trennung wegen ads

2 Antworten

  1. Das ist ADHS (bzw. ADS oder AD(H)S). Typisch. Ich sag's ja immer: ADHS ist nicht ein bisschen rumhampeln oder Konzentrationsschwäche, das ist das kleinste Problem. Deswegen sollte man rechtzeitig in Therapie, am besten schon als Kind. Ich hoffe für ihn dass er in Behandlung ist.

  2. ADHS ist zwar eine Erklärung aber keine Entschuldigung. Verstehst du den Unterschied? Auch ein ADHSler ist letztlich für sein idiotisches Verhalten verantwortlich. Und Prügel geht garnicht. Auch nicht bei ADHS. Ein ADHSler kann und muss Strategien lernen wie er seine Impulse in den Griff bekommt. So gesehen ist die Diagnose ADHS eine Aufgabe. Dabei kann eine Partner helfen, das muss man aber wollen.

  3. Wenn er nicht in Therapie ist oder einfach nicht mehr will, das nun unabhängig von ADHS ... schlecht. Dann sehe ich tiefschwarz.

ADS ist ein Grund, keine Entschuldigung. Egal fuer welches Verhalten.

Das ist vielleicht nicht das was du hoeren willst, ist aber Tatsache.

Was bedeuten Langsame Wellen/Ströme beim EEG?

Vor ca. 2 Jahren habe ich nen EEG gemacht die Ärtzting sagte ein Test auf ADS (oder ADHS ich habe es leider Vergessen) Meine Mutter macht das was sie am besten konnte und sagte das ist nur ein Normaler Test (Sie Lügt fast immer) nach ein paar weiteren Tests ging ich nach Hause und Tage danach kam ein Brief wo drin stand das alles Durchschnnittlich ist außer beim EEG da ist es Langsam und unregelmäßig.Ich nehme keine Tabletten oder sonst was und meine Mutter sagt es erst recht nicht habt ihr eine Idee??Oh ja und ich dürfte früher 15 Minuten Länger in einem Test schreiben was ich nur für Quatsch hielt da ich sowieso gute Noten schreibe.

...zur Frage

Ritalin - Problem Schule - Was tun?

Hallöchen!

ich möchte gleich vorne weg bitten: Keine Post von wegen Ritalin sei vollkommen schädlich und ähnliches und auch keine von wegen ADS bzw. ADHS sei nicht existent.

Nun zum Punkt: Ich bin 18 Jahre alt und besuche die 12. Klasse eines Oberstufenzentrums. Bei mir wurde mit 11 Jahren ADS diagnostiziert und nach langem langem überlegen trafen meine Eltern die Entscheidung, dass ich Ritalin wegen der Schule benötigte. Ich nahm es bis zur 8. Klasse und als wir dann ein neues Rezept holen mussten, und einige Zeit verstrich, merkten wir, dass sich mein Zustand gebessert hatte und ich selbst ohne Ritalin gute Noten schrieb. In Absprache mit der Ärztin setzten wir es ab und warteten. Als dann letztendlich die 10. Klasse und der MSA Stress kam, bekam ich altbekannten Probleme mit der Konzentration, blockierte schnell, verlor den Überblick und selbst meine Mathetherapeutin riet die Medikamente wieder einzusetzen.

Nun kam ich in die 11. Klasse. Wollte selber erst einmal ohne probieren, merkte jedoch, dass ich irgendwie nichts auf die Reihe kriegte und fing wieder an. (alles unter Absprache meiner Ärztin) Ich nehme es nun seit langem Zeitraum wieder.

Nun tritt seit Januar ein... okay... es treten mehrere Probleme auf. Zu aller erst wurde ich krank, konnte nicht schlafen, hatte in einer Woche manchmal nur bis zu 10 oder 16 Stunden geschlafen, hatte verdammt viel Stress und selbst die Wirkung der Ritalin bemerkte ich nicht mehr. Anfangs schob ich es auf meinen allgemeinen Stress mit der Klasse, doch dann merkte meine Oma (sie weiß nicht das ich Ritalin nehme, und lehnt alles mit dem Medikament oder ADS/ADHS vollkommen ab!), dass meine Schilddrüse angeschwollen sei, schliff mich zum Arzt: Verdacht Schilddrüsenunterfunktion (eine Nebenwirkung). Der Arzt sagt, dass daher meine Probleme mit der Konzentration und dem Einschlafen herkommen könnten und nahm mir letzte Woche Freitag Blut ab (Montag Besprechung).

