Trinität in der Bibel?

16 Antworten

Es sind 3 Personen mit je eigenem Bewusstsein, die eine göttliche Einheit bilden.

Bei Jesus und dem Vater merkt man das z.B daran, dass Jesus auf der Erde zum Vater gebetet hat und der Vater sich bei der Taufe Jesu zum Sohn bekannt hat.

Also 3 Personen, die je ein eigenes Bewusstsein haben, aber in Ihrem Willen, Wesen und Ihrer Göttlichkeit eins sind.

Ausführlich zur Dreieinigkeit: https://www.gutefrage.net/frage/ist-die-dreieinigkeit-eine-erfindung-der-kirche#answer-440442568

Lg

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Eigener Glaube -- bin bibelgläubiger Christ

Mein Eindruck ist eher, dass da viele aneinander vorbei reden, denn Gott ist nicht gleich Jahwe. Gott ist nur ein Begriff für eine mächtige Person, deswegen auch der begriff "Falsche Götter" oder. Jesus wurde selber geschaffen von Jahwe, aber beide agieren als eine Einheit, sind aber nicht sie selben Personen, deswegen konnte Jesus auch auf der Erde sein und Jahwe im Himmel, Jesus konnte die Ehre auf seinen Vater lenken und auch zu ihm Beten, dennoch sagen, "Wenn ihr mich gesehen habt, habt ihr auch meinen Vater gesehen".

Und dann wird daraus mehr gemacht als es ist.

Genauso wie mit dem heiligen Geist. Es ist Gottes Kraft erstmal, aber ob da noch mehr dahintert steckt, da steht halt wenig, man kann ja auch UM den heiligen Geist beten, aber es ist immer ein wichtiger Bestantteil.

Alles 3 gehört also fest zusammen, mit Dreieinigkeit wird aber oftmals ehr etwas mystisches, eigenartiges gemeint und das hat Abfärbungen aus anderen heidnischen Lehren, bei denen es das oftmals gibt.

0
@Richard30
Jesus wurde selber geschaffen von Jahwe

Beleg/Bibelstelle?

Genauso wie mit dem heiligen Geist. Es ist Gottes Kraft erstmal,...

Der Heilige Geist ist eindeutig eine Person:

Johannes 14: 26 der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.

Johannes 15: 26 Wenn aber der Beistand kommen wird, den ich euch vom Vater senden werde, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, so wird der von mir Zeugnis geben;

Johannes 16: 13 Wenn aber jener kommt, der Geist der Wahrheit, so wird er euch in die ganze Wahrheit leiten; denn er wird nicht aus sich selbst reden, sondern was er hören wird, das wird er reden, und was zukünftig ist, wird er euch verkündigen.

Epheser 4: 30 Und betrübt nicht den Heiligen Geist Gottes, mit dem ihr versiegelt worden seid für den Tag der Erlösung!

Apg 8,29 Da sprach der Geist zu Philippus: Tritt hinzu und halte dich zu diesem Wagen!

Das sind alles Dinge die nur auf eine Person passen. Am eindeutigsten ist der letzte Vers. Der Heilige Geist spricht zu Philippus, ist also eindeutig eine Person.

0
@SurvivalRingen

Naja in Johanes 1:1 heist es zumindest, dass am anfang das Wort war und dieses war bei Gott. Also zumindest war Jesus vor allem anderen da. Jesus wird aber auch als Gottes Sohn bezeichnet und ein Sohn entsteht erst, vor dem Sohn ist der Vater war.

Und ein Anfang beginnt irgendwann, Gott aber ist ewig und existierte Ewig, also ist es eher anzunehmen, dass Jesus das aller erste war und damit dann quasi begann alles. Wie lange das her war, da wird halt nichts zu gesagt, aber was man defintiv sagen kann, ist das Jesus vor allen anderen Lebewesen existiert hatte.

Wenn also Gott und Jesus 2 verschiedene Personen sind, aber nur von Gott wird gesagt, dass er ewig ist, dann wäre es Jesus nicht, wäre dann zumidnestens anzunehmen. Du sagst ja auch, das sind 2 verschiedene Personen.

Und zum Heiligen Geist: Man kann um diesen beten, es wurden Leute mit heilgem Geist erfüllt, er hatt aber auch wie du schriebst etwas gesagt. Es ist also keine "Normale" Person, das wirkt auf mich eher wie eine Kraft die vielleicht irgendwie selber dynamisch ist. Wir werden auch von der Gravitation angezogen, wir senden aber auch welche aus.

