Trennung Scheidung Vorwürfe?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Liebe monitrier,

Es ist doch genau das Verhalten, dass er bereits seit 61 Jahren "lebt". Diese Einstellung - andere sind Schuld bzw. es ist Deine Schuld - ist sein Charkterzug.

Ein schlechter.

DU hast die richtige Entscheidung getroffen! Und wenn er die Sache so sieht? Mei, Du kannst es nicht ändern. Du kannst Dich jetzt nur noch um DICH kümmern.

Sieh es doch mal so: Das Verhalten, dass er in Eurer Ehe an den Tag legte und das er jetzt an den Tag legt ist doch die Bestätigung dafür, dass die Trennung/Scheidung einfach nur die richtige Entscheidung war.

Solche Menschen wie er ändern sich nicht. Die SIND so.

Ich wünsch Dir alles Liebe und Gute! Und lass Dir um Himmels Willen kein schlechtes Gewissen bzw. Schuld einreden!

Er hat es verbockt - Du weißt das! Und es reicht, wenn DU es weißt.

 

Exakt diese Erfahrung habe ich bei meiner Scheidung gemacht, meine jetzige Frau bei ihrer Scheidung und im Freundeskreis ist es exakt auch so. Der Partner, der die Scheidung möchte, ist an allem Schuld. 

Der andere Teilnehmer / Teilnehmerin der bisherigen Ehe ist absolut schuldlos, hat sich nichts vorzuwerfen, hat keinerlei Fehler gemacht und war überhaupt immer perfekt!

Bei meiner ersten Ehe war es genau andersherum, mein Ex-Frau hat ALLES organisiert, leider immer genau nach ihren Vorstellungen. Wir haben x-Mal schier endlose Diskussionen und Erörterungen, warum es so und genau so und nicht anders ablaufen muss. Irgendwann ging es gar nicht mehr und......? Mein Ex-Frau ist aus allen Wolken gefallen, warum ich mich trennen will, es wäre doch alles perfekt und sie hätte doch immer alles auch zu meinem Besten organisiert!

Mein Ex-Frau hat dauerhaft auch während der Scheidung und bis heute ihren Standpunkt "ich habe nicht falsch gemacht, ich habe mir nichts vorzuwerfen, ich wollte die Scheidung nicht, ich habe keine Fehler gemacht" beibehalten und nicht geändert.

Bleibe ruhig, bleibe fair. Ich wünsche dir Kraft und Nerven.

monitrier 18.08.2017, 12:16

Ich bleibe sachlich und ruhig. Bin aber völlig perplex wie ein Mensch alle Fehler nur den anderen anlastet.

2

Aber es kann doch nicht sein, dass diese Art der Verantwortung abgeben, selbst bei einer Trennung genauso weitergeführt wird.

Natürlich kann das sein. Wenn er Verantwortung abgibt, selbst keine wichtigen Entscheidungen treffen will/kann warum sollte er dann jetzt wo es um die Scheidung geht anders handeln? Das ist in meinen Augen vorhersehbar.

Mich macht das fertig und ich fühle mich mies.

Du schreibst, dass du dir eine Teilschuld einräumst, dass die Ehe zerbrach. Auf deine Initiative hin wurde die Trennung veranlasst und ein Scheidungsprozess in Gang gesetzt. Es ist völlig normal, dass du 1. als Buhmann dargestellt wirst und dich auch entsprechend so fühlst. Vielleicht hilft es auch sich innerlich abzugrenzen und die Sachlage rationaler zu betrachten. Niemandem wäre damit geholfen eine desolate Ehe aufrecht zu erhalten in der sich ein Part nur unwohl fühlt und die Probleme in der Ehe nicht mehr geklärt werden können. Das wird auch dein noch-Ehemann früher oder später einsehen müssen. Das er wütend ist und ihn die Situation irgendwo auch hilflos macht ist genauso verständlich.

Kümmere dich alleine und fertig. Er wird es irgendwann akzeptieren.

Irgendwo ist das eine typisch männliche Einstellung und hat mehr mit seinem Selbstverständnis für sich selbst, als mit dir zu tun.