Ich selber habe mich nun eine sehr lange Zeit lang (seit der Schilddrüse) ohne Ritalin durch die Schule gequält, was mich fertig macht, da ich komplett keinen Überblick mehr habe. Ich weiß, dass die Einschlafprobleme vom Ritalin kommen, da es nur da war, wenn ich es nahm. Nun ist bald (nächste Woche Fr.) die letzte Leistungskurs Klausur und ich habe heute die eine Klausur, wie die andere Klausur in den Sand gesetzt. Da ich in Bio (LK) auf Kippe stehe, benötige ich dringend das Medikament, wage mich aber nicht es zu nehmen, und brauche es dennoch wieder.

Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich muss mir einen neuen Arzt suchen, da meine andere nur für Kinder und nicht Erwachsene zuständig ist und der nächste Termin ist in den Sommerferien.

Könnt ihr mir Tipps geben? Was würdet ihr tun und... habt ihr Tipps wie ich mich besser konzentrieren kann, wenn ich keine Ritalin nehme?

Medikament: Concerta (schuldigung wenn falsch geschrieben) 36mg

...zur Frage

Taugt dieser Uhrenbausatz etwas?

Hallo ihr Lieben, da ich leider auch nach langem Warten im einschlägigen Forum nicht zugelassen werde, ob nun durch Schlurigkeit oder was auch immer sei dahingestellt, nun hier meine Frage:

Mein Freund, ein Uhrenenthusiast im beginnenden Stadium, hat vor kurzem geäußert, dass ihm die Fliegeruhr des Modells Aachen von Laco (B-Typ) sehr gefällt. Nun bin ich gerade auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk, muss aber sagen ein Fan von relativ teuren Geschenken ohne persönlichen Bezug bin ich weniger. Da kam mir erst der Gedanke eine alte Uhr ähnlicher Art zu kaufen, mit neuem Armband auszustatten, reinigen zu lassen etc. Leider bin ich da aber nicht fündig geworden, aber auf diesen Bausatz gestoßen:

http://www.uhrenwerkzeuge24.de/geschenkideen/uhrenbausatz-official-geneva-no-1-pilot.php

Da ich nun aber absolut ahnungslos bin benötige ich Hilfe: Taugen der Bausatz bzw. die Einzelteile etwas oder lache ich mir da teuren Mist an? Und bin ich als Laie mit Motivation und Lernwillen fähig dieses Teil bis Weihnachten zum Laufen zu kriegen?

Vielen Dank schon mal im Voraus!

...zur Frage

Ex kam zurueck?

Hallo, wollt mal fragen, ob euer ex schonmal zurueck kam, bzw wenn ja, nach was einer zeit?

...zur Frage

Auslandsjahr USA und ADS - was tun?

