Treffen die Aussagen am Ende der Zeit, in der Bibel, auf die Heutige Zeit zu?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

hi,

Sternfunzel,

ja, das glaube ich.

Es gibt aber nicht nur die eine Vorhersage oder Prophezeiung, aufgrund derer man zu diesem Schluß kommen muß.

Die Bibel ist nun mal ein Meisterwerk.

Daher muß man sie im Ganzen betrachten und alle kleine "Puzzleteile" zusammensetzen, um ein erkennbares Bild zu erhalten.

Natürlich gibt es die deutlichen Prophezeiungen, wie auch Matth.24, als Jesus seinen Jüngern die Frage beantwortete:"Sag uns, wann wird das geschehen, woran können wir erkennen, wann du wiederkommst und das Ende der Welt da ist" (Vers 3 - Gute Nachricht)

Dort wurde auch erwähnt, daß es sehr große Kriege geben würde: "Nation wird sich gegen Nation erheben....", eindeutig ein Hinweis auf die beiden Weltkriege, denn Kriege solchen Ausmaßes, nämlich "Weltkriege", gab es zu vor noch nicht.

Auch in 2.Ti.3 werden einige Dinge beschrieben. Daß die Menschen z.Bsp. nicht mehr "loyal" sein würden , "ohne Liebe zum Guten", "den Eltern ungehorsam". usw.

Viele Menschen meinen, daß man das nicht nur auf unsere Zeit beziehen sollte. 

Ich finde, daß die antiautoritäre Erziehung noch nicht so alt ist, und es noch nicht so lange her ist, daß Kinder ihren Eltern "gehorchten".

Darüber braucht man aber nicht zu diskutieren, denn, wie gesagt, es ist wie ein Puzzle. Es gibt auch noch andere Teile, um das Bild zu vervollkommnenen.

Ich denke z.Bsp. daran, daß man durchaus aufgrund der biblischen Angaben berechnen kann, wann Jesus im Himmel zu regieren anfing. Denn er ist in den Himmel aufgestiegen, wartend, bis seine Zeit gekommen wäre.

Das sind die sog. "7 Zeiten der Nationen" , 2520 Jahre, von 607 v.u.Z. - 1914 u.Z.

(Kap.12, Offenbarung, Verse 6 u.14= 3 1/2 Zeiten entsprechen 1260Tagen. Sieben Zeiten sind 7x360 oder 2520 Tage. Die biblische Regel besagt ein Tag für ein Jahr - 4.Mose 14:34; Hesekiel 4:6)

Dann wird auch noch vorhergesagt, daß nach dem letzten von Gott eingsetzten König erst einmal die "Zeiten der Nationen" kämen, in denen Herrscher als "relative Herrscher "  über die Menschen herrschen würden.

Danach würde Jesus kommen: "Und es soll ein Reis aus dem Stumpf Isais hervorgehen; und ein Sproß aus seinen Wurzeln wird fruchtbar sein. Und auf ihm soll sich der Geist Jehovas niederlassen, der Geist der Weisheit und des Verständnisses, der Geist des Rates und der Macht, der Geist der Erkenntnis und der Furcht Jehovas" (Jes.11:1,2)

Wie gesagt: ein kleiner Ausschnitt aus den vielen Vorhersagen, die auf unsere Zeit zutreffen.

Ja, und auch wenn man sich die Menschenherrschaft anschaut, auch rückblickend, so hat der "Mensch über den Menschen nur zu seinem Schaden geherrscht".

Armut, Kriege, jetzt noch Umweltzerstörung. Terror.Entsorgung giftigen Atommülls. Alte Atomreaktoren (Unfälle vorprogrammiert!)  Alte Probleme werden nicht gelöst, aber viele neue kommen hinzu.

Wir sitzen auf diesem Planeten ständig auf einem "Pulverfass", die Menschen bekommen die Probleme nicht in den Griff.

Und es spitzt sich weiter zu, so daß es für mich - insgesamt mit den biblischen Prophezeiungen - ein klares Bild ergibt.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ManfredFS
12.07.2017, 12:28

Pessimismus ist die Grundnahrung aller Sekten.

Dazu kommen dann noch Versprechungen...

Was sagten Zeugen Jehovas

1930 = Millionen jetzt lebender Menschen werden nicht sterben weil in Kürze Harmagedon kommt.... Nun es gibt kaum noch Menschen, die vor 1930 geboren worden sind und man meinte ja auch keine Babys....

1970 - Nur noch wenige Jahre bis Harmagedon kommt. Es lohnt sich nicht, zu studieren, da du in diesem System nicht mehr alt werden wirst.....

1975 - Höchstens noch einige Monate, keinesfalls Jahre bis das Ende kommt.

1985 - Die Generation ist nun schon sehr alt, die 1914 erlebt hat, Harmagedon steht ganz dicht bevor

1994 - Jetzt kann es nur noch Monate dauern.

usw.

Und immer wieder hat man dann Zitate gebracht wie schlecht es der Welt doch geht.

