Treibhauseffekt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Durch zusätzliche Emissionen an Treibhausgasen, die vorwiegend aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe stammen. Der zugrunde liegende Mechanismus ist dabei bei natürlichem und anthropogenem Treibhauseffekt (THE) gleich - die Bezeichnungen beziehen sich eher auf die Quelle der Treibhausgase.

Vereinfacht der Treibhauseffekt:

- die Treibhausgase (Wasserdampf, CO2, Methan und etliche weitere) die natürlicherweise in der Luft sind, lassen die kurzwelligen Sonnenstrahlen von der Sonne auf den Erdboden durch.

- dort erwärmen die Sonnenstrahlen den Boden

- der Boden strahlt diese Wärme wieder ab. (halte mal Deine Hand über einen von der Sonne aufgeheizten Stein - da ist das direkt spürbar)

- diese Wärmestrahlung vom Boden wird von den Treibhausgasen aber nicht durchgelassen, sondern aufgenommen (absorbiert) und sofort wieder abgestrahlt. Die Energie kommt also nicht so leicht wieder weg.

=>natürlicher Treibhauseffekt

Dieser natürliche Treibhauseffekt sorgt dafür, dass wir im Durchschnitt statt kühlen etwa -18°C (wäre so ohne die Treibhausgase) doch viel wohnlichere etwa +15°C auf der Erde haben.

- der Mensch setzt nun zusätzlich zum natürlichen Kohlenstoffkreislauf zusätzliche Treibhausgase, z.B.durch Verbrennung von Erdöl, Kohle und Gas, Kohlendioxid CO2, und z.B. durch die Landwirtschaft Methan, frei.

=>verstärkter, menschenverursachter = anthropogener Treibhauseffekt

- Rückkopplungen z.B. durch mehr Wasserdampf in der Luft verstärken diese Erwärmung

- auch wird z.B. durch Landnutzung, Abholzung, Ruß die Aufwärmung des Bodens weiter verstärkt.

Dadurch wird es auf der Welt im Durchschnitt wärmer. => Globale Erwärmung

Durch die globale Erwärmung werden die Wettermuster weltweit durcheinandergebracht: =>zusätzlicher, beschleunigter, anthropogener Klimawandel

Man könnte sagen:

Gesamter Treibhauseffekt = natürlicher THE (mit den natürlicherweise vorkommenden TH-Gasen) + anthropogener THE (mit den vom Menschen zusätzlich freigesetzten TH-Gasen).

Es gibt auch den natürlichen Klimawandel, z.B. durch Änderungen der
Erdunmlaufbahn (Milankowich-Zyklen). Dieser verläft aber deutlich
langsamer und würde gegenwörtig zu ener almählichen Abkühlung führen: http://www.scilogs.de/klimalounge/palaeoklima-das-ganze-holozaen/

Allgemein: https://www.klimafakten.de/meldung/was-wir-mit-hoher-sicherheit-ueber-den-klimawandel-wissen

globale Temperaturen, CO2 und Sonneneinstrahlung 1950 bis 2015 - (Natur, Treibhauseffekt) Klimaantriebe und beteiligte Moleküle nach IPCC AR5 - (Natur, Treibhauseffekt)

Weil wir zahlreiche C02-Emmissionen in die Luft lassen.Das geschieht zum Beispiel vor Allem durch Fabriken und Autos.

Folgen des Treibhauseffektes sind im Wesentlichen:

●Saurer Regen

●Klimawandel

●Naturkatastrophen

●Gletscherschmelze

Klingt gravierend.Ist es auch.

Es gab allerdings schon den Weltklimagipfel in Paris zur Besprechung für Lösungsvorschläge.Diese könnten im Zentralen diese sein:

●Mehr Elektroautos

●Wind-/Solarenergie statt Kohlekraftwerke und Fabriken

●Mehr Umweltzonen(Dabei neu mit blauer Plakette)

●Dezimierung der Abholzung des Regenwaldes,der ,,grünen Lunge" der Erde.

Es gibt noch viele weitere Schutzmaßnahmen,das sind die Wesentlichen.

LG.

Miramar1234 12.05.2016, 17:11

Nein lieber Leon,da wird mit Umweltdingen Politik gemacht.Die AKW hätten dann zwingend weiterlaufen müssen,Elektroautos,gelle der Strom kommt aus der Steckdose,haha.Je mehr Wind/ Solar Du in der Grundlast hast,desto schärfer musst die Öl,Gas,Kohlekraftwerke anfeuern.Ein kaltes Heizkraftwerk auf Leistung zu bringen schafft aber immensen Schadstoffausstoß.Das ist aber unvermeidlich wenn der Wind einschläft,die Sonne von Wolken verdunkelt wird,und viele Verbraucher eingeschaltet werden,weil z.B.es im Sommer kalt wird,wie jetzt zu Pfingsten.Jeder 10.Haushalt macht einen Heizlüfter an.Im übrigen gab es schon im Altertum und im Mittelalter extreme Temperatur -und Klimaschwankungen.Frost im Juni habe ich selbst erlebt,es war 1975.Das gibt es alle 100 Jahre mal.

0

Wieso? Weil Menschen sich nicht gerne ändern. ;) Oder würdest du auf ein Auto, Strom und FastFood verzichten?  

Mögliche Folgen: Zuerst sterben die Meere, dann die Wälder und später die Menschheit.

Blizzard01 11.05.2016, 21:58

Der Mensch lernt erst dann,wenn es zu spät ist.

2
Miramar1234 12.05.2016, 18:03
@Blizzard01

Das ist richtig,man darf es dann allerdings nicht auf Details anwenden,was tendenziell oder tendenziös wäre,sondern ganzheitlich.Beispiel: Homogenität.Leistungsfähigkeit und soziokulturelle Einheit von Deutschland nicht gefährden,ergo 82 Mio Einwohner sind genug.Wasser,Lebensraum ,Wohnqualität,und da sagt keiner was.Das soll auch nur ein Beispiel sein.Apparatemedizin und Pharmaindustrie wären weitere,wenns eine Heilpflanze auch tut,oder der Mensch eben sein Leben gelebt hat.Oder braucht ein 90 jähriger Stents im Herzen,das er 100 wird?

0
realfacepalm 22.06.2016, 18:18
@Miramar1234

Zusammen mit dem Kommentar bei BVBDortmund1909s Antwort gibt das ein recht typisches Bild eines "Klimawandel-Skeptikers".

Natürlich AKW-Fan, verwendet uralt-Mythen (Das klima habe sich ja schon immer gewandelt und ist ja eh ein Zyklus von 100 Jahren). Belege fehlen selbstverständlich. Dazu noch des Verwechseln von natürlich anekdotisch erinnertem Wetter und Klima. Im zweiten teil dann "Das Boot ist voll" Rethorik und mit der Forderung kein teure Medizin an Alte zu "verschwenden". Und die Krönung ist, dass er diese tendeziöse $§56§%&$§ auch noch als "ganzheitlich" verkaufen will.

Wer einen Grund sucht, warum man sich gegen die Klimwandel-Skeptiker stellen sollte: das ist einer.

1

Wenn die Wirtschaft nicht immer weiter angeheizt wird, bricht sofort die große soziale Krise los. Und unsere ungebildeten Politiker denken nur an die nächste Wahl. Daher gehts mit Volldampf in den Crash.

Weil wir CO2 und andere Gase ausstossen die den Treinbhauseffekt verursachen und verstärken

Was möchtest Du wissen?