Trittschalldämmung Mietswohnung "Dicke?"

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

3 mm reiche! Sie sollten aber bei der Wahl des Laminatmaterials selbst auf die gravierenden Unterschiede der Geräuschübertragung achten. Es gibt da besonders leise Panele, auf denen z.B. ein aufprallender Schlüsselbund nicht übermäßig klackert. Weiteres wäre bei der Verlegung im eigenen Eigentum nicht zu beachten. Sofern es sich um gemietete Räume handelt, muß das Verlegen und der evtl. spätere Verbleib und die Kostenregelung bzw. eine evtl. Rückbau mit dem Vermiiter sehr genau abgestimmt werden.

Folie bräuchtest du nur als Dampfsperre feuchten Estrichbetons nach Erstbezug, also eher nicht. Und wenn, gäbe es auch alukaschierte TSD und Aluband für die Nahtstellen.

Viel hilft hier nicht viel: 3-4 mm starke TSD, am einfachsten Faltplatten, reichen völlig.

Vile entscheidender wäre, allseits mind. 15 mm Rand zu lassen, damit der Schall nicht über die Wände übertragen wird :-O

Kaufe doch Laminat mit integrierter, fertig aufkaschierter TSD - die dämmen Trittschall deutlich besser und sind kinderleicht ohne fummelige Zusatzdämmung zu verlegen :-)

Viel Erfolg:-)

G imager761

Laminat überträgt eigentlich keinen Schall in die Wände. Das verwechselst du mit dem Estrich.

Aber umlaufend 15mm Fuge lassen macht man trotzdem - da sich das Laminat audehnt. Und da Laminat aus Kunstoff ist, dehnt es sich doppelt soviel wie ein Holzparkett. Daher ganz wichtig, dass man das Laminat bei (warmer) Zimmertemperatur verlegt.

0

Ja, das reicht, aber mal ehrlich: Gefällt dir dieser gepresste Müll mit Fototapete wirklich??? Willst du nicht lieber Parkett oder Dielen? Ich meine ja nur...

Denk noch einmal über das Laminat nach: das ist später höchstwahrscheinlich Sondermüll, den ihr teuer entsorgen müsst! Warum nicht günstiges Parkett verlegen? Ist am Anfang nur etwas teurer, dafür aber schon nicht so laut wie Laminat und auf jeden Fall umweltverträglicher...

Parkett kommt nicht in Frage da es nur eine Mietswohnung ist. Es soll lediglich 3-4 Jahre halten und die Entsorgung ist kostenlos bei uns und wird mit dem Sperrmüll abgeholt! Danke trotztdem für deine Hilfe! :p

0

Der gravierende Nachteil von Echtholzparkett ist die weiche Oberfläche, die jeden Pfennigabsatz, Sesselbein oder fallen gelassenes Spielzeug sehr übel nimmt :-O

0

Was möchtest Du wissen?