Bauernfängerei. Ablenkung. Mehr nicht. Christen wissen, wenn Jesus kommt, werden sie entrückt und bis dahin werden sie weiterhin in Liebe leben und die frohe Botschaft der Gnade verkündigen und keine IrrBotschaft oder ein falsches Evangelium

3
Kommentar von Sternfunzel
12.07.2017, 13:32



ja, das sehe ich wie Du . Das spitzt sich ganz schön was zu und das in allen Bereichen  liebe Grüße Dir


 galt Juste55 :-) 

4
Kommentar von juste55
13.07.2017, 08:01

sternfunzel, danke, habe mich über die "hilfreichste Antwort" sehr gefreut.

Du hast eine sehr nette, gelassene Art. Gefällt mir gut.

3

Hallo Sternfunzel,

in insgesamt drei Evangelienberichten (Matthäus 24, Markus 13 und Lukas 21) werden Zeichen angeführt, die die unsichtbare Gegenwart Jesu Christi bestätigen. Gestützt auf diese Kapitel möchte ich nachfolgend einige der wesentlichen Zeichen nennen, die sich heute erfüllen.

Matthäus 24:7 - "Nation wird sich gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich“

Da es Kriege im Verlauf der Menschheitsgeschichte schon immer gegeben hat, muss es sich bei dem, was Jesus hier beschreibt, um außergewöhnliche Kriege handeln. Zweifellos gehört der 1. Weltkrieg dazu. Dieser unterschied sich von allen bisher geführten Kriegen darin, dass nicht nur einzelne Nationen involviert waren, sondern alle großen und auch einige kleine Nationen. Außergewöhnlich war, dass zum ersten Mal auch die Zivilbevölkerung in großem Maß in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Seit dieser Zeit ist die Erde eigentlich nicht mehr zur Ruhe gekommen. Außer dem 2. Weltkrieg sind in nur wenigen Jahrzehnten hunderte weitere Kriege geführt worden, bei denen Millionen von Menschen ums Leben kamen. Es ist tatsächlich so, dass hierdurch auch eine andere biblische Prophezeiung in Erfüllung ging, die besagt, "der Friede [sei] von der Erde weggenomen" worden.(Offenbarung 6:4)

Lukas 21:11 - "Es wird große Erdbeben geben“

Besonders seit Beginn des 20. Jahrhunderts hat es auffallenderweise besonders schwere und zerstörerische Erdbeben gegeben. Die Statistiken weisen aus, dass die Zahl großer Erdbeben zugenommen hat. Allein in der Zeit von Januar bis Mai 2010 gab es 6 Beben der Stärke 7.0 oder stärker. Die betroffenen Länder waren Chile, Indonesien, Japan, Haiti, Mexiko und die Salomonen. Vielen ist auch das verherende Erdbeben vom 12. Januar 2010 in Haiti in Erinnerung geblieben, das als eines der schwersten der Geschichte zählt. Damit ist unübersehbar, dass sich auch dieses Zeichen in unserer Zeit erfüllt.

Matthäus 24:7 "Es wird Lebensmittelknappheit .  .  . an einem Ort nach dem anderen geben“

Auch dieses Zeichen findet in unseren Tagen eine bemerkenswerte Erfüllung. Derzeit leiden über eine Milliarde Menschen Hunger. Die Vereinten Nationen berichten, dass jährlich etwa 5 Millionen Kinder infolge von Mangelernährung sterben. Die Ursache für den Hunger so vieler Menschen ist nicht, dass die Erde nicht genügend Nahrung hervorbringen könnte; oftmals sind Misswirtschaft der Regierungen, Verschwendung und Korruption entscheidende Faktoren.

Lukas 21:11 „An einem Ort nach dem anderen Seuchen“

Trotz des Fortschritts der modernen Medizin sterben jedes Jahr noch immer Millionen infolge von Infektionskrankheiten. Im 20. Jahrhundert sind nach Schätzungen allein an Pocken etwa 300 bis 500 Millionen Menschen gestorben. Auch kommen immer wieder neue, bisher unbekannte Infektionskrankheiten hinzu. In den letzten 3 Jahrzehnten zählte man über 30 neue Typen von Infektionskrankheiten (z. B. Ebola, SARS, AIDS u. a.) und seit einigen Jahren beobachtet man eine Zunahme arzneimittelresistenter Erreger, die durch Antibiotika nicht mehr abgetötet werden können. Erschreckend sind auch folgende Zahlen: Weltweit sind ungefähr 500 Millionen Menschen an Malaria erkrankt, 1,6 Millionen an Tuberkulose und über 40 Millionen sind HIV infiziert.

Matthäus 24:11, 12 "Zunehmende Gesetzlosigkeit lässt die Liebe der meisten erkalten"

Ein Kriminologe sagte: „Was einem ins Auge fällt, wenn man das weltweite Ausmaß der Kriminalität betrachtet, ist eine überall zu beobachtende beständige Zunahme. Die Ausnahmen, die es gibt, ragen als rühmliche Einzelfälle heraus und können schon bald in der ansteigenden Flut untergehen“ (Sir Leon Radzinowicz und Joan King, The Growth of Crime, New York, 1977, S. 4,  5).

