Trauriges Gefühl

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ja, das kenne ich. Ich bin früher in Gefühlen regelrecht ersoffen - na ja vornehm heißt es ja ertrunken - . Weil es mir in dieser besch..... eidenen Welt nicht gefiel (ich bin in 9 verschiedenen Familien aufgewachsen bis ich 18 war - und war überall nur geduldet - bis auf Oma und Pflegeeltern, wo ich 4 Jahre war. Das nur als Hintergrund für dich.) Meine Zuflucht fand ich in Büchern wie "Mario und die Tiere". Das war ein einsamer Junge, der dann tierische Freunde im Wald fand. Doch das half auf Dauer nicht. Als ich mit meinen Kräften am Ende war und mir das Leben nehmen wollte, sprach mich einer meiner Lehrer an, lud mich zu sich nach Hause ein und sprach mit mit mir darüber, dass es Gott gibt. Er sagte: Jesus lebt. Er liebt dich. Lies die Bibel. Dem Mann - er war sehr vertrauenswürdig - bin ich noch heute dankbar. Durch ihn habe ich überlebt, weil ich Jesus fand. Hört sich vielleicht fremd an - so ging es mir auch - aber schlag mal z.B. im Neuen Testament der Bibel das JohannisEvangelium auf und lies - vielleicht Kapitel 10: dort ist von Jesus als dem guten Hirten die Rede. DER nimmt dich in seinen Arm und trägt dich. Weil ER lebt, kannst du ihn während du liest, ansprechen und ihn bitten, dir das Gelesene verständlich zu machen. Er hilft dir.

Mit einem schwer gestörten jungen Mann habe ich z.B. die Bücher von C.S. Lewis gelesen - Die Narnia-Chroniken. Sie sind spannend und sehr tröstlich - und sie geben, im Gegenteil zu den üblichen FantasieBüchern wirkliche Impulse, das Leben anzunehmen - an der Hand Gottes. Ich habe sie alle gelesen. Hier sind Adressen dafür:

C.S. Lewis – Die Chroniken von Narnia Brendow, ISBN 978-3-87067-850-X0 (7 im Schuber) Überreuther, ISBN: 978-3-8000-5186-1 (GesamtAusgabe) spezielle WebSeite: (http://de.narnia.wikia.com/)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kenne ich von Animes. Das hatte ich Anfangs als ich mitt einem guten Anime fertig war. Ich wollte mehr davon, obwohl ich schon durch war. Was mir dagegen geholfen hat, ist einfach diese Fantasywelt zu überspulen mit einer neuen. Das heißt, einen neuen Anime anzufangen. Vielleicht hilft es dir ja auch, indem du einfach das nächste Buch liest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Oh ja, das kenn ich auch. Man hat sich so in die Fantasy-Welt reingelebt, dass man am liebsten selbst dort sein möchte. Das hab ich auch bei Filmen, oft bei Reihen. Aber nach ein zwei oder drei Wochen legt sich das bei mir wieder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh ja, ich kenne das. Aber wie es weg geht...keine Ahnung. Mir hilft immer das Schreiben.

Wenn du traurig bist, solltest du das erste aufschreiben, was dir in den Sinn kommt. dadurch sind bei mir schon viele tolle Gedichte entstanden.:) Versuch es einfach mal

Eine andere Möglichkeit wäre, keine Fantasybücher mehr zu lesen...aber das ist wohl keine annehmbare Lösung.:D

lg Brislie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TeluroDavin
14.10.2012, 18:58

Das ist sie auf keinen Fall :D

0

Ich kenn das von Thrillern und normalen Romanen =| erklären undso kann ich dir das nicht, aber ich kenn das !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann man nicht wegbekommen. ich hab dann immer so eine tiefe Sehnsucht die so richtig traurig ist und man denkt sich so weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

geh lieber mal zum psychologen. sonst drehst du irgendwann noch durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kenne ich aber geht nach einer bis zwei wochen wieder weg. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach ja, Harry Potter, Eragon,....... Was für Erinnerungen... Ein Gefühl kenne ich SEHR gut. Klar ist das kindisch, aber wir sind doch im innern alle noch Kinder :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das kenne ich nicht. Zumindest nicht nach dem Lesen von Fantasyromanen.

Was dagegen hilft? Keine solchen Romane mehr lesen... :-o

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?