trockene, splissige Haare ohne Grund?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kokosnuss Öl tut lockigem Haar unglaublich gut, habe es selbst. Teste dies ruhig mal mal :-) Ich kanns dir nur empfehlen :-) Ansonsten wüsste ich nicht was du falsch machst :-S

gamzeShn 10.06.2014, 22:10

mh okey danke :D

0

Es gibt z.B. im DM eine sofort reperatur kur für extrem geschädigtes haar das hilft villeicht :) Es könnte mehrere gründe haben u.a. Viel Sonne falsche Haarunverträgliche produkte die dein haar nicht verträgt auch wenn man sie sehr oft zusammenbindet besonders bei einem dutt können sie wenn man oft einen hat sehr splissige haare bekommen

das sind die gründe die mir grade so eingefallen sind hoffe ich konnte dir helfen :)

gamzeShn 10.06.2014, 22:11

Also sind die Produkte den frei von Tensiden Paraffinen und Silikonen? Also Ich trag die Haare mesitens offen oder geflochten :s

0

Das klingt doch eigentlich schon ganz gut. Sind vielleicht noch Färberückstände in deinen Haaren?

Über Nacht solltest du deine Haare zu einem lockeren Zopf flechten und nur Haargummis ohne dieses Metallteil verwenden. Nicht zu eng binden!

Wie kämmst du deine Haare denn? Wenn zu eine billige (alte) Bürste hast, dann richtest du damit vielleicht sehr viel Schaden an. Der Talg der Kopfhaut ist wie eine natürliche Haarkur. Wenn der ordentlich über die Längen verteilt wird, brauchst du eigentlich keine zusätzlichen Produkte mehr. Das geht natürlich nur, wenn du die Haare nicht "zu sauber" wäschst.

Vielleicht hast du schon gemerkt: Haare kann man nicht reparieren. All diese kleinen Hinweise findest du auch in Langhaarnetzwerken, da könntest du dich auch mal umsehen.

gamzeShn 13.06.2014, 17:50

Ich hab meine Haare noch nie gefärbt oder etc. Und habe eine Holzhaarbürste, und diese Metallteilchen hab ich auch nicht an meinen Haargummis :) mhh ich bin verzweifelt :s und meine Haare wasche ich 2 mal die Woche.

0
miniminiminion 14.06.2014, 08:40
@gamzeShn

Hölzhaarbürste? Mit Holzborsten? Vielleicht sind die schon ein bisschen rissig und reißen deine Haare auf.

Wenn du nicht vegan lebst, solltest du ein bisschen Geld in eine Bürste mit Naturborsten (z.B. Wildschwein) investieren. Damit dauert das Kämmen vielleicht ein bisschen länger und fühlt sich anfangs ungewohnt an, weil diie Borsten viel dichter sind und natürlich auch weicher. Das ist besonders bei vollem Haar eine Umstellung. Ich teile meine Haare in kleiner Sektionen ab, dann ist es kein Problem.

Die Haare, die kaputt sind, solltest du abschneiden. Und zwar großzügig! Kaputte Haarspitzen reißen nämlich gern noch weiter ein. Die falsche Schere richtet auch ganz gern ein bisschen Schaden an. Mit einer guten (also leider auch teuren....) Schere solltest du einen Splissschnitt machen.

2

Spliss lässt sich einfach nur wirklich weitgehend vermeiden, wenn man auf ein paar Dinge mehr achtet, als nur auf Naturprodukte (die interessieren den Spliss sowieso nicht) und viel Wasser:

- beim Haarewaschen wirklich nur den Kopf/die Ansätze waschen/massieren ... für die Haarlängen und -spitzen reicht es aus, wenn man den Schaum vor und während dem Ausspülen durch die Längen streicht.

- Niemals die Haarlängen und -spitzen rubbeln .... schon gar nicht in nassem Zustand

- nur Bürsten mit Naturborsten und echte Horn- oder Holzkämme verwenden

- nie zu heißes Wasser verwenden ... je kühler, desto besser

- übermäßige Hitze generell vermeiden (nicht heiß fönen, u.s.w.)

- Bürsten, Kämme, etc. auch regelmäßig reinigen

- keine Haargummis mit Metallstücken verwenden

- auf Seiden- und/oder Satinkissen schlafen. Darauf reibt sich das Haar im Schlaf nicht auch noch unnötig

- Vitamin- und Mineralienmängel vermeiden

- mind. 2 - 2,5 Liter Wasser pro Tag trinken

- Stress vermeiden

Zur Pflege der Spitzen sind leichte Natur-Öle effizient wie z.B. Arganöl, Mandelöl, Jojobaöl oder Macadamiaöl ... und damit sind NICHT Industrie-Massenprodukte gemeint, auf deren Flaschen und in deren Werbung behauptet wird, sie würden Arganöl, Mandelöl, etc. beinhalten .... sondern wirklich ausschließlich diese Öle.

Anwendung der Natur-Öle: ein paar Tropfen zwischen den Fingerspitzen verreiben und sachte/sanft/vorsichtig in die Spitzen einmassieren.

Regelmäßig schneiden lassen gehört natürlich auch dazu und wenn Du dann noch Produkte verwenden willst, die nicht auch noch andere Gesundheitsschäden verursachen können, halte Dich z.B. an Produkte von Alverde, Weldea, Lavera, Alterra, Sante, Logona, Khadi, Dr. Hauschka, Culumnatura,  Greendoor und Faith In Nature.

Bei langem Haar wäre auch eine Ansatzwäsche empfehlenswert ... auch das erspart dem Haar jährllich Hektoliterweise austrocknendes Wasser.

Dazu verwendest Du optimalerweise eine Auftrageflasche, befüllst sie zu 10 - 30% (je nach Shampoo .. aber das findest Du dann heraus) mit Shampoo, füllst die Flasche mit Wasser auf, verteilst die Mischung scheitelweise entlang der Ansätze und dann massierst Du.

Wenn es Dir zu wenig schäumt, emulgierst Du mit wenig mehr Wasser nach.

Falls Du in irgendwas unsicher bist und Frage hast, schreib mich einfach an (dazu verknüpft man sich her wohl scheinbar zunächst als Freunde, soweit ich das mitbekommen habe).

Habe aus einem größeren Vorratseinkauf (die gab es 50% unter Normalpreis) noch zig Auftrageflaschen im Lager und hätte auch kein Problem damit, noch eine zu verschenken.  Auch dazu  ... einfach anschreiben.

Und immer daran denken, dass Deine Haarlängen beim Ausspülen genug Schaum und Wasser mitbekommen um gereinigt zu sein.

Was möchtest Du wissen?