Es ist nicht zu bestreiten, dass noch vor wenigen Jahrzehnten die Kriminalität bei weitem noch nicht das Ausmaß hatte, wie heute. Die Gesetzlosigkeit von der Jesus hier sprach, schließt jedoch nicht nur kriminelles Verhalten ein, sondern auch die Missachtung göttlicher Gesetze und Grundsätze. Bekannterweise besteht in unserer Zeit der Trend, die Moral der Bibel infrage zu stellen oder ganz abzulehnen. Sittliche Werte, die Jahrhunderte Gültigkeit besaßen, werden als veraltet abgetan. Das hat letzten Endes auch mit dazu beigetragen, dass der Zusammenhalt in der Gesellschaft und die gegenseitige Zuneigung immer mehr abgenommen haben.

Dies sind nur einige wenige Zeichen, die von Jesus Christus vorausgesagt wurden und die kennzeichnend für unsere Zeit sind. Das Eintreffen dieser Zeichen bedeutet jedoch nicht, dass das Ende der Welt bevorstehen würde. Die Bibel spricht zwar von gewaltigen Veränderungen hier auf der Erde, doch führen diese letztendlich in eine bessere Welt. Gott wird sein angekündigtes Reich (eine himmlische Regierung in den Händen Jesu Christi) die Macht über unsere Erde übernehmen lassen.

Jesus Christus lehrte uns im Vater-unser um diese Regierung zu beten, als er sagte: "Unser Vater in den Himmeln, dein Name werde geheiligt.   Dein Königreich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auch auf der Erde" (Matthäus 6:9,10). Ja, Gottes Königreich wird bald dafür sorgen, dass Gottes Wille auch hier auf Erden geschieht. Dann wird sich auch eine sehr zu Herzen gehende Prophezeiung erfüllen, die da lautet: "Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein. Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4).

Bis es so weit ist, wird es natürlich weiterhin schlimme Nachrichten und schreckliche Schlagzeilen geben. Die Bibel lässt jedoch auch erkennen, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis Gott in das Weltgeschehen eingreifen wird. Das Beste, was man in dieser Zeit tun kann, ist, Gott kennenzulernen und zu ihm ein enges persönliches Verhältnis aufzubauen. Dann werden wir all das Schöne erleben, was die gerade zitierten Prophezeiungen über die herrliche Zukunft sagen, die die Erde erwartet.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ManfredFS
14.07.2017, 08:13

Deine ganze Ausführung hinkt schon an diesem Satz

" die die unsichtbare Gegenwart Jesu Christi bestätigen. "

WO in der Bibel steht, dass Jesus UNSICHTBAR WIEDERKOMMEN WIRD????????


unsichtbar gegenwärtig ist Jesus nämlich bereits seit seiner Himmelfahrt "Und siehe, ich bin bei euch alle Tage"....

1
Kommentar von telemann2000
14.07.2017, 15:16

Philipp,

die Texte die die oben anführst, sind keine "Zeichen" für das Ende sondern lediglich für den Anfang.

(Matthäus 24:6) Ihr werdet von Kriegen und Kriegsberichten hören; seht zu, daß ihr nicht erschreckt. Denn diese Dinge müssen geschehen, aber es ist noch nicht das Ende.

Denn Nation wird sich gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich, und es wird Lebensmittelknappheit und Erdbeben an einem Ort nach dem anderen geben.  Alle diese Dinge sind ein Anfang der Bedrängniswehen 

Diese hier erwähnten Dinge haben also mit dem wirklichen Zeichen nur insofern etwas zu tun, als sie Vorläufer auf die Ankunft Christi sind - aber es sind keine Zeichen. Die Jünger fragten nach EINEM Zeichen (Singular) und Jesus nannte in seiner Antwort nur EIN Zeichen (Singular).

Viele Christen ziehen aus den teilweise schlechter werdenden Verhältnissen den Schluss, dass unsere 'Befreiung nahe wäre'. Jesus warnte vor solch einer Denkweise. Er sagte, 'wir kennen weder Tag noch Stunde'. 

Solch eine Denkweise würde nur eine Erwartungshaltung schüren die sich dann leider für die Meisten nicht erfüllt. Gemäß der Bibel würde so etwas 'das Herz krank machen'.

Jesus gab einen genauen Indikator, wenn unser Befreiung naht: 

(Lukas 21:27, 28) . . .Und dann werden sie den Menschensohn in einer Wolke mit Macht und großer Herrlichkeit kommen sehen. Wenn aber diese Dinge zu geschehen anfangen, dann richtet euch auf und hebt eure Häupter empor, denn eure Befreiung naht.“

Erst wenn diese Dinge eintreffen würde unsere Befreiung nahen. Darin sind wir uns doch alle einig, oder?

