Trensengebiss: Olivenkopf = Gummischeiben?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi,

aus welchem Grund möchtest Du das Gebiss wechseln?

Ich denke nicht, dass Olivenkopf-Gebisse zwangsläufig schärfer sind als Wassertrensen.

Das kommt darauf an, ob es doppelt oder einfachgebrochen und wie dick es ist.Doch auch ein theoretisch weiches Gebiss kann im "falschen" Maul scharf wirken. Es kommt also auch auf das individuelle Pferdemaul drauf an.

Wenn Du Dir nicht sicher bist, wie ein Gebiss sitzen und passen muss, lass Dich da lieber beraten und Dir helfen.

Gummischeiben am Gebiss sind weder zwangsläufig notwendig noch völlig überflüssig. Bisher brauchte keines der Pferde, die ich geritten bin diese Gummischeiben. Auch mit meinem jetzigen Pferd habe ich keinerlei Probleme mit dem Gebiss, keine Scheuerstellen oder sonst was.

Hast Du denn mit Deinem Pferd Probleme damit? Ich denke, man sollte gewisse Ausrüstungsgegenstände nur verwenden, wenn diese auch notwendig sind. Nicht einfach alles ans Pferd dran - ohne Sinn und verstand und gut ist.

Olivenkopf-Gebisse sind schonender zum Maulwinkel, da diese nicht "klemmen" können, da die Ringe unbeweglich sind. Vermutlich schließt Du daraus, dass Olivenköpfe daher "schärfer" sind. Ich denke, das kann man so pauschal nicht sagen.

Jedes Gebiss ist nur so scharf wie die Hand, die es führt.

Diese Gebissscheiben sollen ja ein Durchziehen des Gebisses durchs Pferdemaul verhindern. Jedoch ist ein Durchziehen - meiner Meinung nach - nicht möglich, wenn das Gebiss korrekt passt und man nicht mit Trense sondern mit einem viel angenehmeren und sinnvolleren Kappzaum longiert.

lG EdOfRe

Gummischeiben maulschonend? Ähm, die Dinger radieren am Maulwinkel die Haut auf, noch schlimmer wird es, wenn die porös werden und das Pferd nicht speichelt. Sie sollen ja verhindern, dass der Reiter das Gebiss durchs Maul zieht - irgendwie kommen die Pferde damit vom Regen in die Traufe.

Man sollte lieber auf eine weiche Verbindung zum Pferdemaul achten und auf die Gummischeiben verzichten. ;)

Nein, Olivenkopfgebisse sind nicht schärfer als Wassertrensen in der gleichen Ausführung. Mit Gummieringen ist immer das Problem:

  1. ich finde dass sie total unhygienisch sind
  2. sind schwer an das gebiss heranzubekommen
  3. eventuelle Giftstoffe?
  4. unpraktisch beim aufzäumen
  5. sieht einfach scheiße aus

Ansonsten kann ich mich - mal wieder- nur EdgeOfReason anschleißen:

Eine Zäumung ist nur so gut (und scharf) wie die Hand des Reiters, der sie führt.

Ich muss dazu sagen, dass sie nur solange unhygienisch sind, solange man sie nicht sauber macht. Wie auch das Gebiss sollte man auch die Gummiringe nach dem Reiten unter Wasser sauber machen, damit Rückstände entfernt werden.

Klinisch rein, muss das auch nicht sein ;).

An das Gebiss bekommt man sie wirklich nicht einfach. Aber mit ein wenig Geduld und viel warmem Wasser ist das machbar...

Die Giftstoffe zweifle ich an, da es ja nun einmal Dinger sind, die an die Schleimhäute gelangen können und da wären Giftstoffe auch nicht im Sinne des Herstellers. Auf Qualität sollte man jedoch schon achten...

Unheimlich unpraktisch finde ich sie gar nicht mal. Einfach mit den Finger auseinander halten und das Gebiss ins Pferdemaul ;) Geht alles. Viele Pferde irritiert das erst, aber das legt sich.

Nun ja... zur Optik kann man wohl wirklich sagen, dass sich wohl keiner diese Ringe anschafft, weil es schöner aussieht... ;)

0
@EdgeOfReason

Na mit den Giftstoffen wäre ich mir da nicht so sicher. Teils ist ja sogar Argentan giftig.

0

Ein Olivenkopfgebiss ist doch nicht schärfer als eine Wassertrense xD

Wer erzählt dir denn so einen Müll? Es ist lediglich eine Wassertrense, wo das Gebissstück an den Ringen fest ist und dicker. Schärfer ist das keinesfalls :D

Was möchtest Du wissen?