Man kann auch gegen den heiligen Geist sündigen, was ja dann eine Sünde gegen Gott wäre. Da passt es besser ins Bild, wenn es keine klassiche Person ist, sondern eben, etwas unpersönliches das eben unmittelbar mit Gott verbunden ist. Aber ob das mehr als nur eine einfache Kraft ist? Das schliese ich nicht aus.

------------------

Aber, alle 3 Dinge gehören zusammen, das ist numal wichitg, sind aber nicht das selbe

0
@Richard30
Naja in Johanes 1:1 heist es zumindest, dass am anfang das Wort war und dieses war bei Gott. Also zumindest war Jesus vor allem anderen da. Jesus wird aber auch als Gottes Sohn bezeichnet und ein Sohn entsteht erst, vor dem Sohn ist der Vater war.

Die Argumentation hat was, aber da steht noch mehr:

1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott.

2 Dieses war im Anfang bei Gott.

3 Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist.

Jesus war also bei Gott, aber selbst auch Gott. Durch Jesus ist die Schöpfung erstanden-im 1.Mose wird Gott als Schöpfer genannt.

1.Mose 1:1 Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde.

Schon hier wird von Gott in der Mehrzahl geschrieben, denn da steht "Elohim" und ist das Plural von "Eloah".

Ähnlich auch hier: 1Mo 1,26 Und Gott sprach: Lasst uns Menschen machen nach unserem Bild, uns ähnlich;...

Gott spricht von sich in der Mehrzahl.

Gott ist mehr als eine Person.

Wenn also Gott und Jesus 2 verschiedene Personen sind, aber nur von Gott wird gesagt, dass er ewig ist, dann wäre es Jesus nicht, wäre dann zumidnestens anzunehmen. Du sagst ja auch, das sind 2 verschiedene Personen.

Wie schon gesagt, wird von Gott in der Mehrzahl geschrieben. Jesus und der Vater sind Teil des dreieinigen Gottes.

Joh 20,28 Und Thomas antwortete und sprach zu ihm: Mein Herr und mein Gott!

Jesus widerspricht nicht, sondern bestätigt ihn.

Lk 5,21 Und die Schriftgelehrten und Pharisäer fingen an, sich Gedanken zu machen, und sprachen: Wer ist dieser, der solche Lästerungen ausspricht? Wer kann Sünden vergeben als nur Gott allein?

Da Jesus Sünden vergab, bestätigt das Seine Gottheit.

Jesus sagte indirekt auch, dass Er ewig ist:

Joh 8,58 Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham war, bin ich!

Jesus sagte "bin ich". Jeder andere würde sagen, "ehe Abraham war, war ich."

Aber Jesus sagte "bin". Das beschreibt einen Zustand der Dauerhaftigkeit. Jesus sagte damit indirekt, dass Er keinen Anfang und kein Ende hat.-also ewig ist. (nicht umsonst wollten sie Ihn nach der Aussage steinigen)

Und das wiederum trifft nur auf Gott zu:

Ps 93,2 Dein Thron steht fest von Anbeginn; von Ewigkeit her bist du!

Und zum Heiligen Geist: Man kann um diesen beten, es wurden Leute mit heilgem Geist erfüllt, er hatt aber auch wie du schriebst etwas gesagt. Es ist also keine "Normale" Person,

Wieso? Der Heilige Geist ist Geist, also warum sollten wir nicht mit einem Geist erfüllt werden können?(Rein theoretisch ist es möglich, da ein Geist ja ohne weiteres in einen menschlichen Körper kann) Ich wüsste nicht warum das gegen den H.Geist als "normale" Person sprechen sollte.

Ja, Jesus und der Vater sind 2 Personen-der H.G ist auch eine. Und diese drei bilden eine göttliche Einheit-einen Gott. Auch wenn wir es mit unserem begrenzten Verstand nicht ganz verstehen können, das ergibt sich aus der Gesamtheit der Verse dazu.

1
@SurvivalRingen

Okay ja, die Punkte sind definitv gut. Bei Johannes 1:1 geben das andere Übersetzungen aber auch anders wieder mit "Und das wort war Göttlich" oder "Wie Gott". Eben weil der Begriff "Gott" in der Bibel auch allgemein für eine mächtige Person gebraucht wird. Es ist nicht das Wort war beim HERRN und das wort war der HERR, das groß geschriebene HERR war oftmals ein Ausdruck, der zeigen sollte, hier wurde der Schöpfergott b.z.w. JHWH gemeint.