  • Er ist im Moment mit der Situation "überfordert". Nicht nur wegen Deiner Entscheidung an sich, sondern weil Du dahinterstehst und das Ding durchziehen wirst. Das macht ihn - neben der Verletzung - ohnmächtig, sprich handlungsunfähig. Das muß verarbeitet werden. Dies bitte nur zum Verständnis seiner momentanen Situationen. Punkt.
  • Es ist aber nicht Dein Part, sondern Du bist schon ganz woanders, möchtest Sachen auseinanderdividieren, in Ruhe und auf sachlicher Ebene.
  • Das wird Dir mit Verlaub nicht gelingen. Ich würde ihm klar machen, dass die Gespräche so nichts bringen und eine dritte Person mit ins Thema muß, die vermittelt. Von Anwalt würde ich (noch) gar nichts sagen. Ich weiß zwar im Moment nicht genau, wer das bei Dir sein könnte, denke aber, dass es da Schlichter (Ombudsmann), Mediationen, sprich außergerichtliche Klärungsmöglichkeiten gibt.
  • Ich gehe auch davon aus, dass Du Dich noch eine Zeit auf sein "unkooperatives" Verhalten einstellen darfst. Lass Dir keine unnütze Energie dadurch abziehen und pass auf Dich auf.

Alles Gute !

Scheiß drauf .. ihr seid getrennt .. für dich beginnt ein neues Leben, er muss seines dann alleine auf die Reihe bekommen. Dann kümm dich eben um die Scheidung.. um so schneller geht es dann. 

Wenn er das so sieht kannst du nichts machen.Tatsache ist doch,du willst dich von ihm trennen(Schuldzuweisungen sind erstmal überflüssig).

Geh zu einem Anwalt und reiche die Scheidung ein.Dann wird alles weitere auch geklärt,.entweder in Güte oder unter Zwang.Du kannst ja den Versuch unternehmen ihm klar zu machen,dass jede Weigerung nur unnötig die Kosten hoch treibt.

Mönsch, da siehst Du doch ganz genau, dass es sehr wichtig war, sich zu trennen. Mit so einem will niemand verheiratet sein.

Männer ändern sich nicht, wenn man sich trennt.

Deine Entscheidung war richtig.

Ob er sich um die Scheidung kümmert oder nicht, kann Dir egal sein. Du gehst zum Anwalt und leitest alles in die Wege und gut ist es.

Dann kümmerst du dich eben alleine drum und ferrig.ihr habt euch getrennt und du musst nicht mehr Mami für ihn spielen
hol dein zeug und gut is

das nennt man "verletztes Ego". DU hast eine Entscheidung getroffen, jetzt ist er beleidigt.

Regele alles, achte auf deine Interessen. Wenn ihm was nicht passt, kann er ja intervenieren.

Viel Kraft1

Leider hast du in einigen Dingen eine eigenartige Betrachtungsweise.

Sinngemäß hast du einige Vorurteile, siehst einiges zu einseitig.
Du sprichst hier zu mehr als 70 Prozent von Ihm, unterstellst sogar er sein perfekt. Das kann leider nur deine Meinung sein! Er muss nie gesagt haben, er sei perfekt, wenn du ihm so einiges unterstellst, das deine Meinung aufgrund deiner Sichtweise ist.

Warum macht dich irgendwas fertig, warum fühlst du dich mies? Erkläre mir das mal bitte. Bemerkst du deine eigenen Fehler nicht mehr?

Angenommen ich treffe mich mit dir und sage du bist mit mir verheiratet.
Stimmt das dann, oder ist das nur eine Behauptung von mir, die dich weder aufregen müsste noch sonstwas? 

Ich sage es mal konkreter, du hast alleinige Schuld an deinen gedanklichen Auslegungen und was du daraus so an weiteren Gefühlsmuster entwickelst.

Du könntest weder mir, noch sonst jemanden etwas vor werfen, was sich einzig in deinem Kopf abspielt usw! War das jetzt deutlich genug, hast du das jetzt endlich mal verstanden?

Du bist alleine für deine Gefühle, Gedanken zuständig und verantwortlich!
Niemand zwingt dich, aus Worten von Anderen ein gedankliches und/oder gefühlsmäßiges Drama zu machen. Außer du selbst.

