Traust du dich eher was zu verändern, wenn ein "Problem" einfach zu sehr weh tut oder wenn du ein "Ziel" vor Augen hast?

4 Antworten

Wenn es wirklich weh tut, kämpfe ich stehts mit aller mir verfügbaren Kraft darum, dass es mir nicht mehr weh tut! Dabei gehe ich völlig unkonventionelle Wege, ich wage es das Ungewöhnliche zu tun, ohne aber den Gegner vernichten zu wollen, ich suche stehts den Frieden und die Versöhnung: „Liebe deine Feinde! Denn was tust du schon, wenn du nur deine Freunde liebst? Das tun doch alle!“ - Frei nach Jesus Christus.

Woher ich das weiß:Beruf – Ich bin seit 35 Jahren dipl. Krankenpfleger und Sozpäd.

Ich übe mich so oft es geht in Selbstreflektion und wenn ich nicht glücklich bin, suche ich nach dem Grund und ändere meine Lage. Dafür muss nicht erst was schlimmes passieren, denn unglücklich zu sein ist schon schlimm genug.

Hey Coliibri, vielen lieben Dank für deine Antwort. Wenn du wählen müsstest, was ist eher dein Antrieb zu Veränderung? Oder sind es beide? LG

0
@IAM88

Ich bin immer ein Fan davon, Probleme schnellstmöglich zu erkennen und zu beheben, ohne in eine Lage zu geraten, wo man nicht so einfach rauskommt (Depression)

1
@Coliibri

Super, danke dir. Jetzt verstehe ich was du meinst. LG

0

Bei mir ist es die Pflicht und ein Schubs in die richtige Richtung. Danach hab ich selbst die Kraft, es durchzuziehen.

Hey Annika8881. Wow coole Antwort, super freut mich. Danke für deinen Share :)

1

Das hängt glaube ich von dem Problem ab.

Aber da ich persönlich sehr viel über meine Zukunft und Co nachdenke lasse ich Dinge meistens garnicht erst zu einem Problem werden.

Hey Noukyn! Ok verstehe... mal angenommen es ist noch nicht "das Mörderproblem" sondern eher ein Thema das vielleicht nervt, sich nicht löst bzw. schon lange da ist. Wie gehst du dann vor? Eher Angriff oder wartest du ab? LG

0
@IAM88

Hängt davon ab ob es ein größeres Problem werden könnte bzw mit wieviel Arbeit die Lösung des Problems verbunden ist. Wenn du mir ein konkretes Beispiel nennen könntest, könnte ich dir auch eine konkrete Antwort geben

1
@Noukyn

Ok anders gefragt, nimm ein "Herausforderung" aus deinem Leben, die schon länger da ist. Gehst du da eher mit dem Mindset an die Sache " ich will das es weg ist", mit dem Mindset "Wow ich freue mich schon so wenn ich es erreicht habe/dort bin/ es erlebe" oder beides? Danke dir LG

0
@IAM88

Ok ich vergleiche das mal mit dem Techniker den ich momentan mache. Und meine Antwort ist: beides.

Auf der einen Seite will ich es natürlich weg haben da es finanziell und zeitlich zu Lasten schlägt. Auf der anderen Seite freue ich mich natürlich auch drauf später den Brief in der Hand zu halten und auf dem Weg so viele tolle Leute kennen gelernt zu haben

Frage beantwortet? :)

0

Was möchtest Du wissen?