Trennung nach 4.5 Jahren hilfe?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo XBorderlandsx,

das, was Du im Moment durchmachst, gehört möglicherweise zu dem Schlimmsten, das Du je erlebt hast. Du erfährst einen tiefen inneren Schmerz, wie Du ihn wahrscheinlich bisher nicht gekannt hast. Manche beschreiben Liebeskummer so wie Sterben. Und tatsächlich: Es ist so, also würde ein Teil von Dir sterben. Was kannst Du tun, damit Du einigermaßen weiterleben kannst?

Nun, verletzte Gefühle kann man natürlich nicht so einfach wegblasen. Daher gibt es nicht irgend ein Rezept gegen Liebeskummer. Die gute Nachricht ist jedoch: Der ganz große Schmerz bleibt nicht für immer! Damit Du über diese schwierige Zeit besser hinwegkommst, wäre es jedoch gut, einige Dinge nicht zu tun, um nicht das Leid nicht noch zu vergrößern.

Auf gar keinen Fall solltest Du Deinen Schmerz z.B. durch Alkohol, Beruhigungsmittel o.ä. zu betäuben versuchen. Das würde zwar vorübergehend Erleichterung verschaffen, doch hinterher kommt der Schmerz nur umso heftiger wieder zurück. Vielleicht ist Dir jetzt auch danach, Dich den ganzen Tag im Bett zu verkriechen, da Dir alles andere egal ist. Tue es nicht! Es bringt Dich auf gar keinen Fall weiter. Und immer und immer wieder über die Vergangenheit nachzugrübeln, bringt Dich nur in ein endloses Gedankenkarussell, aus dem Du nicht so leicht wieder herauskommst.

Was auch nicht ratsam ist, wenn Du Anstrengungen unternimmst, um Deinen Ex-Partner zurückzugewinnen. Du hoffst vielleicht auf einen Neuanfang, den es jedoch wahrscheinlich nie geben wird. Dadurch ziehst Du Dein Leid nur unnötig in die Länge. Andererseits solltest Du auch keinen Hass entwickeln und ihn bei anderen schlechtmachen. Liebe kann nämlich leider sehr schnell in Hass umschlagen; dieser wird Dich jedoch eher zerfressen, statt Dir zu helfen.

Was auch nicht funktioniert ist, wenn Du versuchst, einfach zur Tagesordnung überzugehen und so zu tun, als wäre nichts geschehen. Habe Verständnis für Deine schlimmen Gefühle und lasse sie zu! Trauer braucht Zeit und am besten ist es, sie zu durchleben. Dazu gehört auch, sich so richtig auszuweinen. Durch Weinen lösen sich innere Spannungen und es mag Dir wieder ein wenig leichter ums Herz werden. Den Liebesschmerz ganz bewusst zuzulassen, tut zwar weh, ist jedoch Teil Deiner Trauer und führt letztendlich dazu, ihn zu überwinden.

Andererseits wäre es auch nicht hilfreich, wenn Du in Deiner Wohnung Gegenstände aufheben würdest, die Dich immer wieder an Deinen Exfreund erinnern. Am besten ist es, sie einzusammeln, in eine Kiste zu packen und weit weg zu stellen. Je mehr es gibt, was Dich an ihn erinnert, desto länger wird die Leidenszeit. Erinnerungen an Deinen Ex-Partner wachzuhalten wäre so wie das Stochern in einer alten Wunde. Zum einen kann dann die Wunde nicht zuheilen und zum anderen wird immer wieder neuer Schmerz hervorgerufen.

Auch wenn es schwerfällt: Versuche, wenn irgend möglich, den Kontakt zu Deinem Ex-Partner zu vermeiden. Wenn Du ihn wieder triffst, können nämlich sehr leicht wieder die alten Gefühle zurückkehren und Du magst Dir Hoffnungen machen, die sehr wahrscheinlich nicht erfüllt werden. Tue Dir das also nicht an. Versuche, so gut es geht, die Sache abzuschließen. Innerlich Abstand zu nehmen ist sicher nicht einfach und es mag auch eine ganze Weile dauern, bis Du es geschafft hast. Dieser Schritt ist jedoch unumgänglich, damit Du innerlich wieder ausgeglichen werden kannst. Du wirst sehen, dass Deine Gefühle so besser zur Ruhe kommen und der Schmerz irgendwann nachlässt.

Auch wenn Dir in Deiner jetzigen Situation nicht danach ist und Du Dich schwach und kraftlos fühlst: Tue etwas, um Dich abzulenken und werde aktiv! Das mag Dir besonders am Anfang sehr schwerfallen, doch im Laufe der Zeit wirst Du merken, dass es funktioniert. Dich in Dein Schneckenhaus zurückzuziehen kann am Anfang vielleicht ganz hilfreich sein, doch sollte es nicht zur Gewohnheit werden. Versuche, Neues zu erleben und triff Dich mit Bekannten und Freunden. Das bringt Dich auf andere Gedanken und mildert den Schmerz ab. Und vor allem bringt es Deinem Herzen Erleichterung, wenn Du mit jemandem, zu dem Du Vertrauen hast, über Deine Gefühle sprichst. Wenn man am Boden ist, dann braucht man einfach jemanden, bei dem man sich so richtig ausheulen kann. Wenn man dann merkt, dass der andere mit einem mitfühlt und einen ernst nimmt, ist alles schon nicht mehr ganz so schlimm.

