Trockenbeton C16/20 auf 25x6,5er Hausmauerziegel

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du hast mit Beton deine Ziegel vermauert,dazu gibt des doch Mauermörtel,warum hast du nicht diesen verwendet ?

Was stand denn auf der Verpackung des Sacks ?

Beton braucht eine Schalung,um richtig abbinden zu können,denn dabei entwickelt dieser wärme und erst dadurch auch die Festigkeit.

Die Festigkeit war mir wichtig. Ich dachte mir das Fertigbeton viel mehr aushält auch im Bezug auf die Temparaturen. Komischerweise hab ich einige Leute gefragt und alle (wohlgemerkt es war kein Maurer dabei ;)) haben gemeint, das sollte gehn.

Der Sack war folgender: http://www.profibaustoffe.at/bilder/datenblatt/TD2280TrockenbetonC16_20_1_.pdf

Die Wärmeentwicklung hat nicht stattgefunden, das fällt mir jetzt auch auf. Aber das kann doch nicht nur an einer Schallung liegen oder? Das ist ja eine chemische Reaktion, sonst hätte ja meine betonierte Randleisten ja auch nicht gehalten.

0
@dimmun

Ich hab ja keine Ahnung,was du für eine Randleiste betoniert hast,aber da hast du bestimmt gegen das Erdreich betoniert und eine Bohle oder ein Brett als Schalung verwand,dann kommt nur von oben Luft an den Beton und er hat Zeit durch die Wärmeentwicklung die chemische Reaktion durchführen zu können ( abbinden ) und dadurch fest zu werden !

Wenn du jetzt einen ganzen Sack angemacht hättest und diesen auf einen Haufen gemacht hättest,würde der auch fest werden,weil sich dann außen eine Haut bildet und die Wärme nur ganz langsam entweichen kann.

Da du aber nur eine sehr dünne Schicht auf die Ziegel aufgetragen hast und die Ziegel das Wasser zu schnell entzogen haben,so das keine Reaktion stattfinden konnte,wurde er nicht fest.

Am besten gibst du vor dem Kauf an,für was du es verwenden möchtest und dann bekommst du auch das richtige.

1
@isomatte

Ahhh jetzt verstehe ich. DH eigentlich, das ich für solche Ziegeln gar keinen Beton verwenden kann, weil er in der Menge einfach nicht fest wird. Meinst du das Mörtel mir hält?

Auf jedenfall vielen vielen Dank für das Licht im Dunkeln ;).

0
@dimmun

Es gibt speziellen Mörtel für hohe Temperaturen,du musst nur dem Verkäufer sagen,was du damit vor hast,dann hält das auch !

Du kannst aber auch ganz normalen Mörtel verwenden und wenn dieser dann richtig ausgehärtet ist,könntest du dir Lehm besorgen und mit der Hand auftragen und eine Art Putz so anbringen,das würde die Wärme schön speichern,kennt man vom Kachelofen.

Aber wenn du schöne glasierte Ziegel hast,würde ich das nicht machen,denn das sieht noch besser aus,wenn es gut gemacht wurde und wärme wird auch gespeichert.

1
@isomatte

Also viel Mörtel kommt eigentlich mit der hohen Temperatur nicht wirklich in Berührung, da ich eine Kuppel aus den Ziegeln forme und da fast keine Fuge für den Innenbereich des Ofens. Da könnte ich dann einen Feuerfesten nehmen. Derzeit baue ich ja den Unterbau und da sollte der normale Mörtel reichen. Auf jedenfall geh ich morgen zum Fachmarkt.

Vielen vielen Dank für deine Hilfe.

0

da kannst du keinen normalen Mörtel nehmen, sondern Ofenmörtel, sonst platzt dir der ofen beim Anheizen http://www.amazon.de/Eurotherm-620105-Schamotte-Ofenm%C3%B6rtel-gebrauchsfertig/dp/B004NOO3T8

Also ich hab mir das so gedacht. Der Unterbau für den Pizzaofen den kann ich mit normalen Mörtel aufmauern, da der von der Hitze des Ofens nichts mitbekommt.

Der Ofen selbst, den verputze ich Innen nicht. Der Ofen wird in einer Iglu-Bauweise gebaut. Ich nehme Sand und forme das Negativ des Ofens. Danach lege ich die Steine so übereinandern, das sich am Ende dann die Kuppel ergibt. In den Zwischenfugen muss ich natürlich mit Mörtel arbeiten und genau das wäre nun die Frage, ob da nicht ein normaler Mörtel reicht, da im Inneren ja nur die Steine der direkten Hitze ausgesetzt sind und kein Mörtel.

0

Was möchtest Du wissen?