Auch die nächsten Verse haben mit diesem Ereignis zu tun:

Ebenso auch ihr, wenn ihr diese Dinge geschehen seht, erkennt, daß das Königreich Gottes nahe ist. Wahrlich, ich sage euch: Diese Generation wird auf keinen Fall vergehen, bis alle Dinge geschehen

Heute weiß also noch kein Christ, ob diese Generation schon existiert. Warum nicht? Weil noch nicht das 'Zeichen des Menschensohnes' in Erscheinung getreten ist. Sobald dieses auffällig zu sehen ist, werden sich erst die Worte Jesu erfüllen: 
Diese Generation wird auf keinen Fall vergehen, bis alle Dinge geschehen.

Eine Generation ist gemäß der Bibel kurz - nur wenige Jahrzehnte, und dann tritt schon eine neue in Erscheinung. Mit diesem Gedanken im Sinn kann man auch die Worte Jesu verstehen, 'eure Befreiung NAHT'. Er sagte nicht wir würden sofort befreit werden.


Fazit: Es hilft nicht, sich auf den 'Anfang der Bedrängniswehen' zu konzentrieren. Nein, vielmehr konzentriert sich ein Christ auf das 'Zeichen das Menschensohnes' welches erst in Zukunft in Erscheinung treten wird. Das bedeutet Wachsamkeit, denn nirgendwo aus der Bibel kann man - nicht einmal annähernd -  erkennen, wo wir ins im Strom des Zeitplanes Gottes befinden... 



1

Es wird in der Bibel - und übrigens auch im Koran - öfter mal behauptet, dass Sonne und Mond ihren Schein verlieren werden und die Sterne auf die Erde fallen, kurz bevor Jesus wieder kommen wird, bzw. das Ende aller Zeiten bevorsteht.

http://bibeltext.com/mark/13-25.htm

Naturwissenschaftlich betrachtet ist das natürlich Unsinn, aber mit etwas Wohlwollen könnte man behaupten, dass es eine Metapher auf die Lichtverschmutzung und den vermehrten Staubausstoß der Industrie sei. Das ist natürlich weit hergehohlt.

Was aber relativ eindeutig ist, dass sind die prophetischen Warnhinweise vor Mohammed. 

Paulusbrief, Galater 1, 8: Aber selbst wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht.

Hierzu der Koran Sure 16: 89: „..und wir haben dir das Buch hernieder gesandt zur Verdeutlichung aller Dinge und als Führung und Gnade und frohe Botschaft für die Ergebenen.“

Bekanntlich hat Mohammed ein anderes Evangelium (Evangelium heißt frohe Botschaft) gepredigt, das er angeblich von einem Engel erhalten hat.

Dann gibt es noch Offenbarung 19, 20 und 20, 10: Und das Tier ward gegriffen und mit ihm der falsche Prophet, der die Zeichen tat vor ihm, durch welche er verführte, die das Malzeichen des Tiers nahmen und die das Bild des Tiers anbeteten; lebendig wurden diese beiden in den feurigen Pfuhl geworfen, der mit Schwefel brannte. … Und der Teufel, der sie verführte, ward geworfen in den feurigen Pfuhl und Schwefel, da auch das Tier und der falsche Prophet war; und sie werden gequält werden Tag und Nacht von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Wer sollte mit „falscher Prophet“ denn sonst gemeint sein, wenn nicht Mohammed? Hier wird auf die „Unheilige Dreifaltigkeit“ verwiesen, wie sie im Satanismus verehrt wird. Der Teufel ist hier der Antipart von Gott Vater, Mohammed ist der Antipart von Jesus und „das Tier“ (das tierische Verhalten des Menschen) ist der Antipart des Heiligen Geistes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht die Zeit oder die Geschichte würden zu ihrem Ende kommen, sondern eine spezielle Ordnung. Diese spezielle Ordnung war nichts anderes als der Alte Bund mit Israel. Dieser Alte Bund würde in den letzten Tagen zu seinem Ende kommen.

Jahwe der Gott Israels schaute diese letzten Tagen vorher. In 5. Mose 31:28-29 leitet Gott das Lied des Mose mit den folgenden Worten ein:

Versammelt zu mir all Ältesten eurer Stämme und eure Aufsehe, dass ich diese Worte vor ihren Ohren rede und den Himmel und die Erde gegen sie als Zeugen aufrufe! Denn ich habe erkannt, dass ihr nach meinem Tod ganz und gar zu eurem Verderben handeln und von dem Weg abweichen werdet, den ich euch befohlen habe. Dann wird euch das Unheil treffen am Ende der Tage, weil ihr tun werdet, was böse ist in den Augen Jahwes, ihn zu reizen durch das Werk eurer Hände.

Im Kapitel 32 findet wir dann detaillierte Schilderungen was denn nun in den letzte Tagen geschehen würde. Achte bitte auf die Verse 20 und 21:

Er [also Gott] sprach: Ich will mein Angesicht vor ihnen verbergen, will sehen, was ihr Ende ist; denn eine Generation voller Verkehrtheit sind sie, Kinder, in denen keine Reue ist. Sie haben mich zur Eifersucht gereizt durch einen Nicht-Gott, haben mich gekränkt durch ihre Nichtigkeiten; so will auch ich sie zur Eifersucht reizen durch ein Nicht-Volk, durch eine törichte Nation will ich sie kränken.