Zum Schluss möchte ich noch auf einen Aspekt hinweisen, der von vielen heutzutage übersehen wird. Ich weiß ja nicht, ob Du an Gott glaubst. Doch falls ja, denkst Du nicht, dass er Deine Gefühle versteht und Dir gern helfen möchte? Ich bin einmal auf einen Text in der Bibel gestoßen, der mir sehr zu Herzen gegangen ist. Er lautet: "Er [Gott] heilt die Menschen, die innerlich zerbrochen sind, und verbindet ihre Wunden" (Psalm 147:3, Hoffnung für alle). Fühlst Du Dich nicht gerade so, wie hier beschrieben, "innerlich zerbrochen" und voll emotionaler "Wunden"? Wäre es nicht schön, von Gott Erleichterung zu bekommen? Du kannst ihm alles sagen, was Dich bewegt, denn in den Psalmen steht: "Vertraut auf ihn zu allen Zeiten. Vor ihm schüttet euer Herz aus. Gott ist uns eine Zuflucht" (Psalm 62:8). Ja, Du kannst zu Gott so reden, wie zu einem guten Freund und Du kannst sicher sein, dass er Dich hört!

Ich hoffe, dass Dir die genannten Tipps ein wenig dabei helfen, Deinen Liebeskummer in den Griff zu bekommen! Denke vor allem daran: Die schlimmen Gefühle, die Du im Moment hast, bleiben nicht für immer so stark! Der Schmerz lässt irgendwann nach und die Freude kehrt allmählich wieder in Dein Herz zurück. Alles Gute und viel Kraft!

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Philipp59
17.08.2017, 05:55

Vielen Dank für den Stern!

0

weißt du, ich kenne diese situation nur zu gut.

wenn dein ex dich schlecht behandelt hat und das für mehrere jahre, dann kann das auch bei einer trennung an einem zerren.

ich sag mal so. bei mir und meiner ex war es ein parasitäres verhältnis, ich war der wirt und sie der parasit. aber immer wenn ich drauf und dran war sie ab zu schießen hat sie wieder etwas gemacht um mich zu ködern. das zerrt und macht einen fertig und man kann dann nicht unterscheiden ob es daran liegt weil man die person vermisst oder ob man einfach selbst schon so ausgelaugt ist, richtigerweise ist es aber zweiteres. 

um sich zu erholen braucht es zeit und vor allem ... wenig bis - noch besser - keinen kontakt zum ex. 

du solltest jetzt am besten raus gehen und dinge tun die du mit ihm nie machen konntest aber immer gerne unternommen hättest. sei es nur auf einen kaffee mit einer freundin zu gehen.

bitte nicht zuhause verkriechen und in selbstmitleid sulen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frische Trennungen sind immer wie ein kleiner Tod. Also solltest du alle deine innewohnenden Gefühle zulassen. Verbiete dir nicht zu weinen und traurig zu sein. Lasse alles sacken.

Dann kommt die Phase des Nachdenkens. In jeder Beziehung gab es mal irgendwas Schönes. Aber man sollte sich selbst gegenüber ehrlich sein und die Realitäten nicht verwischen. Hat sich bildlich gesprochen ein gepflegter Garten zunehmend in eine Wüstanei mit meterhohen Unkraut entwickelt, ist offensichtlich die Pflege immer mehr vernachlässigt worden.

Ich gehe davon aus, dass es in den Jahren genug Versuche gab, die Dinge anzusprechen und zu klären. Wurde trotzdem nichts nachhaltig verändert und erkannt, wurde auch bewusst das Auto an die Mauer gefahren.

Mache dir klar, dass eine Beziehung nur gelingen kann, wenn beide Partner dazu gewillt sind, ihren Teil zum Hegen und Pflegen beizutragen. Alleinkämpfer bleiben immer auf der Strecke.

Gewinne Abstand, reflektiere ehrlich, ohne zu idealisieren und werde dir darüber bewusst, was du dir von einer Beziehung und einem Partner wünschst.

Dann kannst du später gestärkt und klarer in eine neue Beziehung gehen, in der du Fehler aus der Vergangenheit möglichst nicht wiederholst.

Ich wünsche dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist normal dass es einem nach einem Ende einer langen Beziehung nicht gut geht. Meine Selbsttherapie war immer, dass ich mir selbst immer gezeigt habe, dass ich froh sein kann, dass die Beziehung endlich zu ende ist. Ich habe also nicht den schönen Zeiten nachgetrauert sondern ich habe mir die zeiten in Erinnerung gerufen die nicht so schön waren. Und es ist toll mit Freunden über den Ex dann zu lästern ;-) das hilft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ja das ist der Trennungsschmerz am besten du redest mit einem den du vertraust. Gehe spazieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

naja...wenn du froh bist,daß er weg ist,muss das ja seinen grund haben.....ich kann verstehen,daß ´ne beziehung über viele jahre nicht in den kleidern steckenbleibt.......aber wenn du selber reflektierst,daß es so besser is,solltest da konsequent sein.....

treff dich mit freunden,die dich ablenken und mit denen darüber reden kannst,wenn DU es willst.....fahr in urlaub....versuch irgendwie abstand zu gewinnen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was kann ich tun dass ich mich alleine etwas beruhigen kann?

gutefrage.net ist sicherlich ein sehr guter Anfang, um Dein Leben wieder in den Griff zu bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?