Trekkingrucksack bei Hohlkreuz

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Problem wird nicht das Hohlkreuz an sich sein, sondern der Zustand Deiner Rückenmuskeln. Ich habe auch ein Hohlkreuz und damit über Jahre hinweg täglich serienweise Kniebeugen mit 200kg und weit darüber hinaus gemacht.Wenn Du Probleme hast , mußt Du Dich natürlich mit Deinem "Gepäck" möglichst einschränken. Man kann auch einiges an einem Gurt an den Seiten oder vorne transportieren. Viel Glück!!!

Danke für deine Antwort.

Vielleicht liegt es wirklich an der Rückenmuskulatur. Ich habe öfter Rückenschmerzen, obwohl ich Krafttraining mache...

Ich hätte insgesamt nur 15 Kilo(ohne Rucksack). Es lag aber nicht am Gewicht, sondern am Gestell. Liegt es vielleicht an der ungewohnten Haltung?

0
@sunshine1992

Dieses Problem kenne ich. Ich mache dreimal die Woche Sport, die Muskulatur ist top fit. Aber die Rucksäcke sind einfach meiner Physiologie nicht anpassbar. Darum: Es gibt nur die eine Lösung: Jemand, mein Partner, trägt mein Gepäck. Das ist ziemlich doof. Zumal auch die Kinder gerne mal getragen werden wollen.

Wie wir nun eine mehrtägige Wanderung bewerkstelligen wollen, weiß ich auch nicht. Vielleicht sollte ich mich einfach damit abfinden und andere Fortbewegungsarten, zum Beispiel Fahrrad fahren, bevorzugen.

0
@floraliebe

Dass jemand anders es trägt finde ich nicht gut, da ich gerne unabhängig bin und ich wohl auch größtenteils alleine reisen werde. Ab und zu werde ich wohl mit jemanden zusammenreisen, aber jeder muss sich bei so einer Art zu reisen(work&travel) selbst um alles kümmern.

Fahrradfahren ist toll. :) Und viel mehr andere Fortbewegungsarten bleiben auch nicht mehr über... Ich selbst habe ein Mountainbike und kann es nur empfehlen. Ist zudem schonend für die Gelenke. Fürs Radtrekking gibt es allerdings spezielle Räder, falls es dich interessiert. :)

Ich werde mir wohl das Geld jetzt sparen, da ich einen Rucksack auch nicht so dringend brauche, weil ich ja nicht wandern gehe. Wäre allerdings echt praktisch gewesen, wenn es mal hügelig ist... Werde wohl jetzt wieder einen kleinen Rucksack mitnehmen und einen kleinen Trolley hinter mir her ziehen. Den Rucksack, den ich jetzt habe, kann ich tragen, obwohl er noch nicht mal ein so gutes Tragesystem hat wie die Trekkingrucksäcke... schon merkwürdig. oO Vielleicht sollte ich doch noch weiter suchen. :P

0
  1. Wer hat den jeweiligen Rucksack eingestellt?
  2. Welche Rucksäcke waren das genau?
  3. Wurde die Rückenlänge beachtet und ggf. angepasst?
  4. Wieviel Prozent des Gewichts lagen gefühlt auf dem Hüftgurt?
  1. Ich hatte den Rucksack aufgesetzt und ein Angestellter erklärte mir, wie ich ihn einzustellen habe und hat mir auch dabei geholfen. Letztendlich habe ich es größtenteils eingestellt(außer Rückenlänge).

  2. Es waren Trekkingrucksäcke von 45l bis 55l+10. Es waren überwiegend Rucksäcke von Deuter. Hatte Frauen- sowie Herrenmodelle auf. Genaue Namen weiß ich nicht. Es waren verschiedene Tragesysteme... mit so einem Netz und andere, die eine gute Polsterung hatten(Lende).

  3. Ja, die wurde bedacht und vom Angestellten eingestellt.

  4. Hm... ich denke mindestens 50 Prozent... wohl eher 60-70. Der Hüftgurt war schon relativ fest eingestellt, aber ich hatte ihn ein wenig gelockert, sodass noch eine flache Hand dazwischen passte, weil es mir einfach zu eng war. Der Angestellte hätte es wohl fester eingestellt.