Der Apostel Paulus greift dieses Ereignis auf wenn er in Römer 10:19 schreibt:

Aber ich sage: Hat Israel es etwa nicht erkannt? Zuerst spricht Mose: "Ich will euch zur Eifersucht reizen über ein Nicht-Volk, über eine unverständige Nation will ich euch erbittern."

Der Apostel Paulus redet hier von der Einberufung der Nationen (vgl. Römer 9:22-26), die mit der Ausgießung des Heiligen Geistes auf Kornelius und seine Familie begann. Die Worte aus 5. Mose 32 erfüllten sich also damals und damit waren also auch damals die letzten Tage des Alten Bundes gekommen. Die Apostel lebten damals in der Zeit des Endes.

Diesen inspirierten Kommentar finden wir auch in Apostelgeschichte 2. Der Apostel Petrus erklärt zu Pfingsten der erstaunten Menge folgendes:

Ihr Juden und alle Bewohner von Jerusalem! Dies sollt ihr wissen, achtet auf meine Worte! Diese Männer sind nicht betrunken, wie ihr meint, es ist ja erst die dritte Stunde am Morgen; sondern jetzt geschieht, was durch den Propheten Joel gesagt worden ist: In den letzten Tagen wird es geschehen, so spricht Gott: Ich werde von meinem Geist ausgießen über alles Fleisch. Eure Söhne und eure Töchter werden Propheten sein, eure jungen Männer werden Visionen haben, und eure Alten werden Träume haben. Auch über meine Knechte und Mägde werde ich von meinem Geist ausgießen in jenen Tagen und sie werden Propheten sein.

Die Ausgießung des Heiligen Geistes und die Einberufung der Nationen waren für die Apostel klare Zeichen, dass sie in den letzten Tagen bzw. in der Zeit des Endes lebten. Dementsprechend forderte der Apostel Petrus auch seine Zuhörer auf:

Lasst euch retten aus dieser verdorbenen Generation!

Diese Generation würde nicht vergehen, ehe nicht alles Vorhergesagte eingetroffen wäre. Heute verleiht der Heilige Geist Christen nicht mehr die Fähigkeit Wunder zu wirken oder in Zungen zu reden. Diese Gaben waren ein Zeichen für die letzten Tage. Nach der Zeit des Endes würden diese aber verschwinden. 

An den verschiedensten Stellen finden wir immer wieder von den Aposteln bestätigt, dass sie in der Zeit des Endes lebten. Paulus schreibt in 1. Korinther 10:11:

Alles dies aber widerfuhr jenen als Vorbild und ist geschrieben worden zur Ermahnung für uns, über die das Ende der Zeitalter gekommen ist.

Der Apostel Paulus und seine Zuhörer gehörten also zu denjenigen, die zur Zeit des Endes lebten.

Jesus selbst ist am Ende der Zeiten offenbart worden (1. Petrus 1:20). Jesus hat in den letzten Tagen gelebt (Hebräer 1:1-2). Jesus ist in der Vollendung der Zeitalter offenbar geworden (Hebräer 9:26). Der Apostel Petrus verkündete , dass das Ende aller Dinge nahe gekommen sei (1. Petrus 4:7)

Nun noch ein Auszug aus einem meiner anderen Beiträge zur Verkündigung des Evangeliums:

Jesus sprach auf dem Ölberg zu seinen engen Jüngern und späteren Aposteln. Diese Apostel sollten zu gegebener Zeit erkennen können, dass das Ende herbeigekommen war. 

Ein unmissverständliches Zeichen, welches Jesus seinen Aposteln gab, war die Verkündung des Evangeliums auf dem ganzen Erdkreis (griech. oikoumene) und zu allen Nationen (griech. pasin tois ethnesin): 

Und dieses Evangelium des Reiches wird gepredigt werden auf dem ganzen Erdkreis, allen Nationen zu einem Zeugnis, und dann wird das Ende kommen. (Matthäus 24:14) 

Was sagen die Apostel in Bezug auf die Verkündung des Evangeliums zu ihrer Zeit?

Der Apostel Paulus schreibt in Römer 10:16-18 folgendes über die Verkündung des Evangeliums:

Aber nicht alle haben dem Evangelium gehorcht. Denn Jesaja sagt: "Herr, wer hat unserer Verkündigung geglaubt?" Also ist der Glaube aus der Verkündigung, die Verkündigung aber durch das Wort Christi. Aber ich sage: Haben sie etwa nicht gehört? Ja, gewiss. "Ihr Schall ist hinausgegangen zu der ganzen Erde und ihre Reden zu den Grenzen des Erdkreises."

