Trennung nach 11 jahren ehe.fühle mich furchbar und dafür verantwortlich.bitte um rat

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nun, wenn es um Liebe geht, spielt es überhaupt sowas von gar keine Rolle, ob jemand bei einer Disikussion Recht hat. Das ist nebensächlich! Wichtig ist, wie sich was anfühlt. Es geht um Gefühle, Liebe ist schließlich ein Gefühl und keine Rechenaufgabe oder Logik! Du kannst noch so viel Recht haben, wenn sich deine Frau dabei schlecht fühlt, dann ist das auch schlecht!

Du schreibst jetzt nicht wirklich viel, wenn meine Vermutungen falsch sind, dann korrigiere mich. Für mich hört sich deine Beschreibung so an, als ob deine Frau einfach ihren Trott weiterleben möchte und Angst vor allem Neuen hat, Angst vor allem, was sie nicht wirklich kennt. Sie möchte ihr eigenes kleines Leben haben, einen kleinen überschaubaren Bereich, wo sie sich wohl fühlt.

Und dann kommst du an mit deinem Wunsch nach mehr, mehr Leben, Veränderung. Neue Arbeit, neue Stadt, neue Wohnung, neue Aufgaben. Das ist nur natürlich und eigentlich auch richtig, was du dir wünscht. Offenbar hat aber deine Frau Angst, dem allen nicht gewachsen zu sein. Sie ist dir schon nicht gewachsen und dann auch noch solche Veränderungen !! Ich vermute jetzt mal ganz frei, dass deine Frau sich dir gegenüber recht minderwertig vorkommt, vielleicht nicht unbedingt minderwertig, aber es könnte sein, dass es ihr alles zu viel ist, dass sie da einfach nicht mithalten kann und dass sich eine andere Frau für dich interessiert hat, hat ihr sehr deutlich gezeigt, dass sie wirklich nicht mithalten kann.

Es ist schade, dass sie sich um das erste Kind nicht kümmert, sehr schade, aber ihre eigene Schuld und da hat sie wirklich schuld! Oder allein schon das Bemühen um Kontakt ist ihr zu viel, zu anstrengend, was ich zwar nicht verstehen kann, aber es gibt solche Menschen. Es wäre schön, wenn sich eure Tochter für dich entscheiden würde, denn offensichtlich gehst du im Leben vorwärts und bist auch bereit, Wagnisse einzugehen, was sicherlich ein gutes Vorbild ist für eure Tochter. Deine Frau scheint nur auf der Stelle zu treten und dort auch nicht weg zu wollen.

Wie sich das für mich darstellt, habt ihr beide verschiedene Methoden, sich dem Leben zu stellen, deine Frau bleibt da, wo sie ist und du willst vorwärts gehen. Stelle dir das mal bildlich vor: Ihr habt euch an der Hand, du gehst los und deine Frau bleibt stehen. Ob du sie mit Liebe überreden kannst, mitzugehen, ganz langsam und vorsichtig, mußt du selber entscheiden.

klingt so, als ob euch die "augenhoehe" verloren gegangen ist. wenn ein partner sich dem anderen dauerhaft unterlegen fuehlt, ist das fuer sehr viele beziehungen das todesurteil.

das problem liegt dabei sicher mehr bei deiner frau als bei dir, denn offenbar fehlt es ihr an selbstvertrauen. das hat sich vermutlich hochgeschaukelt, weil du es auch nicht gemerkt hast.

ich weiss nicht, wie bei euch diskussionen ueblicher weise verlaufen, aber es ist natuerlich gut moeglich, dass sie tatsaechlich irgendwann einfach aufgegeben hat, weil du dich besser ausdruecken kannst. als notorischer klugscheisser kenne ich situationen, in denen mir erst hinterher klar wird, dass ich jemanden mundtot gemacht habe, der vielleicht wirklich noch was zu sagen hatte. das ist bitter, aber im nachhinein nicht mehr wirklich zu aendern.

waere denn eine voruebergehende trennung mit option auf wiederaufnahme der beziehung moeglich?

Ok, ich hab einen guten Rat der eig. klappen sollte: Geh in den Freizeitpark, fährt Achterbahnen usw. Das bringt die Familie zusammen und man muss ja auf die anderen aufpassen, achten und man macht sich sorgen. Vielleicht klappt das ja.

malbo123 09.09.2013, 17:57

meine frau hat davor anst.macht sie nicht.habe ich mit meiner tochter immer selber gemacht

0

"meinen angeblichen retorischen fähigkeiten nicht gewachsen.meine sprachgewalt machte ihr angst"

Bei der katastrophalen Rechtschreibung und dieser noch schlimmeren Punkt- und Kommasetzung sowie der unverständlichen Beschreibung Deines "Problems", ist sie wirklich nur angeblich!

Und da sich der Fragesteller in solchen Sachen immer im Besten Licht dastehen lässt, glaube ich Dir das mit der anderen Frau nicht. Da ist 100 &ig was gewesen......

"meine tochter möchte gerne bei mir bleiben" und "mir tut das unendlich leid das meine tochter zu ihr will"

Merkste was? Deine Story stimmt von hinten bis vorne nicht!

malbo123 09.09.2013, 18:01

bin halt fertig.es ist das letzte worauf ich jetzt achte ist rechtschreibung.da ist nichts gewesen mit der anderen frau.ich konnte das nicht.nicht alle männer sind schwanzgesteuert!!!!!!!!! ich habe erklärt warum mir das leid tut.sie war schon mal verheiratet und das damalige kind ist beim vater geblieben.

0
Lichtkurier 09.09.2013, 18:08
@malbo123

Letztes Jahr wolltest Du sie zum Zweiten mal heiraten, weil die Liebe so groß ist..........

0
malbo123 09.09.2013, 18:26
@Lichtkurier

ja ich liebe sie ja.habe ich nicht abgestritten.ja sie hat nein gesagt

0

Was möchtest Du wissen?