Das es ist:" Last uns menschen nach unserem Vorbild machen" Da hatte Gott zu anderen geredet, zumindestens zu einer Person, wer aber alles an der schöpfung der Menschen beteiligt war wissen wir ja nicht, soweit ich weiss ist nicht ausgeschlossen, dass auch Engel dabei mitgemacht haben, aber ich weiss es nicht.

Aber stimmt, Joh20:28 da akzeptiert er diese Anrede, aber an anderen Stellen gibt er die Ehre an seinen Vater, das hätte er nicht machen müssen, wenn er selber diese Autorität hätte. Auch bei seiner Taufe spricht die Stimme aus dem Himmel "Dieser ist mein Sohn"

Hier: Markus 2,7 sieht man auch wie Jesus davon spricht, die Vollmacht bekommen zu haben und jeman der eine Vollmacht bekommt, hatte vorher nicht diese Macht.

Wegen dem Heiligen Geist: Der Geist fährt ja in mehrere Körper ein, da wäre eine unpersöhnliche Kraft auch wieder warscheinlicher. Ich selber stell mir das wie ne art sehr inteligentes Tool vor oder Hilfsmittel, das Gott eben anderen zur verfügung stellt, aber das ist dann nur meine eigene Spekulation.

Aber Psalm 93,2, stimmt, da wird definitv von Ewigkeit gesprochen. Aber das war im AT, da bin ich mir gerade garnicht so sicher, wie da so die Sicht auf Jesus war, damals war das alles mit Gott noch eher ferner und nicht so nachbar, dass wurde erst durch den Opfertod von Jesus möglich, dass wir Gott überhaubt wieder nah sein können. Ich weiss auch gerade nicht, wie das mit dem Heiligem Geist im alten Testament war, aber durch den Opfertod wurde halt überhaubt vieles erst wieder möglich, vorher waren wir so fern von Gott durch die anhaftende Sünde, durch den Tod von Jesus halt nicht mehr.

Dass die Einigkeit da aber vorhanden ist, ja, das streite ich nicht an, aber wie ich schon meinte, die meisten verstehen unter Dreieinigkeit so wie ich mit denen geredet habe eher was eigenartiges, mystisches, quasi 3 Aspekte der selben Person, aber so siehst du es ja auch nicht.

Ich finds auch gut, dass ich mit dir gescheit reden kann, leider bei einigen wenn es um Religion geht, wird es sehr schnell sehr hässlich, das muss nicht sein.

Ein anderer Punktz

0
@SurvivalRingen

Zu Jesus hab ich noch was gefunden(generell ein interessantes Kapitel): Kolosser1,15 (Luther) sagt: "Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene vor aller Schöpfung."

Also ja, einerseits Ebenbild, anderseits dieser Begriff des geboren werdens, was einen Anfang impliziert. Die Einigkeit ist also definitv vorhanden, aber auch die Trennung.

0
@Richard30
Okay ja, die Punkte sind definitv gut

Danke.

Johannes 1:1 geben das andere Übersetzungen aber auch anders wieder mit "Und das wort war Göttlich" oder "Wie Gott".

Ok, das ist mir neu, da kann ich nicht groß was zu sagen. Ich kann leider kein Griechisch.

Das es ist:" Last uns menschen nach unserem Vorbild machen" Da hatte Gott zu anderen geredet, zumindestens zu einer Person,

Dazu gibt die Bibel aber keinen Anhaltspunkt:

1.Mose 1: 1 Im Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde.

3 Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es wurde Licht.

6 Und Gott sprach: Es werde eine Ausdehnung inmitten der Wasser, die bilde eine Scheidung zwischen den Wassern!

7 Und Gott machte die Ausdehnung und schied das Wasser unter der Ausdehnung von dem Wasser über der Ausdehnung. Und es geschah so.

9 Und Gott sprach: Es sammle sich das Wasser unter dem Himmel an einen Ort, damit man das Trockene sehe! Und es geschah so.

...

Die anderen Verse füge ich mal nicht ein. An jedem Schöpfungstag wird ausschließlich Gott als der Handelnde beschrieben. Eine andere Person wird nicht mal ansatzweise erwähnt. Warum sollte Gott ausgerechnet jetzt aufeinmal mit einem Engel o.ä sprechen, auf den es vorher nicht den geringsten Hinweis gab?

Schon der erste Vers deutet darauf hin, dass Gott hier mit sich selbst sprach. Das Wort für "Gott" hier ist "Elohim" und ist das Plural von "Eloah". Es wird hier also von Gott in der Mehrzahl geschrieben.

Das ist einer der Verse, dass Gott schon im AT nicht nur eine Person war.

