Treibstoffe aus nachhaltigen Rohstoffen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das hängt vor allem damit zusammen:

Für den Biokraftstoff werden große Flächen tropischen Regenwaldes gerodet. Auf den gewonnenen Flächen baut man dann plantagenartig Zuckerrohr, Palmpflanzen, etc. an.

Durch das Roden des Regenwaldes gelangen große Mengen an gespeichertem CO2 in die Atmosphäre.  Nicht nur die Hölzer, sondern auch der Boden des Regenwaldes speichert Kohlenstoff. Außerdem entziehen die Plantagenpflanzen beim Wachstum offenbar weniger Kohlendioxid als der Regenwald.

Insgesamt gelangt so mehr Kohlendioxid in die Luft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu 1. Weil nur das verbrannt wird (also CO2 entsteht), was die Pflanzen ihrerseits "verbrauchen".

Wenn du also einen Baum pflanzt, ihn wachsen läßt und dann irgendwann fällst und verfeuerst, dann hast du eine ausgeglichene CO2 Bilanz.

Zu 2. Hier verwendest du das Wort "nachhaltig" statt "nachwachsend", wie in der ersten Frage. Warum?

Davon abgesehen gehe ich mal davon aus, dass hiermit das CO2 gemeint ist, welches bei der Bodenbearbeitung, Saat, Pflege, Düngung, Ernte.... entsteht. Also das Benzin / Diesel, welches die Maschinen benötigen.

Bezüglich der 1. Frage (mit dem Baum fällen) wäre das also das Benzin für deine Kettensäge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?