0
@sunshine1992

Das Gewicht sollte überwiegend auf dem Hüftgurt liegen. Das ist anfangs ungewohnt aber macht das Tragen auf Dauer deutlich angenehmer. Du solltest den Hüftgurt also nicht lockern. Wenn eine Hand zwischen passt, trägst Du kein Gewicht mehr auf dem Hüftgurt. Da täte mir auch ohne Hohlkreuz irgendwann der Rücken weh.

Mit wieviel Kilo wurden die Rucksäcke beladen?

0
@Kurushiyama

Meine beste Freundin hatte den Hüftgurt auch etwas lockerer, weil es ihr unangenehm am Bauch war. Es hat meist schon nach paar Minuten wehgetan, obwohl der Rucksack gefüllt nur circa 6 Kilo wog. Im Moment habe ich eh öfters Schmerzen im Rücken... ich versuche es noch mal, wenn ich ganz gesund bin. Ich weiß halt sonst nicht, was ich da noch tun kann...

0
@sunshine1992

Meine beste Freundin hatte den Hüftgurt auch etwas lockerer, weil es ihr unangenehm am Bauch war.

Macht es auch nicht besser. Dem halte ich einen meiner Lieblingssprüche entgegen:

Millionen Fliegen fressen S...

;)

Ausserdem ist das ein Hüftgurt, kein Bauchgurt ;)

Naja, wenn Du mit 6kg Last nicht klar kommst, hast Du ein Problem. Für extensive Touren braucht es schon 15kg, und dann musst Du schon wissen, was Du tust.

0
@Kurushiyama

An dem Spruch ist echt was Wahres dran. Bei ihr hat es nur keinen Unterschied gemacht und bei mir auch nicht - hat genauso geschmertzt wie vorher.

Der Hüftgurt war aber vor meinem Bauch... zwar weit unten, aber ich empfande es als störend und habe mich eingeengt gefühlt.

Was verstehst du unter intensive Touren? Ich werde keine Wandertouren machen - ich fahre Bus und Bahn. Ich finde es nur hilfreich, wenn es mal hügelig ist und wenn ich in den Bergen(Highlands) bin, z.B. wenn ich an der Bushalte wäre und zu Fuß den Berg zur Unterkunft raufgehen müsste. Lohnt sich dann ein Kauf überhaupt? Für kleine Wandertouren oder Städtetouren hätte ich eh einen kleinen Rucksack und eine große Handtasche. Den Trolley fande ich bei meiner letztens Reise sehr störend, als es mal hügelig war oder ich längere Strecken gehen musste. Bei meinem kleinen Rucksack hatte ich keine Schmerzen im Rücken und der hatte über 6 Kilo... ich verstehe nicht, warum es dann bei den guten Trekkingrucksäcken so ist?!

0
@sunshine1992

ich verstehe nicht, warum es dann bei den guten Trekkingrucksäcken so ist

Rucksack und Träger müssen zusammenpassen, was nicht immer der fall ist.

Für den von Dir beschriebenen Einsatzzweck empfehle ich Dir den Osprey Farpoint 55. Falls Dir das vom Volumen her nicht reicht, kannst Du Dir auch mal den Waypoint anschauen, den gibt es auch in einer Damenvariante.

Vorteile der beiden:

  • Abnehmbarer Daypack
  • Verstaubare Tragegurte (gut für Flugreisen)
  • Saugute Verarbeitung.

Nachteile: Ganz preiswert sind sie nicht. Der Farpoint 55 kostet so ca. €130, der Waypoint so ca. €190.

0
@Kurushiyama

Einen Rucksack habe ich schon... den Eagle Creek Iver mit 24-28l, der gut passt. Ein größerer Rucksack wäre besser, aber wenn ich nicht einen großen finde, der perfekt passt, nehme ich lieber den kleinen Rucksack, um keine Schmerzen zu haben. Eigentlich wollte ich nicht über 160 Euro gehen. Ich denke, dafür müsste ich was finden... naja mal schauen, was ich so finde. Wenn nur ein super teurer passt, nehme ich ihn nicht. Das würde sich wohl nur lohnen, wenn ich lange wander und ihn oft nutze.

Danke für deinen Rat! :)

0

Lass dich bei Globetrotter.de beraten

Was möchtest Du wissen?