Der Apostel Paulus benutzt hier das gleiche Wort Erdkreis (griech. oikoumene), wie Jesus in Matthäus 24:14. Das Evangelium wurde auf dem gesamten Erdkreis verkündet. In Römer 16:25-27 schreibt der Apostel Paulus über die Verkündung des Evangeliums:

Dem aber, der euch zu stärken vermag nach meinem Evangelium und der Predigt von Jesus Christus, nach der Offenbarung des Geheimnisses, das ewige Zeiten hindurch verschwiegen war, jetzt aber offenbart und durch prophetische Schriften nach Befehl des ewigen Gottes zum Glaubensgehorsam an alle Nationen bekannt gemacht worden ist, dem allein weisen Gott durch Jesus Christus, ihm sei die Herrlichkeit in Ewigkeit! Amen.

Der Apostel Paulus benutzt hier das gleiche Wort Nationen (griech. panta ta ethne), wie Jesus in Matthäus 24:14. Das Evangelium wurde bereits allen Nationen verkündet. Denselben Sachverhalt wirst du auch für Markus 16:15 und Kolosser 1:6 finden. In Kolosser 1:23 sagt Paulus, dass das Evangelium in der gesamten Schöpfung gepredigt worden ist.

Immer wieder finden wir dasselbe Muster: Jesus sagte voraus, dass Evangelium verkündet werden muss und die Apostel sagen, dass es bereits verkündet worden ist.

Abschließender Rat: 

Wenn wir dem Wort der Apostel vertrauen, wissen wir, dass das Ende bereits gekommen ist. Alle anderen sensationalistischen Spekulationen sind menschengemacht und abträglich für den Glauben an Gott und seine Verheißungen. Wie viele haben schon in ihrem Glauben Schiffbruch erlitten, weil sich die vielen neuzeitlichen Endzeiterwartungen nicht erfüllt haben. 

Wir sollten uns, wie Timotheus, von solchen unheiligen leeren Reden abwenden, damit wir nicht vom Glauben abkommen (1. Timotheus 6:20f.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von telemann2000
12.07.2017, 21:50

Interessante Darlegung...

3
Kommentar von juste55
13.07.2017, 08:39

Praeterismus,

wenn das "Ende" , also das Ende der Menschenherrschaft damals gekommen wäre, dann hätten die Menschen damals  schon  unter einer neuen Herrschaft , einer Weltherrschaft Gottes stehen müssen , mit dem König Jesus an der Spitze.

Denn das ist prophezeit worden, daß das nach dem Ende des bestehenden Systems erfolgen wird


1

Viele Vorhersagen der Bibel sind bereits eingetroffen, aber sehr viele muessen noch erfuellt werden. Also keine Panik! diese Erde wird noch sehr lange weiter so bestehen wie sie ist!

Ausserdem handelt es sich nicht um das Ende der Welt, sondern um Jesus, den Christus (den Messias), der - wie versprochen - wiederkommen und auf dieser Erde in Frieden regieren wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Sternfunzel

Du fragst:

Treffen die Aussagen am Ende der Zeit, in der Bibel, auf die Heutige Zeit zu?

Die Aussagen der Bibel sind voll aktuell und wahr. Allerdings muß man auch aufpassen, wie man die Bibel ließt, denn durch die verschiedenen Ausleger werden die Texte oft anders ausgelegt und zu einem falschen Verständnis gebracht.

Da gibt es z. Bsp eine Übersetzung, die schreibt: "und Jesus nahm das Moped und fuhr mit seinen Spezeln zum Mäc.

Soetwas kann nie der Wahrheit entspringen. Ich denke, dass muß ich Dir nicht einmal erklären. Oder, dass Jesus mit seinen Jüngern das Osterfest feierte (nach Lukas 22) welch Blödsinn. Jesus hatte noch gelebt, als Er dieses Fest ( es war das Pessahfest) feierte. Da war ER nioch nicht hingerichtet wurden und demzufolge auch noch nicht auferstanden. Also kann ER auch das Ostern noch nicht gefeiert haben. Aber das Problem ist, man ließt oft die Bibel, ohne sich Gedanken zu machen. Schade!

Ich wünsche DIr alles Gute und Gottes Segen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von juste55
14.07.2017, 01:05

Kheber, aber du hast die Frage nicht beantwortet

1

Hallo Sternfunzel,

im Anschluss an meine bisherigen Ausführungen schicke Dir eine Grafik von Daniels Prophezeiung mit den 7-Jahr-Wochen. Visuell kann man der Logik besser folgen.

Und störe Dich nicht am Datum "Oktober 1914". Es ist richtig: das offizielle Datum für den Beginn des 1. Weltkrieges ist der 28. Juli 1914 (Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien). Es stiegen in der Folge immer mehr Nationen in diesen Krieg ein, bis er im Herbst 1914 schliesslich zu einem Weltbrand wurde.

Das Deutsche Reich hatte bis Oktober 1914 im Westen Belgien und Luxemburg besetzt und war nach Nordfrankreich eingedrungen. Italien war 1915 in den Krieg eingetreten — Amerika erst 1917.