Aber stimmt, Joh20:28 da akzeptiert er diese Anrede, aber an anderen Stellen gibt er die Ehre an seinen Vater

Könntest du bitte die konkreten Stellen nennen? Dann lässt sich darauf leichter antworten. Jesus kann die Ehre Seinem Vater geben und trotzdem Teil des dreieinigen Gottes Sein.

Fakt ist, dass Thomas Jesus Gott genannt hat und Jesus ihn bestätigt hat.

Auch bei seiner Taufe spricht die Stimme aus dem Himmel "Dieser ist mein Sohn"

Ja. Jesus ist der Sohn von Gott dem Vater und selbst Gott der Sohn-beide Teil des dreieinigen Gottes. Der Vers widerspricht der Dreieinigkeit nicht.

Hier: Markus 2,7 sieht man auch wie Jesus davon spricht, die Vollmacht bekommen zu haben und jeman der eine Vollmacht bekommt, hatte vorher nicht diese Macht.

Da steht nicht, dass Jesus Vollmacht bekommen hat. Da steht lediglich, dass Er sie hat.

Aber Psalm 93,2, stimmt, da wird definitv von Ewigkeit gesprochen. Aber das war im AT, da bin ich mir gerade garnicht so sicher, wie da so die Sicht auf Jesus war,

In dem Psalm ist garnicht von Jesus die Rede, sondern von Gott(HERR). Du hast gesagt nur Gott wird als ewig bezeichnet. Ich habe dir eine Stelle gezeigt, wo Jesus sich als ewig bezeichnet hat und dann eine Stelle, wo Gott als ewig bezeichnet wird-als ein Beleg dafür, dass Jesus Gott ist.

Wegen dem Heiligen Geist: Der Geist fährt ja in mehrere Körper ein, da wäre eine unpersöhnliche Kraft auch wieder warscheinlicher.

Was Gott ja auch nicht unmöglich sein sollte. Ich weiß nur, dass die Bibel den H.Geist eindeutig als Person beschreibt.(nach meinem Verständnis)

quasi 3 Aspekte der selben Person

Nein, das lehrt die Bibel wirklich nicht. Ich(und auch andere Christen, die ich kenne) meine mit Dreieinigkeit:

3 Personen --> 1 Gott.

Ich finds auch gut, dass ich mit dir gescheit reden kann, leider bei einigen wenn es um Religion geht, wird es sehr schnell sehr hässlich, das muss nicht sein.

Kann ich zurückgeben :) Die meisten scheinen leider nicht zu wissen, wie man sachlich und respektvoll diskutiert. Da sind solche angenehmen Diskussionen schon fast eine Erholung ;-)

0

Schwierig zu beantworten, da die Bibel dazu nur wenig Details enthält. Ich denke man kann beobachten, dass es drei verschiedene Personen sind, die jedoch auch ein "Bewusst-sein" teilen.

Wenn es ein Bewusstsein ist, sind es nicht drei verschiedene Personen.
Zudem widerspricht das der Bibel, in der Jesus zu seinem Gott betet. Da handelt es sich ganz klar nicht um das selbe Bewusstsein.

0
@TroIIinger
Wenn es ein Bewusstsein ist, sind es nicht drei verschiedene Personen.

Deswegen anders geschrieben und in Gänsefüßchen gesetzt.

Zudem widerspricht das der Bibel, in der Jesus zu seinem Gott betet. Da handelt es sich ganz klar nicht um das selbe Bewusstsein.

Deswegen habe ich von drei verschiedenen Personen geschrieben.

0
@BillyShears

Auch mit Anführungszeichen wird das nicht logisch. Warum sollte Jesus zu sich selbst beten?

0
@TroIIinger

Ach, du willst die Trinität selbst in Frage stellen? Dafür sehe ich keinen Anlass.

1
@BillyShears

Es ergibt eben keinen Sinn. Entweder sind es drei Personen oder nur eine. Alles gleichzeitig geht nicht.

0

Das Problem dabei ist, egal von welcher Seite man die Trinitätslehre betrachtet, man stößt auf Widersprüche.
Entweder es sind drei Personen oder nur eine. Beides gleichzeitig geht nicht.
In der Bibel ist an keiner Stelle von Trinität die Rede, dort sind es drei getrennte Personen.

Diese gibt es in "Gottes Wort" (Joh.17,17) nicht,

denn die wurde erst 300 Jahre nach Chr. von der "Weltkirche" (2.Kor.11,14; Offb.12,9)

erfunden (Offb.17,1-4).

Woher ich das weiß:Recherche

Was möchtest Du wissen?