissen?