Treppenlift mieten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Liebe ppaulincheee,

wie du richtig erkannt hast, besteht neben dem Kauf und der Finanzierung eines Treppenliftes die Möglichkeit, einen Treppenlift zu mieten. Dabei fallen zwar die Anschaffungskosten geringer aus, dafür ist der Mietvertrag oftmals an bestimmte Bedingungen, wie eine vorgeschriebene Maximallaufzeit und einen Mindestmietzeitraum geknüpft. So gesehen kann die Treppenliftmiete langfristig teurer ausfallen als der Neukauf.

Im Anbetracht der vielfältigen Bedingungen, die mit einer Treppenliftmiete verbunden sind, lohnt sich die Miet-Option nur dann, wenn die Bedingungen im Sinne des Kunden sind und die Mietkosten im Nachhinein nicht die eigentlichen Anschaffungskosten übersteigen. Dazu solltest Du dich zunächst bei einem Treppenliftanbieter informieren. Dabei erfährst du dann wie hoch der Kaufpreis eines von Dir favorisierten und der körperlichen Situation der Betroffenen Person entsprechenden Liftmodells wäre. Diesen könntest du dann ins Verhältnis zu Mietkosten und Mietbedingungen, wie der Maximalnutzungsdauer setzen.

Um auf Deine anderen Fragen einzugehen:  Der Lift der verbaut werden würde, wäre natürlich neu. (Klar, gebrauchte Treppenlifte kann man natürlich ebenfalls erwerben, auch wenn das vielleicht nicht immer die optimalste Lösung ist, falls du mehr darüber wissen willst kannst du uns unter folgender kostenfreien Rufnummer erreichen: 0800 - 40 50 608).

Zunächst wird das Treppenhaus vermessen und dann wird
geschaut, welcher Treppenlift für die Treppe und den Treppenverlauf passt. Die Installation übernimmt ein Servicetechniker. Das dauert nur wenige Stunden und es sind keine Umbaumaßnahmen nötig, da der Lift an den Stufen und nicht an der Wand befestigt wird. Wie du siehst ist kein hoher Montageaufwand nötig, sodass der Lift auch einfach wieder abgebaut werden könnte.

Ich hoffe, dass ich Dir weiterhelfen konnte.                                                          thyssenkrupp Encasa Online Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@ ppaulincheee

Nachbarn von mir habe sich einen einbauen lassen. Ist schon ein älteres Ehepaar und der Mann schafft die Treppen nicht mehr.

Sie bewohnen ein halbes Reihenhaus und die Krankenkasse hat sich an den Kosten beteiligt. Soviel mir bewusst ist, haben die Leute glaube ich 4.000,-- Euro Eigenanteil bezahlen müssen.

Bei deinem Vorhaben erkundige dich bei deiner Krankenkasse und dann erkundige dich bei den verschiedenen Lift - Hersteller (Vertreiber), wie das funktioniert, evtl.kostenlose Angebote einholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?