Satan kannte übrigens auch die Prophezeiung von den 7-Jahrwochen Daniels. Rechnen konnte er auch. Er konnte als "Gott dieses Systems"  (2. Kor. 4:4) den Supergau also gut vorbereiten.

Als Jesus gemäß bbl. Chronologie im Oktober 1914 Satan aus dem himml. Bereich entfernte, entlud sich sein ganzer Zorn über die Erde.

Historiker bestätigen, dass der Krieg für keine der verfeindeten Seiten wie geplant berlief. Er entwickelte sich in einer Form, die niemand erwartet hatte, auch die Militärs nicht.  

Es wurden riesige Materialschlachten geschlagen, in denen Hunderttausende im Artilleriefeuer starben. Und es kamen Waffen zum Einsatz, die bis dahin unbekannt gewesen waren, etwa das Giftgas, das großen Schrecken verbreitete.

Deutschland setzte 1916 zum ersten Mal Giftgas ein. Danach setzten auch die Gegner Giftgas ein. Bis Ende des Krieges waren insgesamt 70.000 Soldaten durch Giftgas ums Leben gekommen und eine halbe Millionen schwer erkrankt, viele von ihnen für immer, etwa an den Augen oder der Lunge.

(http://www.planet-wissen.de/geschichte/deutsche\_geschichte/der\_erste\_weltkrieg/pwiederkriegsverlaufbis100.html)

Wie sagte die Bibel voraus?:

"Wehe der Erde und dem Meer, weil der Teufel zu euch hinabgekommen ist und große Wut hat, da er weiß, daß er [nur] eine kurze Frist hat." (Offb. 12:12)

Bis heute sind die Kriege nicht menschlicher geworden — nur effektiver. Die Zivilbevölkerung ist immer mitbetroffen — siehe Hiroshima, Nagasaki und auch jetzt die aktuellen Kriege, wo Zivilisten als lebende Schutzschilde missbraucht werden. Kollateralschaden sagt man dazu ...

Liebe Grüße, ...

Ich hoffe, das war nicht wieder vergebliche Liebesmüh ...

Bilddatei hat nicht geklappt ... zu groß?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sternfunzel
13.07.2017, 14:47

danke für Deine Mühe. Ja, dieser Krieg war unmenschlich .  diese Weltkriege sind kein Vergleich zu den kleinerne Schlachten , von Land zu Land.  Das kann schon alles so sein wie Du das schreibst . Ich kann das Mit der Bibel nachvollziehen.   

Auch ohne Bild. 

Ich wußte nur nicht , was war da als gemeint mit 1914 :-)  jetzt ist  nicht schwer das zu verstehen. 

liebe Grüße , Danke 

3
Kommentar von telemann2000
13.07.2017, 21:36

Satan kannte übrigens auch die Prophezeiung von den 7-Jahrwochen Daniels. Rechnen konnte er auch. Er konnte als "Gott dieses Systems"  (2. Kor. 4:4) den Supergau also gut vorbereiten.

Wenn das stimmt, frage ich mich, warum Jesus es seinen Jüngern untersagte, Berechnungen anzustellen...

Wäre es für Jesus der auch rechnen konnte nicht ein Leichtes gewesen, genau die Rechnung die der Teufel machte ebenfalls seinen Jüngern vorzurechnen?

1
Kommentar von ManfredFS
14.07.2017, 08:26

Wie Nobody sagt, Sternfunzel.

Störe dich nicht an der Unlogik die Zeugen Jehovas dir erzählen. Glaube nicht Jesus Christus der vor den Zeugen gewarnt hat. Glaube lieber den Zeugen, die schon 5 mal Harmagedon vorhergesagt haben und immer falsch lagen. Einmal wird es sicher klappen.

Das gefährliche daran ist, wenn du auf die ZJ reinfällst und Harmagedon kommt dann bist du leider auf der falschen Seite

1

Liebe Sternfunzel

vielleicht solltest du diese beiden Ausführungen mal in Ruhe lesen und auch die Bibel nachschlagen. Das ist von Leuten gemacht, die zum einen die Lehre der ZJ kennen und zum anderen die Bibel und ausführlich aufzeigen, dass 1914 eine klare Irrlehre ist.

http://www.bruderinfo-aktuell.de/index.php/wo-jz-irren/kam-jesus-1914-als-koenig-wieder/

http://www.bruderinfo-aktuell.de/index.php/wo-jz-irren/die-parusie-christi-die-kuenftige-wiederkunft-christi-oder-eine-schon-jetzt-unsichtbare-gegenwart-christi/

Du magst manchmal den Eindruck haben, ich bin etwas zu streng gegenüber ZJ du musst aber vielleicht verstehen warum. Die Bibel warnt uns eindringlich vor denen, die ein falsches Evangelium verkündigen und dass falsche Lehrer auftreten werden um die Menschen in die Irre zu führen. Laut der Bibel ist Jesus Christus DER WEG die WAHRHEIT und DAS LEBEN. Wir können also nur gerettet werden, wenn wir Jesus als unseren Herrn und Weg annehmen. ZJ leugnen das und behaupten, man müsse die WTG, also deren Sekte nachfolgen um gerettet zu werden. Sie haben sich an die Stelle von Jesus und den Heiligen Geist gesetzt und damit verhindern sie dass aufrichtige Menschen gerettet werden können.