Hi, ich würde gerne 2013/2014 ein Auslandsjahr in den USA (Highschooljahr) machen und habe auch schon eine Organisation gefunden, die mich nimmt. Ich bin übrigens ein Mädchen und 15 Jahre alt. Das Problem ist, dass ich ADS habe (NICHT ADHS! Ich bin NICHT hyperaktiv!!!!!!!) und dass die Organisation geschrieben hat, dass das zu einer stark eingeschränkten Auswahl bei der Suche nach meiner Gastfamilie führt. Ja, es stand tatsächlich: "Stark eingeschränkte Auswahl" in dem Brief. Jetzt weiß ich nicht was ich tun soll, da ich doch eigentlich ein ganz normales Mädchen bin, völlig normal. Und nur weil eine ach so tolle Ärztin ADS bei mir festgestellt hat, soll ich nur eine, ich zitiere, "stark eingeschränkte Auswahl" bekommen?? Ich bin höflich, hilfsbereit und nach dem Vorstellungsgespräch kam der Brief, dass ich angenommen sei aber eine stark eingeschränkte Auswahl habe. Außerdem ist das Problem, dass viele ADS mit ADHS (Hyperaktivität) verwechseln! Zur Zeit nehme ich keine Tabletten wie Ritalin (ich nahm sie mal aber habe sie dann abgesetzt weil ich viel zu viel Schlimmes darüber hörte und der Preis (nicht finanziell sondern die angeblichen Nachwirkungen und all so etwas) mir zu hoch war, ich habe auch nicht vor jemals wieder in meinem Leben Ritalin zu nehmen, was die Frau (die auch ganz nett war) beim Bewerbungsgespräch auch erfahren hat. Außerdem haben die im Brief einmal ADS und einmal ADHS geschrieben - hallo? Kann man da nicht irgendetwas machen? Ich bin doch ein ganz normales Mädchen, warum habe ich denn keine Chance auf eine Gastfamilie? Am Ende komme ich zu einer Psychologengastfamilie, in der ich nicht ernst genommen werde und ständig versucht wird, mich zu therapieren. Oder ich komme in IRGENDEINE Gastfamilie, eigentlich werden bei der Organisation die Gastfamilien als erstes vor der Highschool ausgewählt und perfekt auf den Teilnehmer abgestimmt, aber da ich ja eine stark eingeschränkte Auswahl bekomme, muss ich ja überaus dankbar sein wenn ich überhaupt noch eine Gastfamilie bekomme, egal ob wir dieselben Interessen haben und uns verstehen oder nicht -.- Ich finde das extrem unfair und bin ratlos. Allerdings habe ich wegen meinem sehr mittelmäßigen Notendurchschnitt auch keine Riesenauswahl an Organisationen und muss froh sein, wenn mich diese Organisationen überhaupt nehmen. Ich hoffe, ihr habt irgendeine Idee, denn ich habe keine. Außerdem ist diese Orga zwar gut, braucht aber generell ziemlich lange um eine Gastfamilie zu finden. Und wenn ich dann in den nächsten Sommerferien die Nachricht bekomme, sie hätten keine Gastfamilie für mich gefunden, habe ich keine Chance mehr, mich bei weiteren Orgas zu bewerben, weil die meisten Bewerbungsfristen im Januar - März auslaufen. Kann man denn meine ADS-Erklärung nicht ungültig machen? Irgendwie feststellen, dass ich doch kein ADS habe? Bitte helft mir, ich bin wirklich verzweifelt :(

Liebe (und im Voraus dankbare) Grüße

...zur Frage

ich glaube ich habe ADHS, was muss ich jetzt tun?

Hallo,

ich bin 20 Jahre alt, und bin im 1. Semester Jura. Als ich klein war wurde schon vermutet ich hätte ads oder adhs jedoch kam dann nach Tests raus ich sei Hochbegabt und würde mich deswegen in der Schule langweilen, nach der Grundschulzeit lief es zwar etwas holprig und ich bin überzeugt ich hätte da auch die ganze zeit die Symptome, aber weil das alles grade so geklappt hat hab ich mich nicht nochmal testen lassen (und auch wegen meiner Mutter, die extrem gegen chemische/psychoaktive Medikamente wie Ritalin ist).

Mittlerweile studiere ich aber Jura, wo man nicht mehr ohne lernen und "Hausaufgaben machen" weiterkommt. Jedoch ist das ein sehr großes Problem für mich, ich kann mich auf keinen Fall länger als 5minuten am Stück konzentrieren, einfach alles lenkt mich ab. Habe auch im Internet schon einen Selbsttest (http://www.selbsthilfegruppe-wunderkind.de/index.php?cPath=generator&id=86) gemacht und finde mich 1zu1 in den Fragen da wieder. In letzter Zeit mach ich mir häufig Gedanken woran das liegt, ob ich das wirklich habe oder nicht und bin sehr unzufrieden mit mir und meiner Situation.

Ich weiß nicht was ich jetzt tun soll, wie ich damit umgehen soll, bzw wie ich das Studium schaffen soll... ich hab mal von einem bekannten der ads hat Ritalin für ne Klausur probiert, und das hat mir tatsächlich geholfen, die Wirkung davon ist genau das was mir hilft zu lernen, und konzentriert zu bleiben. Jedoch möchte ich auf keinen Fall dauerhaft Medis schlucken müssen, vor allem weil die Langzeitfolgen von Ritalin ja nicht so geil sein sollen. Eine tägliche Anwendung würde ich auf jeden Fall ablehnen sondern maximal bei Klausuren bzw in der Lernphase davor erforderlich finden. Aber wie mach ich das? kann ich da einfach zum Arzt gehen und dem meine Situation schildern? Ich will nicht, dass es so rüber kommt als sei ich nur nach Ritalin her und werde deswegen dann von dem Arzt abgelehnt oder so.

Ich bin echt unzufrieden mit meinem Leben wie es ist (und nachdem ich diesen Selbsttest gemacht habe und gesehen habe, dass so gut wie alle Gründe dafür ADHS Symptome sind bin ich etwas hilflos) ich hoffe hier hat jemand einen Rat für mich.

Danke

Merlin

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?