Trennung: Wie soll ich vorgehen?

13 Antworten

Sprich mit deinem Mann und versuche, eine einvernehmliche Lösung zu finden, dann könnt ihr auch einiges an Kosten sparen. Außerdem ist eine Trennung in Freundschaft oder wenigstens gegenseitigem Respekt auch für die Kinder wichtig. Wenn aber abzusehen ist, dass das alles im Streit auseinander geht, dann suche dir vor dem Auszug einen Anwalt oder eine Beratungsstelle. Der/Die wird dir sicherlich sagen, dass du z. B. vor dem Auszug alles an Belegen über euer Einkommen und eure Vermögensverhältnisse kopieren sollst, was geht. Das hilft im Streitfalle sehr. Und du kannst dir Rat suchen, was eine Wohnung anbelangt (warum willst du ausziehen - könnte nicht dein Mann sich eine neue Wohnung suchen? Das wäre sicher im Sinne der Kinder.)

Weiß dein Mann, dass du dich trennen willst?

Du musst zunächst schnellst möglich zum zuständigen Jugendamt und dort deinen Unterhaltsanspruch für die Kinder geltend machen bzw.berechnen lassen !

Das Jugendamt wird ggf. erst mal mit Unterhaltsvorschuss einspringen.

Du würdest dann min. pro Kind 133 € bekommen ( von 0 - 5 Jahre ) und 180 € von ( 6 - 11 Jahre ) , das Jugendamt wird sich das ggf.von deinem noch Mann zurück holen,wenn er leistungsfähig ist.

Sie werden ihn anschreiben und er muss sein Einkommen offen legen,dann wird der Unterhalt anhand seines Nettoeinkommens,abzüglich seiner Arbeitsaufwendungen ( bereinigtes Nettoeinkommen ) berechnet.

Du musst deinen Trennungsunterhalt selber bei ihm schriftlich geltend machen,ob du allerdings etwas bekommst,hängt von seiner Leistungsfähigkeit ab,nach dem er den Kindesunterhalt gezahlt hat.

Dein Nettoeinkommen spielt bei der Berechnung des Trennungsunterhaltes auch eine Rolle,du würdest dann ggf.nur einen Ausgleich bekommen,weil du ja selber über Einkommen verfügst.

Geht man jetzt mal davon aus,das dir kein Trennungsunterhalt zustehen würde und du erst mal nur diesen Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt bekommen würdest,sind das mal angenommen 1 x 133 € + 1 x 180 € = 313 € an Unterhaltsvorschuss.

Dazu kommt dann das jeweilige Kindergeld,also noch mal je 184 € dazu. Dann würde das Einkommen der Kinder einmal 133 € Unterhaltsvorschuss + 184 € Kindergeld = 317 € betragen und einmal 180 € UVG + 184 € KG = 364 €.

Euer Bedarf nach dem SGB - ll würde wie folgt aussehen :

  • Regelsatz du 391 €
  • Alleinerziehenden Mehrbedarf 36 % deines Regelsatzes = ca. 140 € für 2 Kinder unter 16 Jahren
  • Regelsatz der Kinder,min.2 x 229 €
  • angemessene Kosten für Unterkunft und Heizung ( KDU = Warmmiete,ohne Kosten für normalen Haushaltsstrom,der muss aus dem Regelsatz gezahlt werden )

Regelsatz der Kinder :

  • 0 - 5 Jahre 229 €
  • 6 - 13 Jahre 261 €
  • 14 - 17 Jahre 296 €
  • 18 - 25 Jahre 313 €

ab dem vollendetem 25 Lebensjahr steht einem der volle Regelsatz von derzeit 391 € zu.

Der jeweilige Bedarf der Kinder berechnet sich aus dem individuellen Regelsatz + den Kopfanteil für Unterkunft und Heizung,also der Warmmiete.

Dieser Kopfanteil berechnet sich aus der gesamten Warmmiete,geteilt durch die Personen im Haushalt,bei euch dann jeweils 1 / 3. Von diesem Bedarf des jeweiligen Kindes,wird dann der jeweilige Unterhalt + die 184 € Kindergeld abgezogen.

Die Wohnung dürfte bei 3 Personen zwischen 75 qm - 80 qm haben,was sie bei euch genau kosten dürfte,damit diese vom Jobcenter als angemessen angesehen würde,könnt ihr nur beim zuständigen Jobcenter erfahren.

Um einen ersten Überblick zu bekommen,kannst du im Internet unter ,, Harald - Thome - örtliche - Richtlinien " einmal nachsehen.

Von deinem Bruttoeinkommen kannst du nach § 11 b SGB - ll Freibeträge geltend machen,die dir dann von deinem Nettoeinkommen abgezogen werden und dann dein anrechenbares Einkommen ergeben und somit die Möglichkeit einer ALG - 2 Aufstockung vom Jobcenter erhöht.

Geht man jetzt davon aus,das die 1000 € dein Nettoeinkommen ist,dann kannst du nach § 11 b SGB - ll,min.300 € an Freibeträgen absetzen. Es würden dann von deinen 1000 € Netto,also nur noch 700 € anrechenbares Einkommen bleiben.

