Trennung im 2 Familienhaus

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Folgender Fall aus dem Gedächtnis könnte helfen, die Rechtslage einzugrenzen:

Wenn sich ein Ehepaar trennt (oder zwei eingetragene Lebenspartner), dann müssen sie dazu nicht die Wohnung verlassen. Eine Trennung gilt als glaubhaft vollzogen, wenn die bisherigen Partner dazu entscheidende Schritte eingeleitet haben - etwa über ihre Anwälte.

Dann kriegen sie auch in der gemeinsamen Wohnung getrenntes ALG II - sie gelten nicht mehr als Bedarfsgemeinschaft.

Bei Partnern ohne Schein gilt hingegen nur ein Auszug eines der Partner als Trennung! So sinngemäß das Urteil. Bis dahin werden beide Einkommen angerechnet beim Bedarf an ALG II.

Nun zum konkreten Fall: Ob der Partner als ausgezogen gilt in dem oben genannten Sinne, das muss man eben prüfen. Ein wichtiges Indiz könnte sein, dass er sich anmeldet in der Wohnung unten! (Das ist ja kein Problem: Es wird ja bei der Anmeldung immer gefragt, welche Wohnung man genau bewohnt in einem Mehrfamilienhaus!)

Zudem wären sicher die konkreten Lebensverhältnisse zu schildern, um einen Auszug glaubhaft zu machen - falls das Amt nicht schon auf Zuruf glaubt, dass dem so ist. Im Zweifel und im Streitfall sollten auch Zeugen-Aussagen weiterhelfen - bevor man sich auf den mühsamen Rechtsweg begibt, der da besteht aus Widerspruch beim Amt gegen einen ablehnenden bzw. unbefriedigenden Bescheid auf den Antrag auf ALG II (und danach ggfls. Klage beim Sozialgericht).

Zur Höhe des ALG II: Der gesetzliche Unterhalt des Kindsvaters für das Kind und evtl. noch für die das Kind betreuende Kindsmutter wären auszurechnen und anzurechnen (s. SGB II $ 33). Die Wohn- und Heizkosten in der Bude oben werden in tatsächlicher Höhe erstattet - soweit sie glaubhaft nachgewiesen werden, etwa durch einen Mietvertrag plus Kontoauszüge (nach spätestens sechs Monaten aber nur noch in angemessener Höhe), s. SGB II § 22: http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/index.html.

Gruß aus Berlin, Gerd

Bei dieser Konstellation müsst ihr euch nicht wundern, wenn das JobCenter sich quer stellt. Wo ER schläft, ist übrigens überhaupt nicht relevant. Er kann so oft zu Besuch kommen, wie du ihn lässt. Wenn er eine neue Wohnung hat, wieso meldet er sich denn dort nicht an?

Er hat noch keine Wohnung er ist bei seinen Eltern unten. Sobald er finanziell kann wird er sich schon eine Wohnung suchen. aber bis dahin wovon soll ich leben wenn er mich nicht unterstützt abgesehen davon ist er dazu auch nicht mehr verpflichtet.

0

Wenn du getrennt bist,stellst du einen Antrag auf dem Jobcenter auf ALG - 2 Leistungen,sollte das Amt zweifel haben,werden sie dir gegebenenfalls einen Hausbesuch abstatten und das überprüfen !!!

schreibe alles Wahrheitsgemäß in den Antrag

Was möchtest Du wissen?