Das ist ein Grund, warum es als Christ so wichtig ist, vor diesen falschen Irrlehren zu warnen. Deine Antworten und Fragen zeigen mir dass du auf der Suche bist. Das ist ok aber ZJ lernen jede Woche in ihren Versammlungen andere um den Finger zu wickeln durch glatte Worte. Während Christen Gottesdienst feiern und dabei Lobpreis bringen und füreinander beten besteht der Dienst der ZJ vor allem darin, die lehren zu vertiefen und Taktiken zu entwickeln wie man neue Mitglieder gewinnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sternfunzel
16.07.2017, 22:57

warum warnst Du dann nicht vor Islamischen Lehren? vor Katholischen Lehren? warum greifst Du da nicht so an, und vor Hindismus und vor Buddhisten?

Und hältst Du dann auch so perfekt alle anderen Gebote? 

LG DIr

0

wäre schön, wenn ihr Bibelstellen dazu zitiert und erklärt. 

Liebe Grüße Euch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ManfredFS
14.07.2017, 08:23

Wie schlecht, wenn man Bibelstellen zitiert und durch Irrlehren verfälscht. So führt man in die Irre. Und von Gott weg.

0

Die "Endzeit" die "große Drangsal" fing bereits zur Zeit Jesu an, denn damals wurde Satan aus dem Himmel geworfen und Jesus zum König gemacht.

All die Zeichen von denen Jesus sprach haben sich in den letzten 2.000 Jahren erfüllt.

Das wir uns langsam dem Höhepunkt nähern erkennt man daran, dass Gott sein Volk, die Israeliten gesammelt und zurück in die Heimat gebracht hat. Das hat er vorhergesagt und das ist laut Paulus und Römer 11 ein Zeichen, dass bald die Vollendung naht.

Man beachte, dass Jesus gesagt hat, all das geschieht BEVOR er kommt. Er hat auch davor gewarnt, dass falsche Christusse (Gesalbte) auftreten werden die behaupten, er sei bereits unsichtbar gekommen. Auch diese sehen wir heute in Form der Zeugen Jehovas. Deren Führung bezeichnet sich als Gesalbt und behauptet seit 130 Jahren Jesus sei 1914 unsichtbar wiedergekommen. Jesus sagt klar "Glaubt ihnen nicht".

Für Christen ist es egal, wann Jesus kommt, denn sie sind bereits gerettet und jeden Tag kommen tausende neue Christen hinzu. 

Gott wird auch keinen Krieg gegen die Menschen führen sondern gegen Satan. Ein Massenmord wie ihn ZJ vorhersagen wird es also nicht geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sternfunzel
12.07.2017, 13:29

meiner Meinung nach hat Satan schon Krieg gehabt und ihn verloren , nämlich als Jesus ohne Sünde gekreuzigt wurde.    liebe Grüße

2

Definier mir Endzeit.Meines Erachtens ist heute nichts anders als wie vor 400 Jahren.Die Menschen führen Krieg betrügen sich gegenseitig wo es nur geht.Was stellst du dir unter Endzeit vor?:Weltuntergang?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sternfunzel
11.07.2017, 23:59

naja der dritte Weltkrieg wird den Weltuntergang nicht hervorrufen,aber er wird doch , wenn er kommen würde, weit schlimmer, sein als die damaligen Kriege,oder?

2

Viele Aussagen treffen auf die heutige Zeit zu 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja definitiv. Wir leben in der Endzeit, davon bin ich überzeugt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Historisch
11.07.2017, 23:51

hey ich auch. kannst du mir eine Freundschaftsanfrage senden? :)

1
Kommentar von Sternfunzel
11.07.2017, 23:56

was überzeugt Dich davon, in der Bibel? liebe Grüße

2

Was steht denn da ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sternfunzel
11.07.2017, 23:54

zum Beispiel: 1.Timotheus 4 Vers 1

Falsche Enthaltsamkeit

Der Geist aber sagt deutlich, dass in den letzten Zeiten einige von dem Glauben abfallen werden und verführerischen Geistern und Lehren von Dämonen anhängen,

verleitet durch Heuchelei der Lügenredner, die ein Brandmal in ihrem Gewissen haben.

2

klar trifft alles zu.in 200 iahr gibt es einen anderren Gott und ruh

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, warum sollte diese Aussage zutreffen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

schade bin kah.  

nie gehört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OhNobody
12.07.2017, 11:10

Sehr tiefgründiger Kommentar ... das meine ich ehrlich ... wird so doch belegt, dass Religion und Bibel nicht immer zusammengehen.

1
Kommentar von juste55
12.07.2017, 15:54

Karrrl,

was ist denn "kah"? :-))

1

Was möchtest Du wissen?