Treffen mit Facebook-Mitgliedern. Wie schaut es rechtlich aus?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn es ein öffentliches Gebiet ist wo Gruppentreffen möglich sind und erlaubt, dann mußt du das bei deiner Gemeinde mal anfragen. Diese stellen ja unter anderen "Grillplätze" zur Verfügung. Aber...Müllentsorgung ist dann deine Aufgabe. Offene Feuer etc. sind auch mit Bedingungen verknüpft. Übersteigt die Menge an Personen


Auf was muss man bei der Location achten?

  • Es müssen genügend Toiletten vorhanden sein.
  • Ausreichend Netzspannung für die Anlage.
  • Die Stätte sollte einen überdachten Außenbereich haben, wenn ihr nicht gerade im Hochsommer feiert!
  • Die Stätte darf nicht zu viel Platz bieten, das sich die Leute verlaufen, dann kommt keine Stimmung auf. Im Notfall absperren!
  • Wenn es eine kommerzielle Party ist dann sollte ihr darauf achten, das es nicht noch einen unbewachten Hintereingang gibt!
  • Bei einer öffentlichen Veranstaltung müsst ihr dann eine ganze Menge beachten:
  • Musik - Gema Gebühren / Ausnahmegenehmigung wegen Lärm
  • Eintritt - ist ggf. zu Versteuern
  • Getränke - Genehmigung zum Alkoholausschank einholen oder den Lieferanten ausschenken lassen gegen einen Beitrag.
  • Essen - Gesundheitsamt
  • Wenn ihr an weiteren Einzelheiten interessiert seid, fragt einfach mal im Ordnungsamt nach, die helfen gerne weiter.
  • Rotes Kreuz / Feuerwehr muß anwesend sein

Willst du das umgehen mußt du es als "private" Feier anmelden. Vorraussetzung sind nur geladene Gäste und kein Eintritt. Statt Eintritt kann man aber einen Unkostenbeitrag verlangen.


Stellt möglichst alles weg, was kaputt gehen kann.

Bei manchen Sachen empfielt es sich, Ersatz da zu haben. Wäre schade,
wenn die Party wegen einem defektem CD-Player für längere Zeit
unterbrochen werden muss. Auch solltet ihr informiert sein, wo sich die
Sicherungen befinden, weil diese durch laute Musik, oft überlastet
werden. Wenns irgendwo noch diese alten Keramiksicherungen gibt, ist das
besonders ärgerlich, weil man die gleich ganz austauschen muss.

Passt auf wegen der Polizei. Wenn es Ärger gibt und die kommen, dann
solltet ihr keine Eintritt verlangt haben sondern einen Unkostenbeitrag
(UKB). Auf Flyern sollte demnach auch UKB und nicht "Eintritt" stehen. Zelten nur da wo es auch erlaubt ist !!!!





wild campen ist auf jedenfall nicht erlaubt. und bei feldern wäre ich vorsichtig, ob das nicht doch irgendwem gehört ^^ wenn es mit musik sein soll kriegt das bestimmt auch irgendjemand mit der zufällig vorbei kommt. deshalb würde ichs auf jedenfall anmelden. und bei 200leuten könnte es sein, dass da bereits gewisse verpflichtungen anfallen wegen sicherheit...

aber um mal das einzig sinnvolle aus dem beitrag vor mir zu zitieren:

Willst du das umgehen mußt du es als "private" Feier anmelden. Vorraussetzung sind nur geladene Gäste und kein Eintritt. Statt Eintritt kann man aber einen Unkostenbeitrag verlangen.

Was möchtest Du wissen?