Trennung - Hauswohnrecht - Hausverkauf?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Als alleine im Grundbuch eingetragene Eigentümerin gehört Ihnen das Haus alleine.

Ihr Mann hat keinerlei Eigentums- oder Nutzungsrecht.

Sie können ihn des Hauses verweisen.

Sollte die Ehe geschieden werden, steht Ihrem Mann ein Zugewinnausgleich zu, der sich aus dem Wert des Hauses bei der Eheschließung oder späterer Anschaffung und dem Wert bei Eheende ergibt; davon steht Ihrem Mann ein Halbanteil zu.

Vom Haus selber erhält er nichts.

Die Frage der Unterhaltsregelung für den veramten und arbeitslosen Gatten ist gesondert zu klären. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ihr in einer Zugewinngemeinschaft lebt, dann steht ihm die Hälfte des Hauses zu. Dagegen anrechnen lässt sich von beiden Seiten natürlich das Vermögen, das jeweils in die Ehe mitgebracht wurde.

Anders wäre es nur, wenn ihr einen Ehevertrag habt, der eine andere Regelung vorsieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das solltest du am besten mit einem (deinem) Anwalt besprechen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer im Grundbuch eingetragen ist, dem gehört das Grundstück mit allen Gebäuden darauf. Dein Mann muß ausziehen nach einer gesetzten Frist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehegattenunterhalt, Zugewinnausgleich und selbst die Frage, ob Dein Mann das Haus verlassen muss, wird bei Deinen Angaben niemand auch nur ansatzweise beantworten können.

Du wirst Dir anwaltliche Vertretung leisten müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn ihr euch scheiden lassen wir es sowieso einen anwalt alles besprochen?

aber wenn du immer alles bezahlt hast und er kein einkommen hatte, wirst vieleicht unterhalt für ihn zahlen müssen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

guten Morgen,

ich bin kein Rechtsfachmann aber du könntest dich einmal unter dem Stichwort Zugewinngemeinschaft belesen. Soweit ich weiß, wird alles was in der Ehe an Zugewinn erzielt wird auf beide geteilt.

Die Frage ist also: War das Geld für den Hauskauf schon vor dem Kauf da oder wurde es erst in der Ehe-Zeit erwirtschaftet. Hier kann zB die Anzahlung der entscheidende Punkt sein.

Letztlich wirst du in dieser Frage um einen Fachmann aber nicht drumrumkommen.

LG und viel Kraft und Erfolg für das Kommende.

PS Was den Auszug angeht, so muss ihm soweit ich weiß eine geeingnete Frist gesetzt werden, um sich eine Bleibe suchen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?