Rechnet man nun,deine 700 € anrechenbares Einkommen + angenommen 630 € anrechenbares Einkommen der Kinder ( wird dann zwar anders berechnet,weil das Einkommen der Kinder auf ihren Bedarf angerechnet wird,ändert aber am evtl. Anspruch nichts ) zusammen,dann hättet ihr dann ein anrechenbares Einkommen von ca.1330 € im Monat.

Da euer Regelsatz + der Alleinerziehenden Mehrbedarf min.989 € beträgt,würden nur noch ca.340 € für die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung bleiben.

Würde euch angenommen vom Jobcenter 640 € für die Warmmiete zugestanden,dann würdet ihr die fehlenden 300 € als ALG - 2 Aufstockung bekommen.

Also erst einmal beim zuständigen Jobcenter einen Antrag auf ALG - 2 stellen und eigenen Wohnraum beantragen,dann sagt man dir auch gleich,was dieser kosten darf und wie groß er sein kann.

Es kann dann auch passieren,nachdem das Jobcenter eure Einkommen addiert hat,das du dann aufgefordert wirst Wohngeld zu beantragen,wenn ihr nur einen geringen Anspruch auf ALG - 2 Aufstockung hättet,wenn der Unterhalt / Trennungsunterhalt gezahlt wird.

Dann kannst du aber da einen Kinderzuschlag beantragen,dazu gibt es im Internet auch Wohngeld Rechner,die dir den Anspruch so in etwa berechnen können.

Ab dem Trennungsstichtag zahlt der , der mehr verdient dem Nochpartner einen Trennungsgeldausgleich Nach der Scheidung ggf. weiter aber immer zeitlich begrenzt,der der die Kinder hat erhält dafür auch Unterhalt vom anderen.

Arbeitslosikeit im Trennungsjahr - muss Unterhalt neu berechnet werden?

Ich und meine Ex-Frau haben uns vor 9 Monaten getrennt. Zum Zeitpunkt der Trennung war sie in Teilzeit Erwerbstätig. Unterhalt war zur beiderseitigen Zufriedenheit geregelt... Jetzt hat sie ihre Arbeit verloren. Spielt das für den Trennungsunterhalt noch eine Rolle ? Ich habe das eigentlich so aufgefasst, dass für den Unterhalt die Situation zum Zeitpunkt der Trennung maßgeblich ist.

... wobei wenn dann das ALG mit angerechnet wird, d.h. wir reden von 3/7 von 1/3, oder so.

...zur Frage

Läuft eine Trennung mit gemeinsamen Kindern ähnlich wie eine Scheidung ab?

Ich und mein Freund trennen uns nach 14 Jahren. Wir haben vier Kinder.

Jebenfalls wäre meine Frage nun, da wir nicht verheiratet sind, ob es bei einer Trennung mit gemeinsamen Kindern, gemeinsamer Wohnung etc. genauso abläuft wie bei einer Scheidung oder gibt es da gewisse Unterschiede?

Ich freue mich für ein paar hilfreiche Antworten. Danke :)

...zur Frage

Wieviel Geld muß dem Vater bleiben?

Bin dabei mich von meinem Mann zu trennen , er müsste laut Tabelle 339 Euro pro Kind zahlen . Wieviel muß ihm gelassen werden , denn bei drei Kindern bleibt kaum noch was für ihn. Und was passiert wenn er den Unterhalt nicht aufbringen kann ?

...zur Frage

Sorge/Umgangsrecht Kinder: Kann ein geschiedener Mann auch zu seinem Glück GEZWUNGEN werden per Gericht?

Das fragte mich meine Nachbarin:

Sie wohnt mit ihren 2 Kindern (12/8 sowas) zusammen und ihr geschiedener Mann eine Straße weiter. Er weigert sich Zeit zu opfern mit den gemeinsamen Kindern.

...zur Frage

Mann aus der Wohnung "verweisen"?

Ich bin Mutter von 3 Kindern und mein Mann will sich trennen. Da inzwischen das Zusammenleben mich und die Kinder nervlich an den absoluten Rand des Nervenzusammenbruchs bringt, würde mich interessieren, ob ich meinen Mann aus der Wohnung weisen kann - der Mietvertrag wurde von ihm alleine unterschrieben.......

...zur Frage

Wer kann mir im Falle einer Trennung helfen

Hallo liebe Com,

ich will mich jetzt definitiv von meinem Mann trennen. Da ich momentan noch in Elternzeit bin und erst wieder( wenn alles gut geht) im Herbst anfangen werde zu arbeiten, würde ich gerne wissen, welche finanziellen Unterstützungen mir zustehen? Muss mein Mann direkt Unterhalt zahlen ( also für die Kiddies) oder erst im Falle einer Scheidung? Ich würde gerne in die Nähe meiner Arbeitsstätte ziehen- auch um mir die Fahrerei später zu ersparen- bekäme ich da irgendwelche Hilfen von irgendeiner Stelle. Sorry, wenn die Frage so blöd klingt- mir fällt dieser Schritt auch in Hinsicht auf meine Kinder nicht leicht- ich will meinen Mann auch nicht ausnehmen, aber ein Umzug ist für mich die einzige Lösung! Gibt es vielleicht irgendeinen Stelle, wo man sich hinwenden kann, wenn man Hilfe nach einer Trennung braucht?? Wäre toll, wenn ihr mir weiterhelfen könntet!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?