Angenommen, ich wäre dein Mann, und rede so wie eben mit dir. Wäre ich dann ein Narzisst, oder ein Unmensch, nur weil ich etliche Dinge anders sehe und interpretiere als du? Na?
Interessant wäre, wie du sprachlich mit mir umgehen würdest, wenn ich einiges so ganz anders hinterfrage und betrachte als du?

Was würde in Streit ausarten, weil du eine so ganz andere Sicht- und Auslegungsweise hast? Oder ginge eine ganz normale Diskussion?

monitrier 07.11.2017, 23:52

Es ist Meine  Betrachtungsweise, ob sie eigenartig ist...dies zu beurteilen liegt immer in der subjektiven Meinung jedes Einzelnen.
Er selbst spricht von sich als "perfekt", nicht ich.
Das womit ich dir recht gebe ist...
es liegt in meiner alleinigen Verantwortung mich mies zu fühlen oder eben nicht. Ich habe mich mittlerweile für gut fühlen entschieden.

0
realistir 08.11.2017, 00:48
@monitrier

Deine Betrachtungsweise liegt nicht nur in der subjektiven Sichtweise von dir selbst. ;-)

Du übersiehst die Folgen deiner Betrachtungsweisen für dich, deine physische und seelische Gesundheit.
Ich wollte dir nur deutlicher machen, was du dir meist selbst antust, du nicht auf Andere schieben kannst, was in dir gedanklich und gefühlsmäßig vor geht.

Wenn du schon Fortschritte diesbezüglich gemacht hast, gut so. Bleibe dabei, werde realistischer in deinen Betrachtungsweisen und deinem Umgang damit.

0

Es ist piepegal, wer bei euch woran auch immer die Schuld hat. Es geht jetzt darum, die Trennung zu regeln. Wenn er da nicht mitmacht kümmere dich eben alleine darum.

kümmer dich darum dann weist du das es gemacht ist.

 

Taimanka 18.08.2017, 09:18
  • das würde ich nicht empfehlen, nimmt sie das Zepter in die Hand, kann er sich später darüber beklagen, sprich, er übers Ohr gehauen wurde.
  • In der Verfassung, in der er sich jetzt befindet, ist er verzweifelt, seine Einstellungen und Entscheidungen - die, die er noch hat, denn sein Frau wird bald weg sein - können täglich wechseln.
  • Daher würde ich das Ding "fair" einstielen, so dass er nachher nicht behaupten kann, es wäre nicht so gewesen. .
0
kugel 18.08.2017, 09:39
@Taimanka

So wie dieser Mann "gestrickt" ist, ist ohnehin alles "falsch" was die Fragestellerin macht.

Er ist über jeden Zweifel und über jede Schuld erhaben - seit  61Jahren.

Der gute Mann ist nicht verzweifelt. Er ist sauer, weil sie sich nun getraut hat, ihm die Stirn zu bieten.

Sein Ego ist angekratzt. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Aber das ist ja nicht erst seit ihrem Entschluß, sich zu trennen so. Er war schon immer so und wird es auch bleiben.

1
monitrier 18.08.2017, 12:59

Es ist meine Absicht " fair" zu sein.
Auch wenn er sagt... du hast keinen Anspruch auf nichts. Das einzige was ich will, die Ratenzahlungen die ich für sein Motorrad geleistet habe zurück. Aber selbst das sieht er anders... wäre meine Entscheidung gewesen ihm die zu zahlen. Wahnsinn...!!

0
kugel 18.08.2017, 15:48
@monitrier

Rein nach dem Motto: "Es war doch DEINE Sache und DEIN freier Wille, die Raten zu bezahlen! Warum beschwerst Du dich? ICH habe dich doch zu nichts gezwungen! Du hättest es ja auch bleiben lassen können..."

Selbstsüchtig bis zum geht nicht mehr! So dreht er dir aus deiner Hilfsbereitschaft bzw Gutmütigkeit einen Strick! Er hat dich ja nicht gezwungen...

Aber sei ehrlich, hast du nach all seinem bisherigen Verhalten jetzt was anderes von ihm erwartet?

Ich nicht...

0

Was möchtest Du wissen?